Behälterdekontaminierung ESL-Abfüllblock Whitebloc

Whitebloc ist die technisch fortschrittlichste Lösung von GEA zum Abfüllen empfindlicher Getränke und flüssiger Milchprodukte bei ununterbrochener Kühlkette.

Whitebloc dekontaminiert Plastikflaschen und Verschlüsse mithilfe von Wasserstoffperoxid (H2O2). Die verwendete Technologie kommt ohne Wasserspülung aus, was Effektivität und Zuverlässigkeit maximiert. Das passende Dekontaminationsziel für unterschiedliche Produkttypen – mit hohem oder niedrigem Säuregehalt – lässt sich je nach angestrebter Haltbarkeitsdauer festlegen.

Flaschen bei der Dekontamination mit Wasserstoffperoxid (H2O2)

Detail der H2O2-Behandlung für PET- oder HDPE-Behälter
Detail der H2O2-Behandlung für PET- oder HDPE-Behälter

Die Dekontamination läuft in zwei Phasen ab. Zunächst gelangen die Flaschen in ein Karussell, wo sie mit einer Wasserstoffperoxidlösung (H2O2) besprüht werden. Alle kritischen Punkte werden dabei automatisch kontrolliert, um die maximale Wirksamkeit der Dekontamination sicherzustellen.

Nach dem Besprühen erfolgt in einem zweiten Karussell die Aktivierung. Hier werden die Flaschen mit steriler Heißluft gespült, die das H2O2 aktiviert, die Peroxide ausspült und einen endgültigen Peroxidgehalt von unter 0,5 ppm erzielt. Eine Wasserspülung ist nicht erforderlich.

Clean Box: der Schlüssel zur ESL-Technologie

Die Clean Box ist eine physikalisch isolierte, ultrareine Umgebung. Damit die Flaschen nach der H2O2-Behandlung nicht erneut kontaminiert werden, ist der Abfüll-/Verschließbereich von einem HEPA-Filter umgeben und wird von einem sterilen Luftstrom mit einem Überdruck von 10 Pa umströmt.

Alle Oberflächen in der Clean Box sind zugänglich und einfach zu reinigen.

Vorteile:

  • Effektiv und flexibel, unterschiedliche Dekontaminationsziele möglich (Reduktion der A. brasiliensis-Keime um bis zu log 5 bzw. der B. atrophaeus-Keime um bis zu log 3), je nach angestrebter Haltbarkeitsdauer der unterschiedlichsten Produkte
  • Erhältlich für eine Vielzahl von Flaschenformaten von 200-ml-Portionsflaschen bis zu 4-l-Flaschen
  • Wartungsarm: keine beweglichen Teile oder Ventile an beiden Karussells
  • Geringer Platzbedarf

Leistung:

Mit dem Whitebloc lässt sich als Dekontaminationsziel einer ESL-Behandlung eine Reduktion der A. brasiliensis-Keime um bis zu log 5 bzw. der B. atrophaeus-Keime um bis zu log 3 erreichen. Der ESL-Abfüllblock Whitebloc ist für Abfüllanlagen niedriger bis mittlerer Geschwindigkeit optimiert.

 

Sterilcap VHP L: Trockenes H2O2-Verfahren zur Foliendekontaminierung

Detail des Sterilfoil VHP L

Sterilcap VHP L eignet sich für Flach- und Sportverschlüsse und ermöglicht die Festlegung eines breiten Spektrums von Dekontaminationszielen je nach angestrebter Haltbarkeitsdauer. In einer Vorwärmphase werden die Verschlüsse einem idealen Temperaturprofil ausgesetzt, das keine Kondensation zulässt und den Restgehalt an Peroxid auf ein Mindestmaß (<0,05 ppm) reduziert. Das Sterilcap-Verfahren ist schonend, ermöglicht aber trotzdem eine wirkungsvolle Dekontamination. Die Verschlüsse werden ausschließlich mithilfe des VHP-Flusses und der Schwerkraft bewegt, sodass das Gleitmittel an der richtigen Stelle bleibt.

Sterilfoil VHP L: H2O2-Verfahren zur Foliendekontaminierung

Sterilcap VHP L: Trockenes H2O2-Verfahren zur Verschlusssterilisation
Sterilcap VHP L: Trockenes H2O2-Verfahren zur Verschlusssterilisation

Durch H2O2-Dekontamination gewährleistet das Sterilfoil VHP L-System eine sichere und hygienische Versiegelung von HDPE-Behältern.

Ein kompakter Sterilisationsschacht ermöglicht eine gleichzeitige Foliendekontaminierung innen und außen. Die Folien werden in einem unter Druck stehenden VHP-System über Schienen vorwärts transportiert, durch deren Form sich die Kontaktpunkte während der Sterilisation verändern.