Freezing and cooling systems

Kühllösungen und frostfreies Gefrieren für Backwaren

GEA hat sich mit der globalen Bäckereiindustrie beraten, um eine Reihe von Kühl- und Gefriersystemen anzubieten, die die Produktionsanforderungen für Kekse, Kuchen, Torten, Brote und Gebäck erfüllen.

Der TOR Kühlturm wurde zum Kühlen von Produkten auf Ablagen nach dem Backvorgang konzipiert. Das vertikale System der Etagen für Tabletts ersetzt die traditionellen langen horizontalen Kühlförderer und kann auch als Tablett-Lagersystem mit automatischer Be- und Entladung eingesetzt werden. 

Die Spiralfroster und -kühler von S-Tec und A-Tec gewährleisten eine optimale Produktqualität und lassen sich nahtlos in eine komplette Verarbeitungslinie integrieren. Die Systeme werden in verschiedenen Bandbreiten angeboten und verfügen über eine zweistufige Kühlung und Gefrierung, ein innovatives Frostmanagementsystem sowie eine kontrollierte Luftbilanz, Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle.

Die Kühlbänder von GEA ermöglichen es den Keksen und sonstigen Produkten, auf natürliche Weise auf die Raumtemperatur abzukühlen, bevor sie weiteren Verarbeitungsschritten unterzogen oder verpackt werden. Die Förderanlagen können so konzipiert werden, dass sie sich jeder Gebäudeanordnung und Grundfläche anpassen. 

 

Lager- und Kühlturm

Der vielseitige Lager- und Kühlturm TOR von GEA ermöglicht es, die auf Blechen befindlichen Produkte nach dem Backen zu lagern und natürlich abkühlen zu lassen, bevor sie gefüllt oder aus der Form entnommen und zur Verpackung weiterbefördert werden. Die als Ersatz für die herkömmlichen langen Kühlbänder entwickelte, platzsparende TOR-Turmeinheit wird normalerweise in eine vollständige Herstellungsanlage integriert, um Produkte zu kühlen, die aus den GEA Imaforni-Öfen kommen. Die Turmeinheit kann auch als Ablage für die rückgeführten Bleche genutzt werden und wird automatisch be- und entladen.

Der TOR-Kühlturm besteht aus einer aufsteigenden und einer absteigenden Reihe von Tray-Halteschlitzen, in die die Backbleche aus dem Ofen transportiert werden, damit ihre Produkte abkühlen können. Nach dem Abkühlen für die vorgegebene Zeitspanne können die Trays dann direkt zum Einspritzsystem zur Produktabfüllung bei Umgebungstemperatur transportiert oder zur Abnahmeeinheit transportiert werden, bevor die Produkte in den Verpackungsbereich gelangen. Das vertikale TOR-Turmsystem spart im Vergleich zu einem horizontalen Kühlband viel Platz im Produktionsbereich.

Der vielseitige TOR-Turm hat eine Doppelfunktion und kann auch als automatische Blechaufbewahrungs-, Lade- und Entladeeinheit verwendet werden, wodurch die Bleche nicht von Hand geladen und entnommen werden müssen, wenn die Anlage aus- und eingeschaltet wird. 

GEA kann die Anzahl der Bleche für den TOR-Turm an die Kapazität Ihrer Anlage anpassen. 

 

Die Produktkühlung nach dem Backen ist ein wichtiger Schritt in jeder Bäckereiproduktionslinie.

GEA bietet Förderanlagen mit natürlicher Kühlung, die den Produktanforderungen entsprechen und sich auch in das Layout des Gebäudes oder der bestehenden Linie einfügen.

Wenn Backwaren aus dem Ofen kommen, werden sie auf ein Kühlband geleitet, und während der Zeit, die sie auf dem Band verbringen, findet der Prozess der Wärmeübertragung vom Produkt in die Atmosphäre statt. Die Kühlung ist ein wichtiger Schritt, in dem die kontrollierte Abkühlung und Feuchtigkeitsabgabe des Produkts erfolgt, damit dieses kühl genug für eine sichere Handhabung und Verpackung ist. 

Abzugsband
Das Abzugsband wird in der Regel nach dem Tunnelofen platziert, um das Backgut auf die Kühlbänder zu übertragen.

Produkte wie Kekse, Plätzchen, Kuchen und Kräcker müssen nach dem Backen normalerweise bei Umgebungstemperatur abkühlen. Zur Vermeidung von Haarrissen, die entstehen, wenn die gebackenen Produkte nach der Entnahme aus dem Ofen, Kühlen und Verpacken brechen, wird eine angemessene Abkühldauer empfohlen. Um das Auftreten von Haarrissen bei den Produkten zu vermeiden, sollten diese behutsam gekühlt werden, und außerdem sollte nur ein geringer Feuchtigkeitsunterschied zwischen dem äußeren und mittleren Bereich des Ofens bestehen.

Einige Teige für Plätzchen und Kekse sind sehr weich, wenn sie aus dem Ofen kommen, und es kann schwierig sein, sie vom Ofenband zu lösen. Um dem entgegenzuwirken, wird ein ausreichender Abstand nach dem Ofen empfohlen, um eine natürliche Kühlung und Einstellung der zuckerhaltigen Cookie-Struktur zu ermöglichen. Wenn diese Kühlung nach dem Ofen aufgrund von Platzbeschränkungen nicht auf natürliche Weise erfolgen kann, ist es möglich, gefilterteLuft auf das Produkt und die Unterseite des Förderbands zu blasen, um das Kühlen und Setzen zu beschleunigen.

Der Einsatz von Kurven und erhöhten Förderbändern zur Verlängerung des Kühlbandes kann notwendig sein, wenn die erforderliche Produktkühlzeit länger ist. 

Kühlbandkurve
Typische Auslegung des Kühlsystems mit einer Kurve
Hochgezogenes Kühlband
Hochgezogenes Kühlband

Lange Kühlbänder verfügen in der Regel über mehrere Übergabepunkte für die Kekse oder Cookies, was zu mehreren Übergabepunkten führt, die das Potenzial für Fehlausrichtungen erhöhen. Dadurch kann wiederum die Gesamteffizienz der Linie reduziert werden und Produktschäden können durch Zusammenstoßen oder Hinunterfallen auftreten. Eine gleichmäßige Kühlung und eine sorgsam durchdachte Förderung der Produkte sind daher erforderlich, um die höchste Qualität der fertig gebackenen Produkte zu gewährleisten. Wenn esden gebackenen Produkten ermöglicht wird, langsam und auf natürliche Weise abzukühlen, trägt dies auch zur Gewährleistung der maximalen Produktqualität und Haltbarkeit bei.