Ammoniak – genau die richtige Temperatur für Veränderungen

Die Auswirkungen des Klimawandels haben zu einem steigenden Bedarf an Heizung und Kühlung geführt. Und die Verwendung bestimmter Kältemittel kann zur Freisetzung von Treibhausgasen oder anderen Schadstoffen führen. Es ist eindeutig Zeit für einen Wechsel. Wie wäre es, wenn wir die Natur nutzen, um die Natur mit einem natürlichen Kältemittel zu retten?

Ein Kältemittel mit null Auswirkungen heute und null Auswirkungen morgen. GEA goes Zero, mit vier Buchstaben: N für natürliches Kältemittel, H für hohe Effizienz, H für hundertfünfzig Jahre im Einsatz und H für Heizung und Kühlung. Das ist Ammoniak.

Natürliches Kältemittel für einen gesunden Planeten

Ammoniak ist eine auch in der Natur vorkommende anorganische Verbindung, die klima- und umweltfreundlich ist.

Höchste Effizienz

Dank seiner hervorragenden thermodynamischen Eigenschaften und seiner hohen Kühlleistung ist Ammoniak eines der effizientesten Kältemittel für industrielle Anwendungen.

Hundertfünfzig Jahre im Einsatz

Ammoniak hat sich seit 150 Jahren als sicheres und wirksames Kältemittel bewährt. In einer Welt sich ändernder Vorschriften bleibt Ammoniak zukunftssicher.

Heizen und Kühlen

Ammoniak kann sowohl zum Heizen als auch zum Kühlen verwendet werden, und zwar in einem breiten Anwendungsbereich von minus 45 Grad bis zu branchenführenden 95 Grad. Die fortlaufende Entwicklung wird in Zukunft noch höhere Temperaturen ermöglichen.

Why ammonia

Ammoniak (R717):
Vor- und Nachteile
+ nachhaltig (ODP = 0, GWP = 0)- giftig
+ kostengünstiges Kältemittel- unter bestimmten Bedingungen entflammbar
+ hervorragende thermodynamische Eigenschaften (extrem energieeffizient)- zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich: Gasdetektoren, Sicherheitsanweisungen für das Personal
+ leichter als Luft (Ammoniak steigt nach oben, was das Belüftungssystem vereinfacht)

<<< Zurück >>>

Ammonia: The Safety

GEA Natürliche Kältemittel – NH₃ CO₂ HC

Webinar: Natürliche Kältemittel

Nehmen Sie an dem On-Demand-Webinar des GEA Cooling Club mit dem Titel „Zurück in die Zukunft – Kältetechnik mit natürlichen Kältemitteln in Zeiten des Klimawandels“ teil. Erfahren Sie von Experten, warum der Wechsel von F-Gas-Kältemitteln zu umweltfreundlicheren, zukunftssicheren, energieeffizienten, natürlichen Kältemitteln wie Ammoniak sinnvoll ist.

Zugehörige Videos

Ammonia: The future

Ammonia: The science

Ammonia: The what and how

GWP

Das globale Erwärmungspotenzial (GWP) ist ein Wert, der den Beitrag zur Erderwärmung angibt. Das GWP bezieht sich auf den Wert von CO2 (GWP=1) als Referenzwert. Das bedeutet, dass ein Gas wie R404A mit seinem GWP von 3922 auch 3922 Mal mehr zur globalen Erwärmung beiträgt als die gleiche Menge CO2. Natürliche Kältemittel haben ein GWP von 0 bis 5,5.

ODP

Das Konzept des Ozonabbaupotenzials (ODP) wird als Maß für die Wirksamkeit einer chemischen Verbindung in Bezug auf die Schädigung der Ozonschicht verwendet, die sie verursachen kann. Hierbei wurde für die Standardverbindung Trichlorfluormethan (R-11 oder FCKW-11) ein ODP von 1 festgelegt. Natürliche Kältemittel haben ein ODP von 0.

GEA Solutions for natural refrigerants

Erhalten Sie Nachrichten von GEA

Informieren Sie sich über GEA Innovationen und Erfolgsgeschichten, indem Sie die News von GEA abonnieren.

Kontaktieren Sie uns

Wir helfen Ihnen gern weiter! Mit wenigen Details können wir Ihre Anfrage beantworten.

© GEA Group Aktiengesellschaft 2024

Cookie settings