Behälterdekontaminierung ESL Füllungsblock Whitebloc

Für eine Dekontaminierung von Flaschen für Drinks und Getränke auf Milchbasis müssen spezielle Anforderungen ins Auge gefasst werden, da die erforderliche Haltbarkeitsdauer bis zu 60 Tagen erreicht werden muss. Whitebloc ist die Behälter-Dekontaminierlösung, die diesen Anforderungen gerecht wird.

Whitebloc ist ein neues Technologiekonzept, das speziell für die Milchindustrie ausgearbeitet wurde und ideal für die Handhabung von HDPE- und PET-Behältern ist; kombiniert mit der Abfüllanlage Fillstar DX ist Whitebloc für alle ESL-Produktanwendungen verfügbar, die über die Kühlkette vertrieben werden. Whitebloc ermöglicht Anwendern die Auswahl des richtigen Dekontaminationsziels für jede Art von Produkt mit hohem oder niedrigem Säuregehalt gemäß der erforderlichen spezifischen Haltbarkeitsdauer. Whitebloc verwendet eine vollständig trockene Technologie, die auf der H2O2-Behandlung basiert.

Der auf H2O2 basierende ESL Füllungsblock für empfindliche Produkte, die in PET- oder HDPE-Flaschen abgefüllt und über die Kühlkette vertrieben werden.

Detail der H2O2-basierten Behandlung für PET- oder HDPE-Behälter
Detail der H2O2-basierten Behandlung für PET- oder HDPE-Behälter

Der Prozess wird in zwei verschiedenen Phasen durchgeführt. Während der Dosierphase gelangen die Flaschen in das erste Karussell, in dem ein Düsensystem einen Sprühnebel von H2O2-Lösung dosiert. Alle kritischen Punkte werden automatisch kontrolliert, um einen maximalen Dekontaminations-Wirkungsgrad zu gewährleisten (bis zu 5 log-Stufen mit A.brasiliensis am Ende der Behandlung).
Ein Smart-Sensor-TM-System überprüft den Druck und die Durchflussrate des H2O2 an jeder Düse in Echtzeit, was das System einfach zu steuern und zuverlässig macht und Unterbrechungen aufgrund von Verstopfungen verhindert.
Die Aktivierungsphase findet auf dem zweiten Karussell statt. Hier werden die Flaschen mit heißer Sterilluft gespült, die das H2O2 aktiviert, die Peroxide ausspült und einen endgültigen Peroxidgehalt von weniger als 0,5 ppm erreicht.
Das gesamte System ist einfach aufgebaut, weist keine beweglichen Teile oder Ventile an den beiden Behandlungskarussells auf und ist sehr effektiv. Es ist kein Wasser erforderlich. Whitebloc ist sehr kompakt konstruiert, alle Nebenaggregate sind in die Maschine integriert um eine kleine Standfläche erreichen.
Das NeckFlex-Handhabungssystem für Flaschenhälse eignet sich für PET- und HDPE-Behälter und kann einen großen Bereich von Flaschen bei niedriger, mittlerer und hoher Geschwindigkeit behandeln, angefangen von 200-ml-Einzelportionsflaschen bis hin zu Flaschen mit 1 US-Gallone Füllungsformat. 

Die Clean Box: der Schlüssel zur ESL-Technologie

Die Clean Box ist eine physikalische Einheit der ultrareinen Umgebung. Um zu vermeiden, dass die Flaschen nach der H2O2 Behandlung erneut kontaminiert werden, zirkuliert um die Abfüll-/Verschließerzone ein steriler Luftstrom (vom HEPA-Filter). Diese sterile Luft unterliegt einem Umgebungsüberdruck von 10 Pa.
Alle Oberflächen in der Clean Box sind zugänglich und sehr einfach zu reinigen. 

Sterilcap VHP L: H2O2 Trocken-Technologie für Verschlussdekontaminierung

Sterilcap VHP L: Trockene H2O2-Technologie zur Verschlusssterilisation
Sterilcap VHP L: Trockene H2O2-Technologie zur Verschlusssterilisation

Sterilcap VHP L ist ein vollständig trockenes System für die Behandlung von flachen oder Sportverschlüssen. Die außergewöhnliche Flexibilität dieses Systems bedeutet, dass es einen großen Bereich an Reduktionsraten - bis zu 5 log-Stufen bei A.brasiliensis zur Erzielung der geforderten Haltbarkeitsdauer - handhaben kann.
Während der Vorheizphase werden die Verschlüsse dem idealen Temperaturprofil ausgesetzt zur Vermeidung jedes Kondensationsrisikos: dies ermöglicht einen sehr niedrigen Peroxid-Gesamtrest (<0,05 ppm).
Trotz einer starken und effektiven Dekontamination behandelt der VHP Durchlauf die Verschlüsse schonend, so dass das Gleitmittel nicht entfernt wird. Die Verschlüsse werden ausschließlich durch den Dampfstrom und die Schwerkraft vorwärts gedrückt.

Sterilcap VHP L: H2O2 Trocken-Technologie für Foliendekontaminierung

Detail von Sterilfoil VHP L

Durch die kombinierte Wirkung der H2O2 Kondensierung und der VHP-Behandlung (C-VHP) erzielt das System einen maximalen Dekontaminations-Wirkungsgrad (bis zu 6 log-Stufen) bei B.atrophaeus). Die einfache mechanische Konstruktion bietet unseren Kunden ein sicheres und hygienisches Verschließsystem für HDPE-Behälter.
Ein spezieller kompakter Sterilisationsschacht ermöglicht eine gleichzeitige interne und externe Dekontamination. Die Folien werden in einem unter Druck stehenden VHP Durchlauf über Schienen vorwärts gedrückt, die so geformt sind, dass sich die Kontaktpunkte während der Sterilisation ändern. Der Sterilisationsschacht wird auf beiden Seiten elektrisch beheizt, um eine H2O2-Kondensation, Folienstaus und Schäden zu vermeiden, die später zu einer schlechten Leistung in der Folienwickeleinheit führen würden.