GEA environmental Decanter prime: maßgeschneiderte, effiziente Abwasserbehandlung mit Ressourcengewinn in Kommunen, Industrie und Landwirtschaft.
Erfolgsstory GEA varipond®: vollautomatisches Steuerungssystem vereinfacht und optimiert die Schlammbehandlung

Mit dem environmental Decanter prime präsentiert GEA auf der Umwelttechnologiemesse IFAT 2018 eine individuell auf jedes Kundenbedürfnis zugeschnittene Lösung für Energie- und Wertstoffgewinnung aus Abwasser, Schlamm, Gülle und Gärrest. Die prime Linie umfasst sieben Maschinengrößen mit einem Leistungsvermögen von 15 bis 300 m³/h. Das System ist damit für große Kapazitäten ideal geeignet. Da durch gestiegene Kosten und erhöhtem Umweltbewusstsein der Energieverbrauch mehr und mehr in den Fokus der technischen Entwicklung gerückt ist, haben die GEA Experten sich auch die Energiebilanz noch einmal genau angeschaut. Basierend auf über 125 Jahren Erfahrung mit zentrifugaler Trenntechnik gelang es ferner, die prime-Linie durch ein einzigartiges Maschinendesign energetisch so weit zu optimieren, dass die Energiebilanz der prime Linie Einsparungen von bis zu 50 Prozent im Vergleich zu früheren Maschinengenerationen aufweist. Möglich machte dies unter anderem die Auslegung der Dekanter-Trommeln im Tiefteich-Design. Dieses sorgt bei der prime Linie für ein optimiertes Strömungsverhalten in der Trommel durch hohen hydrostatischen Druck, einen verbesserten Kläreffekt und weniger Energiebedarf beim Produktaustrag. Dazu sichert das patentierte, vollautomatische Steuerungs- und Regelverfahren GEA varipond® mit variabler Teichtiefe ein energie- und ressourcensparendes An- und Herunterfahren des Dekanters ohne Flüssigkeitsdurchschlag an der Feststoffseite.     

GEA varipond®: patentiertes Steuerungs- und Regelverfahren für die prime Linie

GEA varipond® steht für „variable Teichtiefe“ bei laufender Dekanter-Zentrifuge. 

In Kläranlagen muss ein exakter, zuverlässiger Prozessablauf auch bei unterschiedlichsten Bedingungen gewährleistet sein. Zum Beispiel beim Vorentwässern und Eindicken von Primär- und Sekundärschlamm. GEA varipond® stellt sich blitzschnell auf die veränderten Anforderungen ein und sorgt bei laufendem Dekanter durch variable Teichtiefe für einen stabilen Feststoffaustrag. Optische Sensoren messen den Feststoffgehalt des eingedickten Schlammes, vergleichen ihn mit dem eingestellten Sollwert und die Regelung hält die Konzentration konstant – alles automatisch. Damit ist ein wachfreier Betrieb auch nachts und am Wochenende möglich.

Und so funktioniert GEA varipond® genau

Dort, wo an der Dekanter-Trommel die geklärte Flüssigkeit austritt, befindet sich eine axial verschiebbare Drosselscheibe, die die Spaltbreite der Durchlassöffnung bestimmt: kleiner Spalt, größerer Widerstand, niedriger Wasseraustrag, höherer Flüssigkeitsspiegel. Intelligente Sensortechnik regelt vollautomatisch die Spaltbreite je nach dem gewünschten Flüssigkeitsspiegel in der Dekanter-Trommel, indem sie die verschiebbare Drosselscheibe bei laufender Maschine in die optimale Position bewegt.

Dank GEA varipond® Reduzierung um bis zu 30 Prozent des Dekanter-Energieverbrauchs

Der Energieverbrauch einer Dekanter-Zentrifuge wird unter anderem durch die Abwurfleistung für die geklärte Flüssigkeit bestimmt. Dieser Anteil kann bis zu 50 Prozent des Gesamtenergiebedarfs des Dekanters beitragen. Um eine optimale Separationsleistung beim Entwässern und Eindicken zu erzielen, sind je nach Klärschlammbeschaffenheit und Durchsatzvolumen bestimmte g-Werte innerhalb einer definierten Bandbreite erforderlich. Das heißt: Ein kontinuierliches Fahren des maximalen g-Wertes ist dabei oft nicht nötig. Ein spezieller Kontrollkreislauf bei GEA varipond® registriert per Sensor unnötig hohe Trommelgeschwindigkeit und optimiert sie unter konstanter Einhaltung der geforderten Austragskonzentration. Zusätzliche Energiespareffekte bringt die Rotorgeometrie. Die Auslegung der Trommeln im so genannten GEA deep-pond Design sorgt für ein optimiertes Strömungsverhalten, einen verbesserten Kläreffekt und weniger Energiebedarf beim Produktaustrag. Unter dem Strich bedeutet das eine Reduzierung des Energieverbrauchs um bis zu 30 Prozent.           

GEA varipond®: alle Vorteile auf einen Blick

GEA environmental Decanter prime
GEA environmental Decanter prime ist die sichere und wirtschaftliche Lösung für hochkomplexe Aufbereitungsprozesse mit individuellen Anforderungen und großen Kapazitäten – mit exzellenter Performance.
  • Automatische Regelung der Teichtiefe bei laufender Maschine
  • Vereinfachte Infrastruktur ohne Feststoffschieber
  • Energie- und ressourcensparendes An- und Herunterfahren ohne Flüssigkeitsdurchschlag an der Feststoffseite
  • Einfaches, exaktes Vorentwässern und Eindicken mit stabiler Austragskonzentration
  • Genauigkeit plus/minus 0,3 Prozent Trockensubstanz (TS), stufenlos einstellbar
  • Eindickung ohne Polymer möglich
  • Höchstmögliche Durchsatzleistung des Dekanters
  • Energieeinsparung bis zu 30 Prozent
  • Optimierung aller nachfolgenden Prozesse
  • Geringer Verschleiß, lange Lebensdauer
  • Wachfreier Betrieb auch nachts und am Wochenende möglich
  • Jederzeit wirtschaftlich nachrüstbar
Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.