GEA hat den neuen MaxiFormer mit rotierender Trommel für die Großserienproduktion geformter Geflügel-, Schweinefleisch- und Fleischersatzprodukte auf den Markt gebracht. Diese neue Technologie bietet eine sehr hohe Produktionskapazität, bessere Konsistenz, eine verbesserte Füllgenauigkeit, weniger Produktverlust und deutlich niedrigere Betriebskosten im Vergleich zu alternativen Formsystemen. Der GEA MaxiFormer ist in den Breiten 1000 mm und 600 mm erhältlich.

Eine der wichtigsten Neuerungen des GEA MaxiFormer ist das innovative, zum Patent angemeldete Stufenfüllsystem, welches die Kommunikation zwischen dem Vakuumfüller der Firma Handtmann (einem Partnerunternehmen von GEA) und dem Former steuert, den Druck minimiert und jede Form sehr schonend füllt. Dies reduziert den Produktverlust, verbessert die Füllgenauigkeit, erzeugt ein qualitativ hochwertigeres Produkt mit ausgezeichneter Formstabilität und minimiert Stillstandszeiten für die Reinigung. „Handtmann ist sehr froh, für die Entwicklung des neuen Füllkonzepts mit GEA zusammenzuarbeiten und den Vakuumfüller mit maßgeschneiderten Funktionen für den GEA MaxiFormer zur Verfügung zu stellen“, so Joachim Frommann, Head of Sales der Albert Handtmann Maschinenfabrik GmbH & Co. KG. „Diese Partnerschaft hat nun zu einem einzigartigen Konzept geführt, dass sich durch exzellente Leistung und Flexibilität bei der Produktherstellung auszeichnet.“

Exzellente Füllgenauigkeit

GEA MaxiFormer mit Handtmann vakuum füller. (Abb. GEA)
GEA MaxiFormer mit Handtmann vakuum füller. (Abb. GEA)

Durch das stabilere, einzigartige Trommeldesign des GEA MaxiFormers ergibt sich ein gleichmäßigerer Fülldruck über die gesamte Breite der Trommel. Dies ermöglicht eine genauere Befüllung und eine Standardgewichtsabweichung, welche um 50 Prozent geringer ist als die des direkten Konkurrenzproduktes. Die Trommel verfügt außerdem über ein einzigartiges Produktausstoßsystem, das trockene Luft unter hohem Druck einsetzt, die nur auf die entsprechende Formsektion und nicht auf die gesamte Trommel verteilt wird. Dies senkt den Luftverbrauch und damit auch die Energiekosten erheblich.

Paul Verbruggen, Product Manager Further Processing bei GEA, erklärt, dass eine bessere Gewichtskontrolle weniger Produktverlust bedeutet und das GEA Ausstoßsystem bis zu 40 Prozent weniger Luft verbrauche. „Wir können sicher sein, hierdurch die niedrigsten Gesamtbetriebskosten bei der Trommelformung zu erreichen“. 

Die Trommelabmessungen und neuen Design-Features bringen den GEA MaxiFormer auf eine neue Entwicklungsstufe in der Trommelabformung. Laut Marcel Janssen, Head of Sales Steering and Support Further Processing bei GEA, ist er zudem wesentlich effizienter als jedes Konkurrenzprodukt. „Speziell für 1000 mm breite Linien ist der Einsatz eines einzigen GEA MaxiFormer 1000 im Vergleich zu zwei 600 mm breiten Formern kostengünstig, platzsparend und liefert eine optimale Bandbeladung“, erklärte er. „Dies führt zu einem wesentlich höheren Liniendurchsatz mit weniger Produktbeschädigungen auf der gesamten Linie. Das direkte Beladeband macht auch den Einsatz von Y-Transportförderbändern überflüssig und ermöglicht so eine wesentlich dichtere Beladung ohne Qualitätseinbußen.“

Effizientere Reinigung

Ergänzt wird der MaxiFormer durch die automatische MaxiClean Reinigungseinheit für die Formtrommeln. Im Vergleich zu herkömmlichen Reinigungskonzepten überwacht der MaxiClean kontinuierlich Temperatur, Durchfluss und Druck der Flüssigkeit während der Reinigung und vergleicht sie mit den Daten einer sauberen Trommel. Hierdurch minimiert GEA die Reinigungszeit für jede Trommel und ermöglicht einen schnelleren Produktwechsel und eine höhere Produktivität.

Überwachungssystem erkennt die perfekte Mischung

Luuc van Lankveld, Product Expert Processing von GEA in Bakel, Niederlande, erklärte, dass bei jeder Formmaschine die Qualität des Endprodukts maßgeblich von der Mischung bestimmt werde. Es ist wichtig, dass das Fleisch genau auf die richtige Formtemperatur gekühlt wird, um den optimalen kristallinen Zustand zu erreichen, bei dem es mit minimalem Einsatz von Salz und Phosphaten in der erforderlichen Wassermenge gebunden wird. Bei nicht korrekter Temperaturwahl kann die Formtrommel sehr schnell verstopfen und muss sofort gereinigt werden. Dies führt zu unnötigen und inakzeptablen Ausfallzeiten für die Produzenten. „Wir haben ein einzigartiges Überwachungssystem in den Mischer eingebaut, welches genau erkennt, wann die Mischung perfekt für die Formung geeignet ist“, erklärte er. „Das bedeutet, dass der MaxiFormer über viele Stunden im Dauerbetrieb, ohne Austausch der Formtrommel, Produkte herstellen kann, wodurch die Produktion effizienter ist und Kosten eingespart werden können. Sollten unsere Kunden Unterstützung brauchen, die optimale Mischung oder Produktqualität zu erreichen, stehen wir ihnen bei jedem Prozessschritt zur Seite.“

Ben Kop, Leiter des Technologiezentrums in Bakel, bestätigt dies. „Unsere einzigartigen Kompetenzen bilden die Brücke zwischen Fleischzubereitung, Vakuumportionierung und Trommelformung“, erklärt er. „Das hilft unseren Kunden, indem die Anlageneffizienz und das Wissen ihrer Mitarbeiter verbessert werden.“ 

Mit dem neuen MaxiFormer kann GEA jetzt komplette Abformanlagen inklusive Auftautechnik, Wolfen, Mischen, Formen, Panieren, Braten, Kochen, Tiefkühlen und Verpacken liefern.

GEA auf der Anuga FoodTec: Halle 10.2 Stand A-090-C-119

Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.