Mastering natural refrigerants

Meistern natürlicher Kühlmittel

Die Kühlmittel-Experten

Die Schifffahrtsindustrie war schon immer ein Rückgrat des wirtschaftlichen Wachstums. Sie verfügt über ein großes Potenzial und wird sich in den kommenden Jahren aufgrund einer wachsenden Weltbevölkerung und der florierenden Wirtschaft weiter ausbauen. 

GEA spielt nun bereits seit Jahrzehnten eine wichtige Rolle bei der maritimen technologischen Entwicklung. Unsere engagierten Spezialisten haben ein umfangreiches Angebot an Kühlmittel-Lösungen für zahlreiche Schiffe entwickelt und daraus ein echtes Spezialgebiet gemacht. Die Kaltwasseranlagen zur Prozesskühlung von GEA sorgen z. B. dafür, dass die Fischverarbeitung auf eine so effizient wie mögliche Weise erfolgt. Andererseits sorgen unsere Gefrieranlagen dafür, dass der Fisch während der Verarbeitung, Verpackung und Lagerung bestmöglich konserviert wird. 

Meistern von Ammoniak

Weltweit gibt es nur eine handvoll Unternehmen, die über zertifizierte Schiffsbauingenieure und Schiffstechniker verfügen, die mit Ammoniak und CO2-Maschinenräumen arbeiten; eine großartige Lösung für einen grüneren Planeten. Aufgrund von sehr strengen Sicherheitsvorschriften für den Bau und die Technik bedienen sich viele Lieferanten weiterhin der herkömmlichen synthetischen Kühlmittel, die sich negativ auf die Umwelt auswirken. Dadurch versäumen sie es, den Kunden die wirtschaftlichen und nachhaltigen Vorteile näher zu bringen. Bei GEA vertreten wir einen anderen Ansatz.

Vorteile von Ammoniak

Bei der Analyse der Auswirkungen von Kühlmitteln wird deutlich, dass natürliche Kühlmittel wie Ammoniak oder CO2 zahlreiche Vorteile gegenüber den synthetischen Kühlmitteln haben. Aus praktischer und wirtschaftlicher Sicht sind (Schrauben-) Verdichter, die ein natürliches Kühlmittel verwenden, energieeffizienter als jene, die synthetische Kühlmittel benutzen. Je nach Art der Anwendung könnte diese Effizienz um ganze 20 % steigen. Außerdem ermöglicht sie es den Anlagen, bei geringeren Temperaturen zu gefrieren und erleichtert somit den Gefriervorgang. Zu guter Letzt sind auch der Preis und die Verfügbarkeit der natürlichen Kühlmittel eine langfristige Investition wert. Aus dem Blickpunkt der Nachhaltigkeit betrachtet verbessert der Ersatz der synthetischen Kühlmittel gegen natürliche die CO2-Effizienz für jedes Schiff und entspricht den strengen (inter)nationalen Verordnungen für die kommenden Jahre.

Nachrüstung

Beim Ersatz einer bestehenden Installation gegen natürliche Kühlmittel ist immer die kommerzielle Lebenserwartung eines Schiffs zu berücksichtigen. Einige Flottenbesitzer müssen jedoch Nachrüstungen vornehmen und alle Verdichter, Separatoren und Kühler ersetzen. Die Vorgaben europäischer Behörden in Bezug auf die Verwendung von F-Gasen sind deutlich: HFC-Kühlmittel stellen keine langfristig durchführbare Lösung dar, weshalb in zukunftssichere Kühlsysteme investiert werden sollte, um eskalierende Kosten zu vermeiden und einen ununterbrochenen Geschäftsbetrieb zu gewährleisten. Bis zum Jahr 2030 müssen 80 % der synthetischen Kühlmittel vom Markt genommen werden. Daher wechseln Flottenbesitzer, die ihre Flotte um weitere 6 bis 10 Jahre erweitern möchten, bereits zu natürlichen Kühlmitteln, wozu nur geringfügige Änderungen ihrer Anlagen erforderlich sind. Bitte wenden Sie sich an GEA, wenn sie Fragen über die allmähliche Abschaffung von synthetischen Kühlmitteln und den Einsatz von Ammoniak oder CO2 haben. Wir werden Ihnen gerne eines der zahlreichen verfügbaren Anwendungsbeispiele demonstrieren.