Auf einen Blick

Finanzlage

Die Nettoliquidität einschließlich der nicht fortgeführten Geschäftsbereiche lag zum 31. Dezember 2020 bei 402,3 Mio. EUR, nach 28,4 Mio. EUR zum Ende des Vorjahres.

Dieser deutliche Aufbau der Liquidität resultierte neben dem realisierten EBITDA aus dem starken Abbau des Net Working Capital. Die größten Liquiditätsabflüsse sind auf die gezahlte Dividende sowie auf Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände mit 153,4 Mio. EUR bzw. 97,6 Mio. EUR zurückzuführen.

Übersicht Nettoliquidität inkl. nicht fortgeführter Geschäftsbereiche (in Mio. EUR) 31.12.2021 31.12.2020
Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 928,3 821,9
Kreditverbindlichkeiten 262,7 419,6
Leasingverbindlichkeiten 165,8 156,9
Nettoliquidität (+)/Nettoverschuldung(-) 499,8 245,3

Informieren Sie sich über GEA Innovationen und Erfolgsgeschichten, indem Sie die News von GEA abonnieren.

Jetzt anmelden

Wir helfen Ihnen gern weiter! Mit wenigen Details können wir Ihre Anfrage beantworten.

Kontaktieren Sie GEA