Molchsysteme Molchsystem 3A VARICOVER®

Produktrückgewinnungssysteme werden zur Rückgewinnung wertvoller Produkte aus den Leitungssystemen verwendet. Das Produktrückgewinnungssystem VARICOVER® wurde gemäß der neuen Norm 3A hinsichtlich der Verwendung in der US-amerikanischen Getränke-, Lebensmittel- und Pharmaindustrie neu gestaltet. Das neue Molchsystem ermöglicht einen benutzerfreundlicheren Zusammenbau und eine benutzerfreundlichere Einstellung aller Positionssensoren.

Die folgenden Komponenten erfüllen die Norm 3A:

  • Molchreinigungsstation MST 3A
  • Molchauffangstation
  • Molchstopper 3A
  • Molchbarer Abgang 3A
  • Molche aus Silikon und FKM

Vorteile

  • Blasenfrei und CIP-/SIP-fähig
  • Kosteneinsparungen aufgrund einer geringeren Abwasserbelastung
  • Geringerer Verbrauch von CIP-Chemikalien und Wasser
  • Einfach zu warten und zusammenzubauen
  • 3A-zertifiziert gemäß den 3A-Gesundheitsnormen 101-00
    (Leitungs-Produktrückgewinnungs-Equipment unter Anwendung von Projektilen)

Molchauffangstation

In der Auffangleitung, wo der Molch mechanisch angehalten wird, wird dieser nicht mit Reinigungsmitteln geflutet. Wenn die Molchauffangstation als Molchempfangsstation verwendet wird (Produktrückgewinnungssystem EMI/1), verlässt der Molch die Station direkt nach dessen Ankunft. Der mechanische Molchstopper, der in die Auffangleitung integriert ist, wird im Rahmen des Leitungsreinigungsprogramms sorgfältig gereinigt. Leitungsanschlüsse mit VARIVENT®-Flanschanschlüssen.

Produktrückgewinnungssysteme können für folgende Produkte verwendet werden:

  • Shampoo, Lotionen, Cremes, Zahnpaste
  • Pharmazeutische Flüssigprodukte
  • Waschmittel, Reinigungsmittel
  • Joghurt, Quark, Käse
  • Fruchtfleisch, Sirup, Konzentrate
  • Teig, Pflanzenöl
  • Körperpflegeprodukte
  • Innere Arzneimittel

Anwendungsbereich in Produktionsanlagen

  • Vom Produktempfang zu Vormischbehältern
  • Von Vormischbehältern zu Misch-/Prozessbehältern
  • Von Misch-/Prozessbehältern zu Lagerbehältern
  • Von Lagerbehältern zu Abfülllinien
  • Von Bearbeitungslinien zu Lagerbehältern/Abfülllinien
  • Molkerei- und Nahrungsmittelindustrie
  • Getränkeindustrie
  • Körperpflege- und Gesundheitsbranche

 

Das blasenfreie Design der Molchreinigungsstation ist für CIP und SIP geeignet. Sie ist in die Produktleitungen integriert und kann entweder als Start- oder als Empfangsstation verwendet werden. Produkt- oder CIP-Lösungen werden in beide Richtungen nach dem Molch geleitet, der in der Einheit zurückgehalten wird. Die Station wurde so konzipiert, dass der Profilbereich um den Molch herum derselbe ist wie bei den Leitungen.

Der Antrieb der Molchreinigungsstation MST 3A wurde neu gestaltet. Durch den neuen Kunststoffantrieb kann die Position der Kolbenstange erkannt werden, wodurch die Länge des Antriebs verringert werden konnte. Außerdem wurde die Einstellung der Positionssensoren benutzerfreundlicher gestaltet. 

Des Weiteren weist die Station eine neu gestaltete Laterne auf. Zudem wurde die Montage der Magnetsensoren für die Molcherkennung vereinfacht, indem eine neue Halterung auf dem Molchstationsgehäuse verwendet wird.

Molchstopper 3A

Molchstopper

Der Antrieb des Molchstoppers 3A wird gemäß demselben Design-Konzept entwickelt wie die Molchreinigungsstation MST 3A. Das Konzept mit offener Laterne findet auch hier Anwendung.

In der Position mit geschlossener Feder des Molchstoppers bewegt sich eine Stange über das gesamte Profil der Leitung. Das Produkt wird über das freie Profil um die Stange herum in den Bereich transportiert, während der Molch im Molchstopper zurückgehalten wird. Bei pneumatischem Antrieb des Stoppers wird der Molch zur weiteren Bearbeitung freigesetzt. Der Molchstopper wird zwischen zwei VARIVENT®-Nutflanschen eingeklemmt.

Der Molchstopper hat zwei Hauptfunktionen:

  1. Im Produktrückgewinnungssystem EMII/1 verhindert der Molchstopper, dass der Molch im Fall des Entstehens von Vakuum aus der Station rutscht.
  2. Die Verwendung von Molchstoppern ermöglicht die Platzierung von Molchen in Leitungen vor oder nach Abgangsstücken.

Molchbarer Abgang 3A

Spezielle Abgänge werden in Molchsystemen als Produktein- bzw. -ausgangskomponenten verwendet. Die Abzweigbuchse, die um eine nominelle Breite verringert wurde, gewährleistet einen direkten Durchfluss des Molchs. Bei Leitungsanschlüssen werden VARIVENT-Flanschanschlüsse verwendet.

Der Molch ist ein inerter flexibler Körper, der aus verschleiß- und temperaturbeständigem Material besteht, das mit dem Produkt kompatibel ist. Seine Konturen ermöglichen eine sichere Reinigung der gesamten Oberfläche, während seine Form einen optimalen Durchfluss durch kleine und große Rohrbögen und Abgänge gewährleistet. Die Position des Molchs wird mittels magnetisch-induktiver Näherungsschalter (Magnetschalter) erkannt. Molche bestehen aus von der FDA genehmigten Materialien, wie etwa Silikon oder FPM.

Technische Daten

Weitere Einzelheiten dazu finden Sie im Katalog.

Technische Daten
Position
GrößenDN25-DN100
1-4“ OD
Material
Teile, die mit dem Produkt in Kontakt geraten (Standard)Innenteile 1.4404
Innen Ra ≤ 0,8 μm
Außen mattes Finish
Teile, die nicht mit dem Produkt in Kontakt geraten:1,4301
Oberfläche mattes Finish
Dichtungen:Standard EPDM (FDA)
Betriebstemp. 135 °C
Sterilisationstemp. 150 °C (kurze Zeit)
optional: FKM (FDA), HNBR (FDA))
Molche:Silikon
(FDA, EU-Verordnung 1935/2004 Lebensmittelkonformität) FKM
(FDA, EU-Verordnung 1935/2004 Lebensmittelkonformität)
Betriebsdruck
max. 10 bar, bei DN80-Größen
bzw. 3“ bei OD und größer
max. 16 bar, bei DN65-Größen
bzw. 2,5“ bei OD und kleiner
Steuerungsluft
Molchreinigungsstation:min. 4,8 bar; max. 8 bar
Molchstopper:min. 4,2 bar; max. 8 bar