GEA Aktie

Am Kapitalmarkt konnten wir wieder an Vertrauen gewinnen, in der Folge legte der Aktienkurs Ihres Unternehmens im Berichtsjahr um über 30 Prozent zu.

Stefan Klebert

Vorsitzender des Vorstands

Performance der GEA Aktie am Kapitalmarkt

Der GEA Aktienkurs entwickelte sich im Jahr 2019 trotz eines weiterhin von handelspolitischen Hemmnissen geprägten Marktumfelds sehr positiv. Im zweiten Halbjahr legte die Aktie deutlicher zu, als in der ersten Jahreshälfte. Diese Entwicklung spiegelt auch eine Rückkehr des Vertrauens in das Management der GEA wider. Mit einem Wertzuwachs von 31 Prozent zeigte die Aktie der GEA Group Aktiengesellschaft eine ähnliche Performance wie die des deutschen Leitindex MDAX (+31,2 Prozent) und reichte fast an die Performance des europäischen Branchenindex STOXX® Europe TMI Industrial Engineering (+35,7 Prozent) heran. Ihren Tiefststand erreichte die Aktie am 8. Februar 2019 mit 19,47 EUR, ihren höchsten Schlusskurs (XETRA) am 23. Dezember 2019 mit 30,15 EUR. Zum Jahresende notierte die Aktie bei 29,48 EUR.

Aktionärsstruktur

Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Aktien lag zum Jahresende mit 180.492.172 Stück auf Vorjahresniveau. Die Marktkapitalisierung betrug Ende 2019 rund 5,3 Mrd. EUR (Vorjahr 4,1 Mrd. EUR).

GEA führte auch im Jahr 2019 regelmäßig Analysen der Aktionärsstruktur durch. Die letzte Erhebung identifizierte 96,4 Prozent aller ausstehenden Aktien. Demnach hielten institutionelle Anleger über 80 Prozent aller Aktien, wovon gut zwei Drittel auf Investoren aus Großbritannien und den USA entfielen.

GEA hat mit Kuwait Investment Office und Oliver Capital (Hauptaktionär von Groupe Bruxelles Lambert) weiterhin zwei Investoren, die gemäß Deutsche Börse Definition nicht zum Free Float gerechnet werden. Nach den jüngsten, der Gesellschaft vorliegenden Stimmrechtsmitteilungen meldete das Kuwait Investment Office zum 19. April 2016 den Besitz von 16.092.940 Stimmrechten (gehalten durch Aktien und Instrumente), was rund 8,9 Prozent des Aktienkapitals zum 31. Dezember 2019 entspricht. Oliver Capital besaß zum 7. Dezember 2018 insgesamt 15.357.460 Stimmrechte (ausschließlich Aktien) und damit ca. 8,5 Prozent des Aktienkapitals zum 31. Dezember 2019. Auf dieser Basis betrug der Free Float gemäß Deutsche Börse zum Stichtag etwa 83 Prozent.

Regionale Verteilung des Aktienbesitzes

in %

Vereinigtes Königreich (UK)

Vereinigte Staaten von Amerika (USA)

Luxemburg

Deutschland

Frankreich

Restliches Europa

Restliche Welt

Basierend auf 96,4% der identifizierten Aktien

Investmentstile institutioneller Investoren

in %

Growth

Index

GARP*

Value

Hedge fund

Sonstige

*Growth at a reasonable price
Basierend auf 96,4% der identifizierten Aktien

Investor Relations-Aktivitäten

GEA pflegt über die quartalsweise Finanzberichterstattung hinaus einen regelmäßigen Dialog mit Kapitalmarktteilnehmern. Im Jahr 2019 besuchte GEA 3 Investorenkonferenzen und veranstaltete 16 Roadshows, an denen zum Teil auch der Vorstandsvorsitzende und der Finanzvorstand teilnahmen. Dabei führte GEA über 200 Einzelgespräche. Außerdem informierte der Vorstand im September 2019 anlässlich eines Kapitalmarkttages in London über strategische Initiativen sowie die neue Mittelfrist-Prognose bis 2022.

Kreditratings/Fremdkapitalmarkt

Ratingagenturen bewerten die Fähigkeit eines Unternehmens, seinen finanziellen Verpflichtungen nachzukommen. Durch einen regelmäßigen Austausch mit dem Management und dem Finanzbereich des jeweiligen Unternehmens sowie eine umfassende eigene Analyse ermitteln die Agenturen eine Rating-Einstufung. Diese dient dem Nachweis der Kreditwürdigkeit des Unternehmens gegenüber aktuellen und potenziellen Fremdkapitalgebern.

Die Bonität der GEA Group Aktiengesellschaft wird seit vielen Jahren durch die internationalen Agenturen Moody‘s und Fitch bewertet. Während Fitch im Geschäftsjahr 2019 die Einschätzung der Kreditwürdigkeit der GEA Group Aktiengesellschaft unverändert bewertete, senkte Moody‘s den Ausblick auf „negativ“ bei gleichbleibender Einstufung im Investment Grade Bereich (Baa2).

Diese Ratings ermöglichen GEA, finanzielle Mittel durch unterschiedliche Fremdkapitalinstrumente an den internationalen Finanzmärkten aufzunehmen. Der Erhalt des Investment Grade Ratings und eine fortlaufende Optimierung des Finanzergebnisses sind für GEA auch weiterhin von großer Bedeutung. Insgesamt verfügt GEA über Kreditlinien in Höhe von 1.133,7 Mio. EUR, welche zum Bilanzstichtag in Höhe von 324,3 Mio. EUR genutzt wurden. Weitergehende Informationen zu den Kreditlinien und deren Ausnutzung sind im Konzernanhang im Abschnitt 3 ab Seite 201 ff. zu finden.

Nächstes Thema

Kennzahlen

Jetzt entdecken