Der Tiroler Wurst- und Fleischwarenproduzent Hörtnagl musste den Anforderungen seiner Kunden entsprechend gewährleisten, dass die Verpackungen unter Schutzatmosphäre (MAP) absolut sicher sind. Aufbauend auf einer langen Beziehung mit GEA stimmte das Unternehmen zu, bei einem Feldtest des optischen Überwachungssystems GEA OxyCheck zu helfen. Das Ergebnis: geringere Stillstandszeiten, bessere Verpackungsintegrität, reduzierter Verpackungsabfall und vollkommenes Vertrauen in das Produkt.

Kundenprofil

GEA PowerPak plus Hortnagel Panel

Die Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH ist ein marktführendes Familienunternehmen in fünfter Generation, das 1863 entstand, 250 Personen beschäftigt, und täglich bis zu 12 Tonnen Fleischwaren in einer Schicht herstellt. Sein Angebot umfasst über 100 hochwertige Produktlinien, die alle aus lokalen Zutaten in der 500 m2 großen Fabrik in Hall, Tirol hergestellt und mit den GEA PowerPak Thermoformern verpackt werden. Die Unternehmenswerte Qualität, Geschmack, Authentizität und Nachhaltigkeit bilden die Grundpfeiler der Geschäftsstrategie.

„Eine moderne, hochwertige Herstellung ist nur durch kontinuierliche Investition möglich, damit auch die strengsten Hygiene- und Qualitätsvorschriften eingehalten und die Anforderungen der Kunden erfüllt werden.“ Hans Plattner, Geschäftsführer Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH

Die Herausforderung

GEA PowerPak plus Hortnagel Verpackung

Während seiner gesamten Geschichte blieb das Unternehmen Hörtnagl seinen Werten treu, indem es kontinuierlich in die Technologie investierte, um die immer strengeren Hygiene- und Qualitätsvorschriften einzuhalten und die Anforderungen der Kunden an ein größeres Angebot, Konsistenz und Produktqualität zu erfüllen. „Es ist leicht, das Vertrauen eines Kunden in einen Hersteller zu zerstören“, meint Hans Plattner, Geschäftsführer. „Darum stehen Qualität und Sicherheit für uns an oberster Stelle.“ Auch Flexibilität ist äußerst wichtig, da einige Produkte in verschiedenen Packungsgrößen verkauft werden.

Circa 50 % der Produktion des Unternehmens wird in MAP-Verpackungen vertrieben, die dazu beitragen, die Qualität und Haltbarkeit der Produkte zu bewahren. Zuvor hat das Unternehmen nach jedem Folienwechsel Stichprobenuntersuchungen vorgenommen. Dies war nicht nur teuer und zeitaufwendig, sondern ermöglichte zudem nur eine materielle Untersuchung eines kleinen Teils der Packungen, wobei es zu ungeplanten Stillstandszeiten kam. Es war möglich, dass schadhaften Packungen den Verpackungsprozess durchliefen, ohne entdeckt zu werden. Dies entsprach eindeutig nicht den strengen Hygiene- und Produktqualitätsprinzipien des Unternehmens.

„Unsere Erwartungen wurden mehr als erfüllt. Wir sind vollkommen überzeugt von den Vorteilen, die das optische Messverfahren zu bieten hat.“ Hans Plattner, Geschäftsführer, Andrä Hörtnagl Produktion und Handel GmbH

Die richtige Leistung

GEA Powerpak Plus Hortnagel

OxyCheck ist ein nichtinvasives, optisches Überwachungssystem, das den Sauerstoffgehalt jeder Packung beim Austritt aus der Maschine misst. Es erkennt jede Packung mit falschem Restsauerstoffgehalt bzw. schadhafter Abdichtung, und verwirft diese automatisch, ohne die Produktion zu unterbrechen. „Die Anforderungen des Kunden an die Sicherheit werden immer höher“, meint Hans. „Nun können wir garantieren, dass jede Packung, die vom Kunden gekauft wird, geprüft wurde.“

OxyCheck verwendet Sensoren, die einen im Inneren der oberen Folie jeder Packung aufgedruckten Fluoreszenzpunkt scannen. Die Fluoreszenz ändert sich je nach Sauerstoffkonzentration in der MAP-Verpackung und ermöglicht dadurch eine Überprüfung von außen, mit hoher Geschwindigkeit, ohne die Packung zu beschädigen oder die Maschinenleistung zu mindern. Das System registriert außerdem die tägliche Produktion und protokolliert die Restsauerstoffpegel aller Produkte. „Das bedeutet, dass wir die Compliance mit allen nationalen und internationalen Standards gewährleisten können“, sagt Reinhard Penz, Leiter der Verpackungsabteilung.

Aufgrund des umfangreichen Produktangebots von Hörtnagl müssen die Formsätze bis zu zehnmal pro Schicht ausgetauscht werden. Die GEA Thermoformer ermöglichen einen schnellen Austausch und minimieren dadurch die Stillstandszeiten. Das robuste Design sorgt auch bei diesen schwierigen Bedingungen für Zuverlässigkeit. „Ein großer Vorteil ist die Laufzeit der Maschinen“, sagt Reinhard Penz. „Die GEA Thermoformer sind praktisch wartungsfrei.“ Wenn sie mit dem optischen Überwachungssystem OxyCheck ausgestattet sind, haben sie eine grundlegende Auswirkung auf die Leistung der Anlage.

Zurück