Sprühtrockner FSD® Sprühtrockner

In den meisten pulververarbeitenden Branchen besteht eine große Nachfrage nach agglomerierten, rieselfähigen und staubfreien Pulvern mit möglichst enger Korngrößenverteilung. Der FSD™ Sprühtrockner ist ideal für die Produktion solcher Pulver geeignet.

Der FSD™ Sprühtrockner, der eine Kombination aus Sprühtrocknung und Wirbelschichttrocknung darstellt, ist so ausgelegt, dass er den optimalen Trocknungs-Wirkungsgrad und die beste Produktqualität in agglomerierten Pulvern bietet. Das für verschiedenen Industriebranchen spezifisch konstruierte Design hat weltweit Anerkennung unter den Herstellern einer großen Produktpalette von Nahrungsmittelprodukten und chemischen Verbindungen gefunden.

Der Trocknungsprozess

GEA Niro FSD Dyestyff

Der FSD™ Sprühtrockner arbeitet mit drei Tocknungsstufen, welche an den im Trocknungsprozess sinkenden Feuchtigkeitsgehalt angepasst sind.

Die flüssige Speise (Feed) wird über Düsen im Eintrittsbereich der Trocknungsluft zerstäubt. Die Trocknungsluft tritt vertikal und mit hoher Geschwindigkeit durch den Luftverteiler ein und gewährleistet so das optimale Mischen mit der zerstäubten Flüssigkeit. Die Verdampfung findet unmittelbar danach statt, wenn die Tropfen den Trockenturm passieren. Die Luftführung in der Trockenkammer ist so konzipiert, dass keine Partikel an der Kammerwand haften bleiben können. Stattdessen fallen sie im Austritt der Kammer direkt in das integrierte statische Fließbett, in dem die zweite Trocknungsstufe stattfindet. Danach gelangt das Pulver in den VIBRO-FLUIDIZER™ und wird in dessen Fließbett endgetrocknet und gekühlt.

Die Trocknungsluft tritt oben aus dem Turm aus und ermöglicht somit eine extrem gut definierte sekundäre Agglomeration, bei der die Feinpartikel aus der Trocknungsluft vom Sprühnebel der Düsen erfasst werden. In einem Abluft-Filter werden restliche Feinpartikel aus der Trocknungsluft abgeschieden. Je nach gewünschtem Agglomerationsgrad wird das Filterpulver entweder in das statische Fließbett oder in die Sprühzone der Düsen zurückgeführt. Werden nicht-agglomerierte Pulverqualitäten gefordert, können die Feinpartikel direkt in das Fließbett im VIBRO-FLUIDIZER™ eindosiert werden.

Zusätzliche Agglomeration
Für eine noch stärkere Agglomeration kommt der FSD-GRANULATOR™ zum Einsatz. Das Ergebnis fällt dann anders aus als bei dem Fall, bei dem die Feinanteile zurück in die Trockentürme geleitet werden. Dieses patentierte System erlaubt die Zugabe von zusätzlicher Flüssigkeit in das stationäre integrierte Fließbett - eine Funktion, die bei konventionellen Sprühtrocknern nicht möglich ist. Die zudosierte Flüssigkeit kann Wasser, eine Flüssigkeit mit der ähnlicher Zusammensetzung wie die Speise, eine Schmelze oder eine Lösung mit verschiedensten Substanzen sein.