Carine und Flavien Arbez aus Frankreich arbeiten heutzutage nur noch selten Seite an Seite in ihrem Milchviehbetrieb mit 85 Kühen – und das ist eine gute Sache. Dank der Investition in einen neuen 2x8 GEA DairyParlor P7550 haben sie ihr Ziel erreicht: Schneller als je zuvor bewältigen die beiden alle Arbeiten rund um das Melken allein, auf fremde Hilfe sind sie nicht mehr angewiesen. Der Melkstand hat sich demnach schon jetzt als perfekte Lösung für sie und ihre spezielle Herde erwiesen.

Das ostfranzösische Jura-Gebirge ist mit seinen sanft geschwungenen Feldern, dichten Pinienwäldern und markanten Bergen bekannt für Wintersport, Präzisionsindustrie, Landwirtschaft und Milchwirtschaft. Der Großteil der hier produzierten Milch wird für die Herstellung von Comté – dem meistproduzierten Käse Frankreichs – verwendet.

Carine und Flavien Arbez betreiben einen Milchbetrieb mit eigener Kälberaufzucht nahe Longchaumois, Frankreich. Ihre Herde besteht aus 85 Montbéliarde-Kühen und produziert täglich 2.100 Liter Rohmilch, die in der lokalen Produktion von Comté verwendet wird. Dieser feste, unpasteurisierte Käse wird ausschließlich aus Rohmilch von zwei Rassen hergestellt. Darunter die rot-weiß gefleckten Montbéliarde-Kühen, die auf den Weiden der Region grasen und perfekt an das Bergklima angepasst sind.

Eine personelle Herausforderung als Chance nutzen

Aufgrund einer personellen Veränderung im Arbez-Betrieb im Jahr 2017 musste das Paar neu überdenken, wie die Arbeit in Zukunft alleine zu meistern ist. Sie entschieden sich für den Bau eines neuen Melkstandes und investierten in einen GEA DairyParlor P7550, den sie bei einer vom European Dairy Farmers Club organisierten Farm-Tour in Deutschland in Aktion sahen. Was hat die beiden am Side-by-Side-Melkstand mit vertikalem Ausgangstor überzeugt? Zum einen war es die robuste Konstruktion, die schnellen Tierwechsel, die geringe zu reinigende Fläche und die damit verbundene deutliche Zeitersparnis. Zum anderen war es die Möglichkeit, einige Schritte manuell auszuführen, um die strengen Comté-Produktionsstandards zu erfüllen.

In der Vergangenheit begann die Arbeitsroutine des Paares vor beiden Melkzeiten im angrenzenden Stall – mit der Reinigung der Boxen, dem Verteilen des Strohs und dem anschließenden Treiben der Kühe in den Melkstand. Heute übernimmt ein GEA CowMander das Treiben der Kühe in einem großzügigen Wartebereich. Durch diesen beschleunigten Prozess kann Flavien seine Zeit im Stall optimal alleine nutzen: „Dank unseres großen Vorwartehofs“, erklärt er, „kann ich mich um die Einstreu und Reinigungsarbeiten im Stall kümmern, während alle Kühe im Wartebereich verweilen und das Melken im Melkstand stattfindet. Die Möglichkeit, Melken und Stallarbeit gleichzeitig und getrennt voneinander erledigen zu können, spart uns viel Zeit.“

Schneller Gruppenwechsel

GEA IQ Melkzeug

Die Kühe bewegen sich zügig und ruhig durch den breiten Eingang, der den Wartebereich mit dem Melkstand verbindet, und reihen sich bequem nebeneinander auf. Die schwenkbaren Platzteiler dienen dabei der seitlichen Führung. Eine Kuh nach der anderen streckt ihren Kopf durch die offenen Haltebügel. Carine ist sehr zufrieden mit der einfachen Bedienung bei freiem Zugang und guter Sicht auf die Euter, die das Ansetzen des GEA IQ Melkzeugs erleichtert.

„In der Vergangenheit brauchten zwei Personen etwa 2,5 Stunden, um alle 80+ Kühe zu melken. Jetzt kann einer von uns die gleiche Aufgabe in etwa einer Stunde erledigen.“ – Carine Arbez, Milchviehbetrieb Arbez, Longchaumois, Frankreich

Mit nur einem Schritt kann Carine auf die andere Seite des 2x8 Side-by-Side Melkstandes wechseln. Die mühelosen Abläufe sowie die schnelle Handhabung und Ergonomie der Melkzeuge gefallen ihr. „Unser neuer Melkstand ermöglicht uns einen besser synchronisierten Eintrieb mithilfe des GEA Kuhtreibers und ein schnelleres Ansetzen der IQ Melkzeuge“, erklärt Carine. Sie nutzt die Indexierungsfunktion für die nächste Gruppe, um die Größe des Melkplatzes an kleinere Kühe anzupassen. Auf Knopfdruck schwenken die anatomisch geformten Haltebügel des Ausgangstores zurück und führen jede Kuh sanft in ihre ideale Melkposition. Gegenüber käuen die Kühe entspannt wider. Die GEA DemaTron Melksteuergeräte nehmen die Melkzeuge nach dem Melken automatisch ab. Wieder genügt ein Knopfdruck damit sich das Ausgangstor hebt und den Kühen in wenigen Sekunden den Weg frei macht.

Design für absolute Melkhygiene

GEA IQ Melkzeug

Pulsatoren, Elektronikkomponenten und Melkzubehör sind durch eine Edelstahlabdeckung gut vor Staub und Spritzern geschützt. „Das Edelstahldesign ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern vor allem auch reinigungsfreundlich“, erklärt Flavien. Tatsächlich ist er in wenigen Minuten in der Lage, alle Melkzeuge und Laufflächen zu reinigen. Die Clean-in-Place (CIP) Melkzeugaufnahmen und Reinigungsintervalle garantieren perfekte Hygienestandards im Melkstand. 

GEA DairyParlor P7550

„Wir waren auf der Suche nach einem robusten, bewährten und zuverlässigen Melkstand, der auch den Vorteil eines schnellen Austriebs bietet. Unser GEA Side-by-Side Melkstand erfüllt mit seinen langlebigen, verzinkten vertikalen Ausgangstoren und dem Edelstahl-Kabinett all unsere Anforderungen“, sagt Flavien.

„Das Beste an unserem neuen GEA Melkstand ist, dass wir gleichzeitig verschiedene Arbeiten erledigen können, wodurch uns mehr Zeit für andere Dinge bleibt – wie zum Beispiel mehr Freizeit miteinander zu verbringen“.Flavien Arbez, Milchviehbetrieb Arbez, Longchaumois, Frankreich

Flexibilität par excellence

Der GEA DairyParlor P7550 zeichnet sich nicht nur durch niedrigere Kosten im Vergleich zu vollautomatischen Systemen aus, sondern auch durch einen geringen Platzbedarf und große Flexibilität. Eine mögliche Melkstandvergrößerung – erweiterbar auf bis zu 2 x 50 Melkplätze – sowie die Kompatibilität mit der breiten Produktpalette an GEA Melkzeugen und Melksteuergeräten eröffnen dem Landwirt zahlreiche Möglichkeiten bei betrieblichen Veränderungen oder Wachstum.

Zurück