Gaswäschetechnologie Aerosol-Abscheidesysteme

Eine Suspension kleiner Partikel oder Tröpfchen in Gas ist ein Aerosol. Bei der Abscheidung gibt es verschiedene Funktionsprinzipien.

GEA-Technologie für eine gute Partikelabscheidung, insbesondere sehr kleiner Partikel (Aerosole).

Trägheitsabscheidung

AFAS (Systeme zur Entfernung von Partikeln/Aerosolen), beispielsweise Venturi-Wäscher, nutzen zur Abscheidung von Aerosolen das Trägheitsprinzip.

In diesem Fall erzeugt eine Hochdruck- oder Zweistoffdüse ein schnelles und möglichst kleines Flüssigkeitströpfchen. Das Aerosol kollidiert aufgrund seiner Trägheit mit diesem Tröpfchen. In einem zweiten Schritt (Koagulation) wird das so entstandene Konglomerat aus Aerosol und Flüssigkeitströpfchen vom Gasstrom getrennt.

Diffusions- und Barriereeffekt

Die Abscheidung der flüssigen oder festen Aerosole erfolgt mithilfe geeigneter Keramikfilterkerzen oder Schlauchfilter. Filterkerzen werden in der Regel zur Abscheidung flüssiger Aerosole eingesetzt. Das zu reinigende Gas passiert einen Filter. Diffusions- und Barriereeffekte führen zur Kollision der Aerosole mit dem dicht gepackten Material der Filterkerzen und bleiben an deren Oberfläche hängen.

Schlauchfilter eignen sich zur Abscheidung fester Aerosole, sofern eine Kondensation von Wasserdampf ausgeschlossen werden kann.

 

Vorteile

  • Definierte Abscheidung von Aerosolen
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Wartungsarm
  • Breite Anwendungspalette, kann flexibel kombiniert und erweitert werden
  • Lieferbar in allen Materialien

Anwendungen

  • Leistungsbereich bis zu 200.000 m³/h Gasdurchsatz
  • Partikel- und Aerosolabscheidung