Gaswäschetechnologie Kühlkolonnen

Vertikales Rohr mit Gaseintritt von unten und radialem Eintritt des Kühlwassers von oben über den gesamten Rohrquerschnitt.

Das Gas und die Flüssigkeit strömen durch eine Gegenstromkolonne. Bevor das Gas die Kolonne am oberen Ende verlässt, werden mitgerissene Flüssigkeitstropfen durch einen entsprechenden Tropfenabscheider zurückgehalten. Im Allgemeinen wird die Kolonne mit einem Behälter kombiniert, der das Kühlwasser enthält oder sammelt. Das auftretende Heizwasser wird durch einen Überlauf oder eine Pumpe ausgeschleust.

Funktion

Gaskühlung-02-v2

Das senkrecht stehende Rohr ist an der Innenseite zum größten Teil mit Einbauten versehen, die die Grenzflächen von Gas und Kühlwasser vergrößern und auf diese Weise einen intensiven Kontakt zwischen Kühlwasser und zu kühlendem Abgas ermöglichen. Die Auswahl der Einbauten hängt von der Zusammensetzung des Abgases ab. 

Das Gas und die Kühlflüssigkeit strömen getrennt in die Gegenstromkolonne. Das zu kühlende Abgas tritt am unteren Ende des Kolonnenrohrs ein und wird aufwärts zum oberen Ende der Kolonne geführt. An der Spitze wird das Kühlwasser gleichmäßig über den gesamten Rohrquerschnitt verteilt und fließt über die Kolonneneinbauten nach unten, wo es in einem Behälter gesammelt wird. 

Aufgrund des Gegenstroms wird der Temperaturgradient zwischen dem Abgas und der Kühlflüssigkeit, der für die Kühlung wichtig ist, effizient genutzt und die maximale Kühlwirkung wird erreicht. 

Die Benennung des Kolonnentyps hängt von der Art der Kolonneneinbauten ab. Es wird unterschieden zwischen: 

  • Geschütteten Kolonnen
  • Füllkörperkolonnen 
  • Siebbodenkolonnen 
  • Sprühnebelkolonnen 

Je nach den Anforderungen kann jeder Kolonnentyp mit jedem GEA-Gaswaschanlagentyp kombiniert werden.

 

Besondere Merkmale

  • Kann mit allen Arten von Gaswäschern kombiniert werden
  • Geringer Wartungsaufwand und niedrige Wartungskosten
  • Verwendung kostengünstiger Materialien möglich
  • Lieferbar in allen gängigen Ausführungen
  • Kompaktes Design
  • Reinigungsfunktion erst nach einer bestimmten Totzeit verfügbar

Einsatzmöglichkeiten

  • Leistungsbereich 100-150.000 m³/h Gasdurchsatz
  • Kühlung von Abgasen.