Menü

Industrial exhaust gas cleaning

Chlorgasabsorption

Bei der Chlorgasherstellung müssen entstehende Emissionen einschließlicher jener aus möglichen Störfällen gesammelt und einer Gasreinigung unterzogen werden. Wesentlicher Bestandteil der Standardausrüstung ist die Absorptionsanlage.

Im Allgemeinen unterscheiden wir vier Emissionsstellen:

  • Bei regulärem Betrieb werden die normal auftretenden Leckagen abgezogen, wie sie zum Beispiel beim Befüllen von Behältern oder Silos vorkommen.
  • Beim Anfahren einer Chlorgasproduktionszelle muss die gesamte Gasherstellung so lange evakuiert und absorbiert werden, bis diese Zelle praktisch Inertgas-freies Chlorgas herstellt.
  • Falls der Chlorgaskompressor oder die Chlorgas-Nachbehandlungsanlage ausfällt, muss die gesamte anfallende Chlorgasmenge in die Absorptionsanlage eingespeist werden.
  • Für den Fall, dass Leckagen in Tanks, Leitungen und Anschlüssen aufgrund von Undichtigkeiten vorhanden sind, funktioniert die Absorptionsanlage als Notfall und Sicherheitseinheit.

Verdünnte Natronlauge, welche als Nebenprodukt in Chlorgaswerken anfällt, wird für die Absorption in der Wäscher-Anlage genutzt. 

Von einer Absorptionsanlage wird erwartet, dass sie in den oben beschriebenen vier Fällen die Abluft so reinigt, dass diese die gesetzlich vorgeschriebenen Werte für die Emissionen sicher erfüllt. 

Darüber hinaus muss sie auch einen maximalen Grad an Betriebssicherheit gewährleisten. GEA bietet für diese Anwendung eine dreistufige Chlorgas-Absorptionsanlage an.

Als zusätzliche Sicherheit bei Unfällen in Chlorgaslagerbereichen, Dosierstationen und beim Chlorgastransport bietet GEA Notfall-Wäscher-Einheiten auf Grundrahmen montiert an.

Produkte & Technologien

Anzeigen von {{count}} von {{total}}

GEA Insights

Informieren Sie sich über GEA Innovationen und Erfolgsgeschichten, indem Sie die News von GEA abonnieren.

Registrieren

Wir helfen Ihnen gern weiter! Mit wenigen Details können wir Ihre Anfrage beantworten.

Kontaktieren Sie GEA