Der internationale Technologiekonzern GEA hat mit P&O Cruises, Teil der Carnival Corporation & PLC, dem weltweit größten kommerziellen Kreuzfahrtschiffbetreiber, einen Vertrag für seine neue transkritische CO2-Kältetechnik unterzeichnet. Die umweltverträgliche Kältetechnik wurde bereits an Bord der Arcadia, einem 2.000-Personen-Schiff von P&O Cruises, installiert, wo sie für eine energieeffiziente Kälteversorgung aller Lebensmittel- und Getränkekühlanlagen des Schiffes sorgt. Die Gespräche zwischen GEA und P&O Cruises werden weiter fortgeführt, um die hochmodernen transkritischen CO2-Kälteanlagen auf weitere Kreuzfahrtschiffe der bestehenden Flotte auszurollen und die Technologie in neue Schiffe der Reederei direkt einzubauen.

Kühlsysteme, die umweltfreundliches CO2 als alternatives Kältemittel zu Fluorchlorkohlenwasserstoffen (FCKW) und teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffen (H-FCKW) verwenden, sind im Einzelhandelssektor bereits im Einsatz. Solche flexiblen CO2-Kühlsysteme, die sicher in der engen, sich ständig bewegenden Umgebungen von Seeschiffen installiert werden können, waren bislang jedoch eine Herausforderung. Seine mehr als 100-jährige Erfahrung in der Planung und Umsetzung von industriellen Kälteanlagen half GEA, die neue transkritische CO2-Technologie speziell für den Einsatz auf Schiffen zu entwickeln.

Die modularen transkritischen CO2-Anlagen arbeiten mit mehreren GEA Bock Verdichtern, die sich ideal für die hohen Drücke von CO2-Kälteanlagen eignen. Eine Redundanz ist in die Anlage eingebaut, so dass das System bei einer Störung bei einem oder mehreren Kompressoren nicht ausfällt. Die Lösungen von GEA können auf nahezu jeden verfügbaren Platz an Bord zugeschnitten werden und sind so konzipiert, dass sie auch unter schwierigen Witterungslagen sicher, robust und zuverlässig agieren. Die Installation kann auf hoher See durchgeführt werden, ohne die weitere Nutzung des Altsystems vor der Umstellung zu beeinträchtigen.

„Wir freuen uns, diese wichtige Partnerschaft für unsere bahnbrechende transkritische CO2-Technologie mit P&O Cruises bekannt geben zu können“, sagt Marc Prinsen, Leiter des Application Center Utilities Marine bei GEA. „Jeder Industriezweig arbeitet hart daran, die Umwelt zu schützen, und das schließt Energieeinsparungen, die Reduzierung von Emissionen und die Umstellung auf natürliche Kältemittel ein. Als einer der weltweit führenden Technologieanbieter für ein breites Spektrum von Industrien nehmen wir eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung nachhaltiger, grüner Technologien für anspruchsvolle Prozesse und Umgebungen ein. Nach der Unterzeichnung unserer Partnerschaft mit P&O Cruises sind wir nun auch im Gespräch mit großen internationalen Fischereiflotten.“

Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.