Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz

Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben bei GEA höchste Priorität, denn gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Voraussetzung für Produktivität und Qualität. Ziel ist es, in gemeinsamer Verantwortung aller Beteiligten eine Arbeitswelt zu schaffen, in der die Mitarbeiter gesund sind und bleiben sowie arbeitsplatzbedingte Erkrankungen und Arbeitsunfälle möglichst ausgeschlossen sind. Auch bei unseren Vertragspartnern und Nachunternehmern legt GEA Wert darauf, solche Arbeitsbedingungen vorzufinden.

Arbeitssicherheit

Die Anzahl der Unfälle geht kontinuierlich zurück. Entsprechend reduzierte sich die Lost Day Frequency Rate 2017 auf 6,18 Unfälle pro eine Million geleisteter Arbeitsstunden. Im Berichtsjahr wurden 242 Unfälle gemeldet, wobei 85 Standorte – 57 Prozent aller GEA Standorte – unfallfrei blieben. Tödliche Arbeitsunfälle gab es auch 2017 nicht. Die Unfallschwere (Lost Day Severity Rate) stieg auf 172,18. Das heißt, es gab wieder weniger Unfälle, allerdings mit höheren Ausfallzeiten. 

Für die Arbeitssicherheitskennzahlen führte 2017 KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft eine betriebswirtschaftliche Prüfung mit begrenzter Sicherheit (limited assurance) durch.

Kennzahlen Arbeitssicherheit 2017* 2016 2015
Anzahl Arbeitsunfälle 242 264 295
Anzahl Ausfalltage 6.716 6.338 5.198
Lost Day Frequency Rate1 6,18 6,69 7,27
BA Equipment 8,90 8,44 9,57
BA Solution 3,37 5,18 5,24
Lost Day Severity Rate2 172,18 159,82 128,07
BA Equipment 229,37 195,30 165,10
BA Solution 113,89 130,99 97,14
Beinahe-Unfälle (Proactive Injury Rate, PAIR)3 97,1    
Gesamt-Verletzungsrate (Total Injury Rate, TIR)3 45,2    
Unfallfreie Standorte, in Prozent aller Standorte 57,0  
* Geprüft von KPMG

1) Unfallhäufigkeit: Unfälle mit Ausfallzeit je eine Million geleisteter Arbeitsstunden, GEA zählt Ausfallzeiten bis zu 365 Tage
2) Unfallschwere: Ausfalltage nach Unfällen je eine Million geleisteter Arbeitsstunden, GEA zählt Ausfallzeiten bis zu 365 Tage
3) je eine Million geleisteter Arbeitsstunden

Gesundheitsmanagement

GEA bietet bereits an 19 Standorten das Gesundheitsmanagementsystem GEA Care an. Erfahrungen aus diesen Projekten wurden im Berichtsjahr zusammengetragen, um ein konzernweites Programm zu entwickeln. So plant GEA zum Beispiel Angebote zur Stressbewältigung und Achtsamkeit für Mitarbeiter, die unter einer besonderen Belastung stehen. Die Ausschreibung für einen externen Dienstleister dazu lief im Berichtsjahr, die weltweite Umsetzung ist in enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat für das Jahr 2018 geplant.

Sicherheitsmanagement

GEA kommt der Fürsorgepflicht für seine Mitarbeiter auch durch ein umfassendes Sicherheitsmanagement nach, das bereits im Vorfeld von Dienstreisen einen umfangreichen Service bietet. Für alle Regionen der Erde stehen ihnen detaillierte Reise- und Sicherheitsinformationen zur Verfügung. Gerät ein Mitarbeiter auf Reisen dennoch in eine Notsituation, kann er die „GEA Security and Support Hotline“ rund um die Uhr erreichen: Bei medizinischen Fragen hilft die Medical Support Service Hotline und sorgt im Krankheitsfall für eine angemessene medizinische Versorgung oder sogar für den Transport nach Hause. Mit einer Security App können GEA Mitarbeiter auch jederzeit und mobil aktuelle medizinische und sicherheitsrelevante Informationen über einen Standort abrufen oder sich direkt mit der 24-Stunden-Hotline des GEA Security Centers verbinden lassen. Sofern der Mitarbeiter eine Dienstreise über das „GEA Travel Center“ gebucht hat, kann er über den sogenannten „Travel Tracker“ weltweit lokalisiert werden. In Krisenfällen wie Naturkatastrophen oder politischen Unruhen kann das GEA Sicherheitsmanagement schnell eingreifen.