Solida-Volumenproduktion

Die Volumen- oder Massenproduktion von Medikamenten ist eine grundlegende Anforderung der pharmazeutischen und Life-Science-Industrie, speziell für Generika und rezeptfreie Medikamente. Sie ermöglicht Unternehmen, Güter schneller zu produzieren, dadurch höhere Umsätze zu erzielen und die Gesamtherstellungskosten pro Einheit zu verringern.

Seit mehr als 20 Jahren dominiert in der Industrie die chargenbasierte Herstellung umsatzstarker Feststoff-Verabreichungsformen. Und GEA hat die Konstruktion, Herstellung und Errichtung innovativer, integrierter Lösungen für jede Phase des Produktionsprozesses unterstützt: von der Materialhandhabung bis zu Tablettenbeschichtung, Automatisierung und Überwachung.

Allerdings wurde zunehmend deutlich, dass die Materialkosten in der Arzneimittelentwicklung signifikant sind, neue Arzneimittelprodukte besser in deutlich kleineren Mengen hergestellt werden sollten und für neue Behandlungsformen die Entwicklung aufwärtsskalierter Herstellungsverfahren eventuell nicht garantiert ist. Es ist an der Zeit, das Modell zu wechseln!

Die GEA Lösung

Wir bei GEA sind überzeugt davon, dass die kontinuierliche Fertigung (CM) die Qualität der pharmazeutischen Endprodukte verbessert. Die Möglichkeit, bei der Entwicklung mehr Informationen aus weniger Produkt zu erhalten und die Kosten und Risiken der chargenbasierten Aufwärtsskalierung zu eliminieren, hat die Einführung kleiner, kontinuierlich arbeitender Maschinen inspiriert, die bei Forschung und Entwicklung kleine Materialmengen verarbeiten, aber ebenfalls über unterschiedliche Zeiträume betrieben werden können, um eine erhöhte Marktnachfrage während der kommerziellen Produktion zu erfüllen.

Mit der Fokussierung auf durchgängige Qualität während des gesamten Produktlebenszyklus, die nicht nur an Proben getestet wird, einer perfekten Kenntnis der Leistungsfähigkeit Ihrer Prozesse, der Beeinflussung möglicher Variabilitätsursachen und der Reduzierung der damit verbundenen Risiken beabsichtigen wir, das Paradigma der Großmengenproduktion von Arzneimitteln zu ändern.

Die Zukunft der Produktion oraler Medikamente

GEA entwickelt seit mehreren Jahren CM-Lösungen und unterstützt Kunden bei der Konzeption, Evaluierung und Optimierung kontinuierlicher Verarbeitungstechniken, mit denen sie neue Produkte schneller und kostengünstiger auf den Markt bringen können.

Die kontinuierliche Fertigung ermöglicht höhere Ausstoßmengen, einen niedrigeren Verbrauch an Betriebsstoffen und geringere Abfallmengen und ist damit einen neuen Ansatz für die Großmengenproduktion oral verabreichter Medikamente. Das entspricht den Forderungen der Industrie nach schnellerer Produktentwicklung, geringeren Kosten, verbesserter Wirtschaftlichkeit der Herstellung und höherer Fertigungsflexibilität.