Menü

Funktionale Nahrungsmittel

Pflanzenextrakte

Es gibt über 500.000 Arten höherer Pflanzen auf der Welt, von denen rund 70.000 als Basis für pflanzliche Arzneimittel verwendet werden. Obwohl die Anwendungen der pflanzlichen Aktivstoffe stark voneinander abweichen, haben sie eines gemeinsam: es handelt sich um äußerst empfindliche Stoffe, die bei der biotechnischen Verarbeitung mit besonderer Behutsamkeit behandelt werden müssen, um erhalten zu bleiben. Extraktionsdekanter und Polierseparatoren von GEA sind zu diesem Zwecke ideal geeignet.

Genaue Anpassung an die Prozessparameter

Aufgrund ihrer Struktur und biologischen Aktivität müssen die Stoffe unter ganz bestimmten Übergangsbedingungen verwendet werden. Der Extraktionsprozess ist dafür besonders geeignet, muss jedoch genau an die Prozessparameter wie pH-Wert, Temperatur, Konzentration und die empfindliche Struktur der wertvollen Stoffe angepasst werden. Die Wirksamkeit eines phytopharmazeutischen Produkts hängt auch von der angemessenen und gleichbleibenden Dosierung des Pflanzenextrakts ab, daher ist die industrielle Standardisierung von wesentlicher Bedeutung. 

Mazeration oder Perkolation?

Pflanzenextrakte werden als konzentrierte Präparate in flüssiger, fester oder zähflüssiger Form definiert. In der Regel werden sie durch Mazeration (Gleichgewichtsextraktion mit Wasser oder Alkohol) oder Perkolation (erschöpfende Extraktion mit Wasser oder Alkohol) gewonnen. Der Schlüsselfaktor für die Produktion liegt in der Wahl des Extraktionsmittels. Wasserlösliche (hydrophile) Bestandteile können mit Wasser extrahiert werden, während fettlösliche (lipophile) Bestandteile mit Alkohol oder anderen Lösungsmitteln aus einem bestimmten Teil der Pflanze extrahiert werden. 

Extraktion im Vergleich zu herkömmlichen Prozessen

Im Vergleich zu konkurrierenden Abscheidungsprozessen wie Destillation, Konzentration und Membrantechnologie hat sich die Extraktion als Prozesstechnologie in vielen Anwendungen als wirksamer, selektiver und kostengünstiger erwiesen. Sie ist nicht nur ein ausgesprochen schonendes Verfahren, sondern zeichnet sich auch durch den niedrigen Energieverbrauch aus.

Typischer Pflanzenextraktionsprozess

Die in der parapharmazeutischen und pharmazeutischen Industrie verwendeten Extraktionsdekanter und Polierseparatoren von GEA umfassen alle Prozesse und Betriebsverfahren: Flüssig-Flüssig-Extraktion, Flüssig-Flüssig-Fest- und Flüssig-Fest-Extraktionen können durchgeführt werden, in einer oder mehr Phasen nach dem Gleichstrom-, Gegenstrom- und Querstromprinzip. Das Flussdiagramm zeigt einen typischen Pflanzenextraktionsprozess.

Produkte & Technologien

Anzeigen von {{count}} von {{total}}

GEA Insights

Informieren Sie sich über GEA Innovationen und Erfolgsgeschichten, indem Sie die News von GEA abonnieren.

Registrieren

Wir helfen Ihnen gern weiter! Mit wenigen Details können wir Ihre Anfrage beantworten.

Kontaktieren Sie GEA