Emsland Group baut Kartoffelproteinanlage in Kyritz mit GEA als Partner.

Always getting the best out of potatoes

Kartoffeln landen tagtäglich millionenfach auf unseren Tellern, man sollte also meinen, daran ist nichts Aufregendes. Beschäftigt man sich aber mal mit dem „darin“, so stellt man schnell fest, wie spannend Kartoffeln tatsächlich sind.

Die Emsland Group ist der Experte auf dem Gebiet, die Kartoffel in ihre einzelnen Bestandteile zu zerlegen und sie so für uns vielseitig nutzbar zu machen. Seien es Stärke und Stärkederivate als Verdickungs- und Bindemittel in der Nahrungsmittel- aber auch in der Papierindustrie, Dextrine, die als Coatings Pommes Frites erst so richtig knusprig machen oder Fasern und Proteine, die größtenteils als Futtermittel zum Einsatz kommen. Nichts wird verschwendet, die Kartoffel wird komplett verwertet.

Dabei stets das Beste aus der Frucht zu holen, ist eine Herausforderung, die die Mitarbeiter der Emsland Group immer wieder auf’s neue motiviert. Das galt auch beim Neubau der Proteinanlage im Werk Kyritz. Mit GEA als Anlagenplaner für das gesamte Engineering der Prozesslinie inklusive Lieferung und Einbindung des Dekanters haben sie dafür den richtigen Partner gefunden.

Hier erläutert Michel Hörster, Abteilungsleiter bei der Emsland Group in Kyritz, worauf es bei der Projektierung und Realisierung der Proteinanlage besonders ankam.

Der Rohstoff verändert sich mittlerweile von Jahr zu Jahr. So gibt es immer neue Herausforderungen, das Beste aus der Kartoffel zu holen." - Michel Hörster, Abteilungsleiter bei der Emsland Group in Kyritz

Zurück