Wie können Kälte- und Klimaanlagen in Zeiten stetig verschärfter Umweltgesetzgebung – Stichwort F-Gase-Verordnung – zukunftssicher und kosteneffizient geplant, gebaut und betrieben werden?

Antworten auf diese Fragen bietet GEA mit der Veranstaltungsreihe The Cooling Club, die sich mit abwechselnden Themenschwerpunkten speziell an Fachplaner, Investoren und Betreiber aus der Kälte- und Klimabranche richtet. Das Veranstaltungskonzept soll auf europäischer Ebene ausgerollt werden. Die beiden ersten Pilot-Veranstaltungen waren ein voller Erfolg.

Diskutieren, Networken und Kontakte knüpfen

Mit The Cooling Club hat GEA ein praxisorientiertes, dauerhaftes Informations- und Ideenforum rund die Kälte- und Klimatechnik geschaffen, das thematisch immer aktuell am Puls der Branche ist. Die interaktiven Veranstaltungen leben neben den Keynotes vor allem vom Austausch der Teilnehmer untereinander sowie vom Dialog mit GEA Spezialisten sowie Experten, Vordenkern und Machern aus unterschiedlichen Branchen. „Aktuelle Infos und Trends sowie praxisbewährte Konzepte und Lösungen werden den Teilnehmern aus erster Hand von führenden Experten und erfahrenen Machern präsentiert. Dazu kommen noch exklusive Vor-Ort-Besichtigungen von Kälteanlagen bei Unternehmen mit unterschiedlichen Praxisanforderungen", beschreibt Martina Chao, Marketingexpertin bei GEA, das Veranstaltungskonzept. „Ein weiterer wichtiger Baustein unserer 1- bis 2-tägigen Events: Die Teilnehmer des Cooling Club haben reichlich Gelegenheit, mit Kollegen, Branchenspezialisten, Wissenschaftlern, Sachverständigen und Anwendern zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen – also Networking pur mit GEA als kompetenten Mittler", betont Martina Chao. Das wussten auch die Besucher der ersten Veranstaltungen im Oktober und November in Berlin zu schätzen: „The Cooling Club ist ein rundum gelungenes Event, wobei der Wissensaustausch im Vordergrund stand. Top!", so Klaus Köhler vom Unternehmen Uniferm aus Werne, der am 24. Oktober dabei war, als es hieß: The Cooling Club trifft die TGA-Branche. 

Brancheninfos, Ein- und Ausblicke zum Thema TGA und Kältetechnik

Veranstaltungsort war die 7. Etage der Event-Location „260 Grad" am Mercedes Platz in der Mitte von Berlin. Hochkarätig waren auch die Referenten des Branchentreffs für Technische Gebäudeausrüstung (TGA): Nach der Begrüßung durch Jürgen Ebel, Head of Compression Sales der GEA, informierten unter anderem Peter Scheibstock und Cyrus Ghiasi vom Happold Ingenieurbüro zum Thema „Nachhaltiges Bauen: natürliche und mechanische Kühlung im Kontext der gängigen Zertifizierungssysteme DGNB, LEED, WELL und BREEAM". Prof. Dr.-Ing. Michael Kauffeld vom Institut für Kälte-, Klima- und Umwelttechnik der Hochschule Karlsruhe zeigte im Rahmen eines Vortrags „Kältetechnik in Zeiten des Klimawandels", dass natürliche Kältemittel wie beispielsweise Kohlendioxid umweltfreundlich, sicher und einfach einzusetzende Alternativen zu Fluorolefinwasserstoffe (HFO) sind. Dr. Matthias Liehm, Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), informierte ausführlich über die Fördermöglichkeiten der Bundesregierung für Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemitteln. Den Abschluss des Tages bildete die Besichtigung der mit natürlichen Kältemitteln arbeitenden Kälteanlage der multifunktionalen Mercedes-Benz Arena Berlin, in der unter anderem Eis- und Motorsport-Events sowie Unterhaltungs- und Konzertveranstaltungen mit bis zu 17.000 Besuchern stattfinden. 

The Cooling Club stellte Lebensmittelbranche in den Fokus

Am 6. und 7. November stand die Lebensmittelbranche im Fokus der Cooling-Club-Veranstaltung in der Zentrale der GEA Refrigeration Germany in Berlin. Das Programm aus Expertenvorträgen, Diskussionen und Anlagenbesichtigungen bot den Teilnehmern wertvolle Informationen und Anregungen rund um das Thema Kälte- und Klimatechnik für ihre Praxis: Zum Beispiel wie Investitions- und Betriebskosten (TCO) für Neu- und Bestandsanlagen sicher geplant werden können, welche staatlichen Förderungen möglich sind und wie eine hohe Anlageneffizienz bei Kälte- und Klimalösungen erzielen werden kann. Exklusive Einblicke in die Herstellung und in den Betrieb von Lebensmittel-Kälteanlagen gab es bei Besichtigungen des GEA Produktionswerks Berlin sowie des REWE Logistikzentrums und der Prozesskälteanlage des Süßwarenherstellers August Storck KG. 

Praxisorientiertes, kostenloses Informations- und Ideenforum am Puls der Branche

Planung, Bau und Betrieb von kosteneffizienten Kälte- und Klimaanlagen sind äußerst komplexe Aufgaben geworden. Nicht zuletzt aufgrund der aktuellen F-Gase-Verordnung der Europäischen Union, mit der die Verkaufsmengen von teilhalogenierten Fluorkohlenwasserstoffen (HFKW) bis 2030 schrittweise auf ein Fünftel der heutigen Verkaufsmengen reduziert wird. Ziel der Verordnung ist es, die Emissionen fluorierter Treibhausgase in Europa bis zum Jahr 2030 stufenweise um rund 80 Prozent auf etwa 35 Millionen Tonnen CO2-Äquivalent zu senken. GEA hat sich zur Aufgabe gemacht, im Rahmen des Veranstaltungsformats The Cooling Club darüber zu informieren, welchen Beitrag der Einsatz natürlicher Kältemittel in Kälte- und Klimaanlagen dafür leisten kann und welche Produkte, Technologien und Konzepte schon heute effiziente und wirtschaftliche Lösungen für eine nachhaltige Zukunft bieten. Die Veranstaltungen des Cooling Club finden an wechselnden Orten in Deutschland statt – und aufgrund der hervorragenden Resonanz auf die ersten Events demnächst auch auf europäischer Ebene. Die Teilnahme ist kostenlos.

Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.