Kühlen und Gefrieren

Beim Kochen können unterschiedliche Nahrungsmittel ohne Weiteres in einen Topf geworfen werden – jedoch nicht im Kühlraum oder beim Transport. Die Bestrebungen nach einer höheren Energieeffizienz und die zunehmend strenger werdenden Hygienevorschriften erfordern eine Unterscheidung zwischen Kühlen und Gefrieren und folglich eine individuelle Planung für die Kühl- und Gefriertechnik. Mit Systemen von GEA stellt die effektive Einhaltung der Kühlkette kein schwieriges Unterfangen dar.

Führend bei der Kühltechnik

Unsere Techniker und Ingenieure sind versierte Teams, wenn es um das Gefrieren, die Lagerung und den Transport der neuesten Innovationen aus dem Tiefkühlkostsektor geht. Der Trend zu halbfertigen und verzehrfertigen Erzeugnissen zeigt sich in einem spürbar größeren Gefrierbedarf und, nicht zuletzt, in einem stark veränderten Erscheinungsbild der Supermärkte. Vor allem die größeren Lebensmittelhändler kehren zu ihren Anfängen zurück und verbannen viele Non-Food-Produkte aus ihren Regalen. Sie bieten ihren Kunden allmählich eine immer größere Auswahl an halbfertiger Tiefkühlkost wie beispielsweise Pizza, Pommes oder Fischstäbchen. Für diese Produktgruppe wird zusätzliche Energie für die Logistik, Lagerung und Warenpräsentation benötigt. 

Das Kühlen und Frosten von Lebensmitteln ist seit Jahrzehnten eine Leidenschaft von GEA. Zahlreiche Supermärkte, Ladengeschäfte, Kühlhäuser und Logistikzentren vertrauen bei der normalen Kühlung (mittlere Temperatur) und bei der Tiefkühlung (niedrige Temperatur) auf die Technologie von GEA. In Supermärkten müssen beispielsweise Tiefkühlprodukte wie Pizza, Pommes und Fischstäbchen optimal gekühlt werden, damit sie frisch bleiben. 

Die zu Recht hohen EU-Normen für Lebensmittelhygiene und -frische bedeuten, dass eine zuverlässige Kühlung der Waren und eine ununterbrochene Kühlkette ein absolutes Muss darstellen. Konstante und verlässliche Kühlsysteme stellen sicher, dass die korrekte Temperatur in Kühlräumen, Kühlregalen, Gefrierschränken und Gefrierräumen eingehalten wird. 

Heutzutage gewinnt das nachhaltige Kühlen und Frosten von Lebensmitteln immer mehr an Bedeutung. Das ist der Grund, warum bei einer ganzen Reihe von Kühlsystemen das umweltfreundliche Kühlmittel R744 (Kohlendioxid) zum Kühlen und Frosten zum Einsatz kommt. Bei der Verwendung als Kühlmittel in geschlossenen Systemen weist das natürliche Kältemittel R744/Kohlendioxid kein Ozonabbaupotenzial (ODP = 0) auf und hat nur eine geringfügige direkte Auswirkung auf die Erderwärmung (GWP = 1). Kohlendioxid ist ein farbloses Gas mit leicht säuerlichem Geruch und Geschmack, das sich unter Druck verflüssigt. Es ist nicht brennbar, chemisch inaktiv und schwerer als Luft. Auf den Menschen wirkt es erst bei höheren Konzentrationen narkotisierend und erstickend. Kohlendioxid kommt in der Natur in großen Mengen vor.

Überdies funktioniert eine wachsende Anzahl an GEA Kühl- und Gefriersystemen nach dem Prinzip der Wärmerückgewinnung, so dass die von den Gefrierschränken und -räumen abgegebene Energie effizient genutzt werden kann – beispielsweise zur Beheizung oder Warmwasserversorgung von Supermärkten. Diese Option verringert zudem die Gas- oder Energiemenge, die für die Heizung verwendet wird, und damit auch die Betriebskosten im betreffenden Supermarkt. Auch dank dieser Konzepte für Wärmerückgewinnung nehmen CO2-Emissionen für die Umwelt deutlich ab.