Nachhaltigkeit und verantwortungsvolle Wertschöpfung gehören bei GEA untrennbar zusammen. Sie leiten die unternehmerischen Entscheidungen und die Weiterentwicklung des Konzerns. Nachhaltigkeit bedeutet für GEA, das Geschäft und dessen wirtschaftliche, ökologische und gesellschaftliche Auswirkungen verantwortungsvoll zu managen und transparent darüber Bericht zu erstatten. In diesem Sinn setzt sich GEA kritisch mit dem eigenen Wirken bezüglich der relevanten Nachhaltigkeitsthemen wie zum Beispiel Ressourcenschutz, Menschenrechte und Korruptionsbekämpfung auseinander.

Dabei prägen Megatrends – das anhaltende Bevölkerungswachstum, die zunehmende Urbanisierung sowie der fortschreitende Klimawandel – die Lösungsansätze im Konzern. Denn immer mehr Menschen müssen auch in Zukunft angemessen mit Nahrungsmitteln, Energie oder auch mit pharmazeutischen Produkten versorgt werden – und das stets unter der Prämisse der Ressourcenschonung. Als international agierender Technologiekonzern, der zu den weltweit größten Anbietern von Prozesstechnik in der Nahrungsmittelproduktion gehört, beschäftigt sich GEA mit diesen makroökonomischen Trends. GEA ist davon überzeugt, dass nur mit industrieller Verfahrenstechnik die Anforderungen kritischer Konsumenten an Sicherheit, Qualität und Haltbarkeit ihrer Produkte zu erfüllen sind.

Im Unternehmensclaim formuliert GEA das zentrale Leistungsversprechen „engineering for a better world“. So setzt sich GEA zum Ziel, Wertschöpfungsprozesse verantwortungsvoll auszugestalten und bei Kunden mit immer effizienteren Produkten und Prozesslösungen zum nachhaltigen Wirtschaften und zum Schutz natürlicher Lebensgrundlagen beizutragen. Dieser Anspruch spiegelt sich im Leitbild „Nachhaltige Wertschöpfung“ wider.

Spitzenleistung
Responsibility at GEA Excellence

Als börsennotiertes Unternehmen ist GEA seinen Investoren in besonderer Weise verpflichtet. Der Fokus richtet sich auf nachhaltiges Wachstum, operative Effizienz und Liquiditätsmanagement.

In einem global aufgestellten Unternehmen sind zukunftssichere Strukturen wichtig für nachhaltigen Erfolg und das Ausschöpfen von Wachstumspotenzialen. In der OneGEA Konzernstruktur kann GEA operative Synergien über Technologien und Applikationen hinweg heben und funktionale Leistungsfähigkeit durch standardisierte Prozesse fördern. Wir werden in unserer Berichterstattung regelmäßig auf Fortschritte und Anpassungen eingehen.

Innovation, Forschung und Entwicklung sind zentrale Themen für unsere Unternehmensführung ebenso wie für unsere Anspruchsgruppen. Sie sind Grundlage nachhaltiger Wertschöpfung bei GEA. Wir veröffentlichen daher künftig ausgewählte Kennzahlen zum Innovationsmanagement. Darüber hinaus loten wir aktiv Möglichkeiten aus, die Auswirkungen unserer Produkte und Lösungen auf die nachhaltige Entwicklung gesamthaft darzustellen.

Integrität
Responsibility at GEA Integrity

GEA bekennt sich zu den unveräußerlichen Menschenrechten, zu Chancengleichheit und Diskriminierungsverbot, zur Vereinigungsfreiheit der Arbeitnehmer, zum Verbot von Kinder- und Zwangsarbeit sowie zu fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen. Dies ist seit 2007 in den Grundsätzen sozialer Verantwortung („Codes of Conduct“) dokumentiert, die weltweit für jeden Beschäftigten gelten.

Nur wenn grundlegende Compliance-Standards sowie Arbeitssicherheit und Umweltschutz entlang der gesamten Liefer- und Wertschöpfungskette eingehalten werden, kann das notwendige Vertrauen in eine Geschäftsbeziehung entstehen. GEA praktiziert daher eine Null-Toleranz-Politik im Hinblick auf unethisches Verhalten im geschäftlichen Verkehr, insbesondere bei Bestechung, Korruption oder Zwangsarbeit, und erwartet dies ebenfalls von seinen Lieferanten. Ein umfassendes Compliance-Management, das auf Prävention ausgerichtet ist, ist Leitlinie für unser Handeln.

GEA verfolgt das Ziel, das Management und vor allem die Kontrolle von sozialer Verantwortung und Compliance weiter zu verbessern. Audits in der Lieferkette sollen intensiviert werden. Parallel werden wir die Berichterstattung auf diesem Feld ausbauen. Wir nehmen außerdem aktiv an einschlägigen CSR-/ESG-Ratings teil.

Die GEA Nachhaltigkeitsberichterstattung wird ab dem Geschäftsjahr 2017 vom unabhängigen (Wirtschafts-)Prüfer geprüft.

Leidenschaft
Responsibility at GEA Passion

GEA will ein attraktiver Arbeitgeber sein und setzt deshalb auf einen offenen Austausch von Management und Mitarbeitern. Dazu führt GEA jährliche Mitarbeiter- und Entwicklungsgespräche ein. Darüber hinaus finden regelmäßig Mitarbeiterbefragungen statt, deren Ergebnisse wir bei der Weiterentwicklung des Unternehmens berücksichtigen. Eine fundierte Aus- und Weiterbildung sowie lebenslanges Lernen gehören nach unserer Überzeugung zu einem erfüllten Arbeitsleben. GEA unterstützt ausdrücklich eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

GEA wird allen Anforderungen, die sich aus dem Entgelttransparenzgesetz ergeben, rechtzeitig entsprechen.

Das Arbeitnehmer-Arbeitgeber-Verhältnis bei GEA ist geprägt durch die paritätische Mitbestimmung des Unternehmens. GEA bekennt sich zur Beachtung der Menschenrechte sowie zu den generell akzeptierten Kernarbeitsnormen der International Labour Organisation (ILO). Ferner wendet GEA die Leitsätze der OECD für multinationale Unternehmen in vollem Umfang an. Unser entsprechendes Hinweisgebersystem stellt die Einhaltung der Grundsätze sozialer Verantwortung und der Compliance-Regeln weltweit sicher.

In unserer Berichterstattung wollen wir transparenter über mitarbeiterrelevante Themen berichten.

Verbindlichkeit
Responsibility at GEA Responsibility

GEAs Unternehmenskultur ist geprägt durch verantwortungsvolles Handeln: Wir setzen uns mit den Auswirkungen unser Geschäftsaktivitäten auf die Wertschöpfungskette auseinander. Deshalb pflegen wir engen Kontakt zu unseren Stakeholdern, den wir kontinuierlich weiterentwickeln wollen. So befragen wir unsere wichtigste Anspruchsgruppe, die Kunden, regelmäßig und systematisch zu ihrer Zufriedenheit. Die Ergebnisse dieser Erhebung fließen in unsere Verbesserungsprozesse ein.

Des Weiteren haben Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bei GEA höchste Priorität, denn gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Voraussetzung für Produktivität und Qualität. Unser Ziel ist es, in gemeinsamer Verantwortung aller Beteiligten eine Arbeitswelt zu schaffen, in der unsere Mitarbeiter gesund sind und bleiben sowie arbeitsplatzbedingte Erkrankungen und Arbeitsunfälle möglichst ausgeschlossen sind. Auch bei unseren Vertragspartnern und Nachunternehmern legen wir Wert darauf, solche Arbeitsbedingungen vorzufinden.

Der Vorstand der GEA Group Aktiengesellschaft hat sich in der „Quality, Health, Safety and Environment (QHSE) Policy“ auf eine klare Qualitäts-, Gesundheits-, Arbeitssicherheits- und Umweltpolitik festgelegt: GEA führt alle Geschäftsaktivitäten im Einklang mit den Werten und ethischen Prinzipien, dargelegt im Verhaltenskodex und den Codes of Conduct aus.

GEA wird seine Anstrengungen fortsetzen, um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz weiter zu verbessern und unfallvermeidendes Verhalten noch stärker zu fördern: Wir werden unser Vorgehen in Hinblick auf Gesundheitsschutz, Arbeitssicherheit und Umwelt proaktiv weiterentwickeln.

Seit dem Geschäftsjahr 2017 definieren wir messbare Ziele für den Bereich QHSE, die wir auch veröffentlichen werden. Wir implementieren Energie- und Umweltmanagementsysteme, die der Art und dem Umfang des Energieeinsatzes und -verbrauchs sowie den Anforderungen nachhaltigen Wirtschaftens der Organisation angemessen sind. Daneben werden energetische und nachhaltige Auswahlkriterien in die GEA Einkaufspolitik einbezogen.

Es ist unser Anspruch, jährlich an der Umfrage des Carbon Disclosure Project (CDP) teilzunehmen, um Investoren und Kunden durch die weltweit einheitliche CDP-Methodik eine vergleichbare Bewertung unserer CO2-Emissionen zu präsentieren.

Gesellschaftlich engagiert sich GEA – zum Beispiel in Form von Sponsoringaktivitäten – schwerpunktmäßig für Projekte im direkten Wirkungsfeld der GEA Standorte und mit Bezug zu unserem Maschinenbaugeschäft sowie zum Bereich Innovation.

GEA-VERSITY
Responsibility at GEA GEA-versity

Das Prinzip der Vielfalt (Diversity) stellt für GEA einen strategischen Erfolgsfaktor und Innovationstreiber dar. Um in einem anspruchsvollen internationalen Marktumfeld wettbewerbsfähig zu bleiben, setzt GEA auf eine konstruktive, offene Kommunikationskultur, die sich über Unternehmensbereiche und Hierarchieebenen ebenso wie über Grenzen, Kulturen und Geschlechter erstreckt. So ermuntern wir unsere Mitarbeiter mit unserem Innovationsmanagementssystem, sich aktiv am Wissenstransfer zu beteiligen. Dabei helfen uns flache Hierarchien und moderne Informations- und Kommunikationssysteme. Dies spiegelt sich in unserer Nachfolgeplanung und internationalen Entwicklungsprogrammen wider. So vergrößern wir wirkungsvoll die Basis, um Potenzialträger und Talente verschiedener Funktionen sowie unterschiedlicher Herkunft und Geschlechter sicher zu identifizieren.

Wie andere MINT-Unternehmen (MINT = Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) sieht sich GEA vor der Herausforderung, den Anteil weiblicher Führungskräfte zu erhöhen. Unser Ziel ist es, mehr Frauen für GEA zu gewinnen. Hierfür hat GEA unter anderem ein Entwicklungsprogramm für weibliche Nachwuchskräfte aufgesetzt und wird dieses Engagement künftig weiter verstärken.