Menü

GEA Equity Story

Selbstoptimierung in attraktiven Märkte

Führende Positionen in attraktiven globalen Märkten

Wir erzielen etwa 80% unseres Umsatzes in den Branchen Nahrungsmittel, Getränke und Pharma. Diese Märkte zeichnen sich durch beständige Wachstumsraten mit vergleichsweise geringen Schwankungen aus. Grundlage dafür sind wichtige globale Megatrends wie das kontinuierliche Bevölkerungswachstum, die Zunahme der Mittelschicht, die Nachfrage nach alternativen Eiweißquellen oder der Trend zu gesunder, funktioneller und individueller Ernährung.

Technologieführerschaft dank herausragender Produkte und Innovationskraft

Mit unseren Technologien sind wir optimal positioniert, um von dem durch Megatrends angetriebenen Wachstum unserer Märkte zu profitieren. Dabei kommen uns unsere langjährigen Kundenbeziehungen zugute. Unsere Kunden vertrauen zum einen unseren Produkten, zum anderen können wir durch den engen Kontakt zu unseren Kunden kontinuierlich unsere Produkte verbessern und neue entwickeln.

Neue Organisationstruktur bringt unternehmerische Kultur zurück

Mit der Einführung unserer neuen Organisationsstruktur zum 1. Januar 2020 mit 5 Divisionen haben wir die unternehmerische Verantwortung dahingegeben, wo sie hingehört:  In die Hände derjenigen, die in direktem Kontakt mit unseren Kunden stehen. Dementsprechend liegt die Ergebnisverantwortung direkt bei den Divisionen. Dies sorgt für mehr finanzielle Transparenz, die die Voraussetzung für die erwartete Profitabilitätssteigerung der nächsten Jahre ist.

Klarer Plan zur Steigerung der Profitabilität

Bis zum Jahr 2022 wollen wir unseren Umsatz durchschnittlich um 2 bis 3% jährlich steigern. Zudem wollen wir die EBITDA-Marge vor Restrukturierungsaufwand von 9,8% im Jahr 2019 auf 11,5 bis 13,5% im Jahr 2022 erhöhen. Zur Verbesserung der Profitabilität haben wir ein umfangreiches Bündel verschiedener Maßnahmen definiert, das eine Margenverbesserung größtenteils unabhängig von externen Faktoren erlaubt. Neben einer Anpassung der Mitarbeiterzahl und der Neuausrichtung der Beschaffungsstrukturen ist eine Optimierung der Produktion sowie eine Steigerung der Effizienz im Vertrieb geplant. All dies wird flankiert von einer Optimierung und Harmonisierung der bestehenden ERP-Landschaft.

Solide Finanzierung und starke Bilanz

GEA ist dank Nutzung verschiedener finanzieller Instrumente solide finanziert. Die Eigenkapitalquote lag Ende 2019 bei etwa 37% und die Nettoliquidität betrug 28 Mio. €. Ferner steht mit der beabsichtigen Reduzierung des Nettoumlaufvermögens eine weitere Opportunität zur Generierung von liquiden Mitteln zur Verfügung. 

Informieren Sie sich über GEA Innovationen und Erfolgsgeschichten, indem Sie die News von GEA abonnieren.

Registrieren

Wir helfen Ihnen gern weiter! Mit wenigen Details können wir Ihre Anfrage beantworten.

Kontaktieren Sie GEA