Anlässlich der BrauBeviale 2018 (Messe Nürnberg, Halle 7, Stand 602) richtet GEA seinen Blick auf hocheffiziente, multifunktionale Getränkelinien als Teil des 360°-Angebots für die Brauindustrie. Auf dem Stand wird der ALL-IN-ONE-Monoblock-Füller vorgestellt, mit dem Dosen, Glas- und PET-Flaschen abgefüllt werden können. GEA VIPOLL, seit Januar 2018 Mitglied der Konzernfamilie, hat das Exponat für Macks Ølbryggeri, die viertgrößte Brauerei Norwegens, gebaut.

Mack hat seine Hauptproduktion in Nordkjosbotn, zirka 70 Kilometer vom historischen Sitz in Tromsø entfernt, und ist deshalb die nördlichste Brauerei der Welt. Mit mehr als 60 Produkten, die von Bier und Apfelwein bis hin zu alkoholfreien Getränken und Wasser reichen, gehört die Traditionsbrauerei zu den stärksten Marken des Landes. Mack hat einen ALL IN ONE mit der Kapazität von 8.000 Flaschen und Dosen per Stunde bestellt, um Bier, Cider und Erfrischungsgetränke abzufüllen. 

2018: Im Jahr des ALL IN ONE

Seit der Markteinführung Ende 2017 verzeichnete GEA VIPOLL für den ALL IN ONE etliche weitere Projekterfolge und konzipierte den kombinierten Rinser-Füller-Verschließer-Block unter anderem für Kunden in Australien und Kroatien, Schweden und Südafrika. Warum überzeugt der ALL IN ONE weltweit? „Weil er die Themen anspricht, die Getränkehersteller derzeit massiv beschäftigen“, sagt Stanko Zver, Managing Director GEA VIPOLL. „Innovationstreiber ist ganz klar der Wunsch nach Effizienz: capex- wie opex-getrieben, in der Beschaffung, in der Herstellung, auf den Vertriebswegen. Es geht um den maßvollen Umgang mit Ressourcen begründet durch ein wachsendes Nachhaltigkeitsbewusstsein.“ 

Nachhaltiges Abfüllen in Flaschen und Dosen

Die Anlagen von GEA VIPOLL sind insbesondere für Brauereien interessant, bei denen die Nachfrage nach Glasflaschen und Dosen traditionell am höchsten ist. Kunden profitieren nun zum einen von den Komplettlösungen, weil GEA Herstellungsprozesse vom Brauen bis zum Abfüllen und Lagern begleiten und verbessern kann. Zum anderen unterstützt GEA Brauereien auf vielfältige Weise dabei, CO2-Emissionen zu senken. Schließlich hat sich die verbrauchsintensive Branche ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt und ist auf eine hocheffiziente Produktion genauso angewiesen wie auf ein verantwortungsbewusstes Verpackungsverhalten. So werden Glasbehälter und Dosen im Hinblick auf weltweite Umweltprogramme in Zukunft noch bedeutsamer: wiederbefüllbare Flaschen als Grundpfeiler von Mehrwegstrategien, Dosen als Wertstoff in Recyclingkreisläufen. 

Einer für alles: ALL IN ONE

Entsprechend dieser Anforderungen hat GEA VIPOLL den Monoblockfüller ALL IN ONE entwickelt. Er ist ein Paradebeispiel dafür, wie schlank flexible Abfülllösungen sein können: Der ALL IN ONE spült, füllt und verschließt auf kleinster Produktionsfläche und spart dank einer ausgeklügelten Prozesskette viel Zeit beim Füllen und Formatwechsel. Innerhalb weniger Minuten lässt er sich auf andere Produkte und Behälterformate umstellen. Dies erlauben die multifunktionalen Elemente des ALL IN ONE: So sind die Rinser mit Universalgreifern und die Füller mit elektropneumatischen Füllventilen ausgestattet. Ein Verschließturm kombiniert verschiedene Verschlussarten.

„Die Multifunktionsanlage ALL IN ONE ist weltweit einmalig, weil sie bisher unerreichte Freiheitsgrade gewährt: Sie füllt in Dosen und Flaschen aus Glas und PET, sie beherrscht verschiedenste Formate, sie schließt mit diversen Deckelformen, sie füllt stille wie kohlensäurehaltige Getränke, kalt und heiß“, bringt es Stanko Zver auf den Punkt.

Das leistet der ALL IN ONE:

  • Die Multifunktionsanlage ALL IN ONE füllt Glas- und PET-Flaschen sowie Dosen in verschiedensten Formaten. 
  • Der Füller eignet sich für kohlensäurehaltige genauso wie für stille Getränke in Heiß- und Kaltabfüllung.
  • Der Format- und Produktwechsel am Füllblock erfolgt in weniger als 20 Minuten. 
  • Die Rinser sind mit Universalgreifern und die Füller mit elektropneumatischen Füllventilen ausgestattet. 
  • Es können unterschiedliche Verschließer integriert werden, wie zum Beispiel kombinierte Verschließtürme mit Verschließköpfen jeweils für Kronenkorken und Dosendeckel oder für Metall- und Kunststoffschraubverschlüsse. 
  • Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen kommt es beim ALL IN ONE durch die einzigartige Deckelführung nur zu minimalen Produktverlusten. 
  • Die Funktionen sind so reibungslos aufeinander abgestimmt, dass es während des Füllens zu einer geringstmöglichen Sauerstoffaufnahme kommt. 
  • Der ALL IN ONE lässt sich einfach über einen HMI-Touchscreen und eine Schnittstelle nach den Weihenstephaner Standards zur Datenübertragung an ein SCADA-System anschließen.
Zurück
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Bitte haben Sie etwas Geduld, wir bearbeiten Ihre Nachricht.

Danke, dass Sie sich angemeldet haben!
Bitte überprüfen Sie Ihren Posteingang auf eine Bestätigungs-E-Mail, um Ihre Anmeldung abzuschließen.

Hoppla, irgendwas ist schief gelaufen.
Bitte versuchen Sie es in wenigen Augenblicken noch einmal.