Der Düsseldorfer Technologiekonzern GEA hat seine Kennzahlen 2017 sowie den Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr 2018 bekannt gegeben. Mit einem Auftragseingang von rund 4.751 Mio. EUR konnte GEA einen neuen Höchstwert erreichen, der 1,7 Prozent über dem Vorjahresniveau lag.

Der Anstieg resultierte vor allem aus kleinen und mittleren Aufträgen (bis 5 Mio. EUR), wobei die Kundenindustrien Milchproduktion, Nahrungsmittel und Pharma/Chemie das größte Wachstum verzeichneten. Der Umsatz wuchs moderat um 2,5 Prozent auf 4.605 Mio. EUR. Besonders erfreulich entwickelte sich die Kundenindustrie Nahrungsmittel, die mit rund 12 Prozent den größten Umsatzzuwachs erreichen konnte. Das operative EBITDA lag bei 564 Mio. EUR. Beim operativen Cash-Flow-Treiber erzielte das Unternehmen einen Wert von 8,4 Prozent vom Umsatz.

„Vor allem im zweiten Halbjahr 2017 wirkte sich der starke Euro negativ aus. So beliefen sich die Belastungen aus Veränderungen der Wechselkurse vom ersten auf das zweite Halbjahr beim Auftragseingang und beim Umsatz jeweils auf einen mittleren zweistelligen Millionenbetrag. Darüber hinaus machte uns die anhaltende Schwäche im Bereich Milchverarbeitung zu schaffen, wohingegen sich viele Kundenindustrien im Rahmen unserer Erwartungen oder sogar besser entwickelten“, erläuterte Jürg Oleas, Vorstandsvorsitzender von GEA. „Als breit aufgestelltes Technologieunternehmen müssen wir jedoch immer wieder mit Marktschwächen und entsprechend verhaltenen Auftragslagen einzelner Kundenindustrien umgehen, wie beispielsweise aktuell bei der Milchverarbeitung oder im Getränkebereich. Nichtsdestotrotz betrachten wir auch diese Bereiche mittelfristig als Wachstumsmärkte.“

Auf Basis der insgesamt stabilen Geschäftsentwicklung 2017 werden der GEA Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 19. April 2018 vorschlagen, eine auf 0,85 EUR je Aktie erhöhte Dividende auszuschütten. Dies würde einer Dividendenzahlung von 153,4 Mio. EUR für das Geschäftsjahr 2017 entsprechen.

Für das laufende Geschäftsjahr 2018 strebt GEA ein Umsatzwachstum zwischen 5 und 6 Prozent an, das im Wesentlichen auf dem zusätzlichen Beitrag aus den beiden letzten Akquisitionen basiert. Die operative EBITDA-Marge wird im Geschäftsjahr 2018 voraussichtlich zwischen 12,0 und 13,0 Prozent vom Umsatz betragen. Hinsichtlich der operativen Cash-Flow-Treiber-Marge erwartet das Unternehmen im Jahr 2018 einen Wert zwischen 8,7 und 9,7 Prozent, wobei Investitionen in strategische Projekte in dieser Kennzahl nicht berücksichtigt werden. Der Ausblick basiert auf konstanten Wechselkursen zum Jahr 2017 und steht unter der Annahme, dass es zu keiner Abschwächung des Weltwirtschaftswachstums kommt. Ferner wird vorausgesetzt, dass es keine deutliche Verringerung der Nachfrage aus relevanten Kundenindustrien bzw. Verschiebungen zwischen den Kundenindustrien gibt, die einen negativen Margeneinfluss haben.

„Auch wenn wir weiterhin vor gesamtwirtschaftlichen Unsicherheiten stehen, beruht der nachhaltige Erfolg unseres Unternehmens auf weltweiten Megatrends, die für langfristigen Rückenwind sorgen werden“, so Jürg Oleas. „Das Bevölkerungswachstum, die zunehmende Mittelschicht und die damit verbundene steigende Nachfrage nach hochwertigen Nahrungsmitteln und Getränken sowie der Trend hin zu immer effizienteren und ressourcenschonenderen Produktionsverfahren werden auch in Zukunft die Weltwirtschaft prägen. Mit unserem Produktportfolio für anspruchsvolle Prozesstechnologie sind wir bestens gerüstet, um an diesen Entwicklungen zu partizipieren und so den nachhaltigen Geschäftserfolg von GEA zu sichern.“

IFRS-Kennzahlen von GEA

(in Mio. EUR) 2017 2016 Veränderung in % Währungsbereinigte Veränderung1 in %
  Ertragslage        
Auftragseingang 4.750,8 4.673,6 1,7 2,4
Umsatz 4.604,5 4.491,9 2,5 3,1
Operatives EBITDA2 563,5 566,3 -0,5
in % vom Umsatz 12,2 12,6
Operatives EBIT2 477,8 485,0 -1,5
in % vom Umsatz 10,4 10,8
EBIT 380,9 387,0 -1,6
  Vermögenslage        
Working-Capital-Intensität in % (Durchschnitt der letzten 12 Monate) 15,9 14,5
Nettoliquidität (+)/Nettoverschuldung (-)3 5,6 782,6 -99,3
  Finanzlage        
Operative Cash-Flow-Treiber-Marge4 8,4 9,5
ROCE in % (Goodwill angepasst)5 15,6 16,9
Mitarbeiteräquivalente (Stichtag) 17.863 16.937 5,5
  Aktie        
Ergebnis je Aktie (in EUR)6 1,31 1,48 -11,7

1) Bereinigung der Effekte aus der Veränderung der jährlichen durchschnittlichen Wechselkurse ohne Berücksichtigung der Akquisitionen

2) vor Effekten aus Kaufpreisallokationen und Bereinigungen (vgl. Geschäftsbericht Seite 219 f.)

3) inklusive Aktienrückkauf und M&A

4) operativer Cash-Flow-Treiber = operatives EBITDA – Sachinvestitionen + Bereinigung Investitionen in strategische Projekte – Veränderung Working Capital (Durchschnitt der letzten 12 Monate)

5) Capital Employed ohne Goodwill (796,8 Mio. EUR) aus dem Erwerb der ehemaligen GEA AG durch die ehemalige Metallgesellschaft AG im Jahr 1999 (Durchschnitt der letzten 12 Monate)

6) inklusive Effekte aus US-Steuerreform

Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.