Der beim Fruchtsafthersteller Konings eingesetzte GEA Dekanter erfüllt eine Schlüsselfunktion: Er trennt den Saft vom Fruchtfleisch. Und es werden jährlich 40.000 bis 50.000 Tonnen Früchte verarbeitet - mit Spitzenwerten von 3.000 Tonnen pro Woche während der Erntesaison. Das erklärt, womit der gute Ruf eines Dekanters steht und fällt: mit der Zuverlässigkeit. „Dieser CF 6000 arbeitet hervorragend,“ ist das Urteil von Projektmanager Wim Vandeput.

Zuverlässigkeit

Der GEA Dekanter ist in Konings 2 installiert, einer von fünf Werksanlagen der Konings Gruppe, in der der hauptsächlich Äpfel und Birnen zu Apfelsaft, Birnensaft, Konzentraten und fermentierten Produkten (Apfelschaumwein und Fruchtbier) verarbeitet werden.„In den Spitzenzeiten zwischen September und Oktober verarbeiten wir 3.000 Tonnen Obst pro Woche“, betont Wim.„Wir müssen uns also voll auf den Dekanter verlassen können, Zuverlässigkeit ist entscheidend.Im Notfall können wir zwei weitere Dekanter einsetzen, aber der GEA CF 6000 ist der Hauptakteur.“

Hohe Leistung

GEA CF 6000 Dekanter
GEA CF 6000 Dekanter

Das zweite Kriterium war natürlich die Leistung des Dekanters. „Wir benötigen konstante Leistungen sowohl mit Frischobst im Herbst als auch mit Obst aus den Kühlhäusern das ganze Jahr über,“ erläutert Wim. „Um eine hohe Leistung zu erzielen, ist es für uns sehr wichtig, dass wir bestimmte Einstellungen des Dekanters steuern können. Als wir die Maschine in Betrieb nahmen, haben sich unsere erfahrenen Maschinenbediener und die Leute von GEA zusammengesetzt und die perfekte Lösung erarbeitet. Man darf wohl sagen, dass beide Seiten voneinander lernten und die Zusammenarbeit wirklich sehr partnerschaftlich verlief.” 

„Der GEA CF 6000 Dekanter ist in Konings 2 installiert, wo wir jährlich 40.000 bis 50.000 Tonnen Obst verarbeiten“, sagt Projektmanager Wim Vandeput. 

Hermetisch abgedichtet

Die Konstruktion des GEA Dekanters war ein Grund, warum man sich für genau dieses Modell entschied. „Dieser Dekanter ist hermetisch abgedichtet,“ erläutert Wim. „Wir können Stickstoff injizieren, wodurch der Saft im Dekanter nur wenig Sauerstoff aufnimmt. Das bedeutet, dass der Fruchtsaft nicht oxidieren kann und wir ein besseres Endprodukt erhalten.”

Geringe Wartung

Und zu guter Letzt musste der Dekanter ebenfalls absolut wartungsfreundlich sein. Wim: „Die Maschine wird einmal im Jahr gewartet. Abgesehen von gelegentlichem Abschmieren gibt es keine weiteren Eingriffe. Dank ihrer hygienischen Bauweise eignet sich diese Maschine ideal für die Verarbeitung von Lebensmitteln und lässt sich auch leicht reinigen.“

Kunden im Fokus

Konings Logo

Konings begann im Jahr 1946 als Gin-Destillerie und ist heute Belgiens führender Hersteller alkoholischer Getränke wie Gin, Apfelschaumwein, Liköre, Cocktails und nicht alkoholischer Getränke (Frucht- und Gemüsesäfte, Nektar, Energie- und Gesundheits-Drinks, usw.). Im vergangenen Jahr hat Konings den Sprung über den Ärmelkanal gewagt und das PepsiCo Werk in Broxford (Suffolk) erworben. Zu den Fruchtsaftmarken von Konings zählen Trudo, Looza, Hero und Copella.

Zurück