Mit der Ende November 2017 vollzogenen Übernahme der italienischen Pavan-Gruppe hat der Düsseldorfer Technologiekonzern GEA einen führenden Anbieter für Extrusions- und Mahltechnologien zur Verarbeitung aller Sorten von trockenen und frischen Teigwaren, pelletierten Snackprodukten und Frühstücks-Cerealien erworben. Für den weltweit führenden Konzern für Prozesslösungen und Komponenten für anspruchsvolle Produktionsprozesse ist die Akquisition ein wichtiger Meilenstein in der erklärten Wachstumsstrategie, die Aktivitäten in der Nahrungsmittelverarbeitung weiter auszubauen.

Die Pavan-Gruppe ist eine starke und solide Organisation, die in der Lebensmittelindustrie als globaler Anbieter von Industrielösungen vom Rohstoff-Handling bis zur Endverpackung tätig ist. Der italienische Spezialist bietet die breiteste Palette an Lösungen für die Herstellung aller Arten von Teigwaren: lang und kurz geschnittene trockene Nudeln, nestförmige, vorgegarte Nudeln, Couscous sowie Maschinen für gefüllte, flache und extrudierte frische Teigwaren, Fertiggerichte und Gnocchi. Er liefert auch Werkzeuge, Schneidsysteme, Werkzeugwaschanlagen sowie Verpackungslinien für dieses Segment.

GEA gewinnt Spezialwissen in der Extrusions- und Mahltechnologie

Das Know-how liegt beispielsweise in der Wahl der passenden Temperatur und der Geschwindigkeit, mit der das Rohmaterial durch eine Düse gepresst wird. Das Düsendesign ist ebenfalls von entscheidender Bedeutung. Es bedarf einer umfangreichen Applikations- und Gerätekenntnis, um zu wissen, wie die verschiedenen Maschinen um den Extruder herum miteinander kombiniert werden müssen. Der deutsche Technologiekonzern plant, auf die 70-jährige Erfahrung, die breite Produktpallette und die konsistenten Forschungs- und Entwicklungsinvestitionen der Pavan-Gruppe aufzubauen und das Geschäft, unter anderem auch geografisch, kontinuierlich weiterzuentwickeln. GEA kann Kunden künftig neue hochwertige und innovative Prozess- sowie Automationslösungen sowohl für Einzelinstallationen als auch komplette Turnkey-Anlagen anbieten. 

Pavan profitiert von dem weitreichenden Vertriebs- und Servicenetzwerk seitens GEA

Die Pavan-Gruppe profitiert durch den Zusammenschluss von den Strukturen des Großkonzerns. Im Verbund mit GEA und dem umfangreichem Vertriebs- und Servicenetzwerk eröffnen sich neue Märkte auf der ganzen Welt. Damit bietet GEA als weltweit etablierter Systemanbieter für die nahrungsmittelverarbeitende Industrie ideale Wachstumschancen. Die italienische Pavan-Gruppe mit Hauptsitz in Galliera Veneta in der Nähe von Padua, die an mehreren Produktionsstandorten in Italien und China rund 680 Mitarbeiter beschäftigt, erzielte im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von rund 155 Mio. EUR. GEA erwarb in den vergangenen Jahren verschiedene Unternehmen in Norditalien, beispielsweise Comas und Imaforni. Somit befinden sich bereits einige GEA Standorte in der Region, was eine erfolgreiche Integration in die GEA Familie weiter begünstigt.

Zurück