Eindampftechnik Trocknerbrüdenbeheizte Eindampfanlagen

Die Energiekosten einer Eindampfanlage können durch die Verwendung von Trocknerbrüden zum Beheizen erheblich reduziert werden.

Das Hauptkriterium für die Verwendung von Trockenbrüden zum Heizen von Eindampfanlagen ist die Menge von Inertgas und/oder Luft und somit der Taupunkt des Wasserdampf/Luft-Gemisches. Je höher der Taupunkt, desto höher der Wasserdampfgehalt und damit der nutzbare Energiegehalt.

Wenn der Trocknerbrüden Staub und Dämpfe von Fett enthält, können diese im Heizkörper abgeschieden werden und somit die Wärmeübertragung von der Heizseite auf die Siedeseite unterbrechen oder sogar verhindern. Dies kann durch Reinigen des Trocknerbrüden in einem GEA-Brüdenwäscher vermieden werden. Normalerweise wird hier ein Strahlwäscher eingesetzt, ein selbstansaugender Flüssigkeitsstrahlventilator, der für diese Anwendung optimal geeignet ist. Der Brüdenwäscher kann mit dem Brüdenkondensat aus der Eindampfanlage betrieben werden. Somit ist kein zusätzliches Prozesswasser erforderlich.

Auf diese Weise wird Energie beim Heizen der Eindampfanlage eingespart und gleichzeitig die Trocknerabluft gereinigt.