Der russische Hochgeschwindigkeitszug Velaro RUS legt jedes Jahr rund 500.000 Kilometer zurück. Obwohl die Außentemperaturen in Russland zwischen –40 °C und +27 °C schwanken, garantieren die semi-hermetischen HG-Kompressoren von GEA eine konstante Temperatur 22 °C im Inneren des Velaro RUS. Diese Kompressoren von GEA garantieren auch unter extremen Betriebsbedingungen einen sicheren, zuverlässigen Betrieb und bieten sowohl den Fahrgästen als auch den Zugführer und dem Zugpersonal eine angenehme Reise.

Der russische Hochgeschwindigkeitszug Velaro RUS

Schienen für die Bahn

Der Hochgeschwindigkeitszug Velaro RUS verbindet seit September 2009 die Städte Moskau-Sankt Petersburg und Moskau-Nizhni Nowgorod. Der Hochgeschwindigkeitszug legt dabei jedes Jahr rund 500.000 Kilometer zurück. Der Velaro RUS, dessen elektrische Schienenfahrzeuge vom deutschen Technologie-Unternehmen Siemens hergestellt werden, konnte die Reisedauer zwischen diesen Städten drastisch reduzieren (in manchen Fällen um nahezu 50 Prozent).

Der Zug hat ein Gewicht von mehr als 650 Tonnen und bietet Platz für rund 600 Passagiere. Die insgesamt 10 Wägen bilden eine Zuglänge von 250 Metern. Der Velaro RUS verfügt über eine Antriebsleistung von 8.000 Kilowatt und erreicht eine betriebliche Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Nach weiterem Ausbau der Bahninfrastruktur werden Reisegeschwindigkeiten von über 300 km/h angestrebt. In Analogie zum schnellsten Vogel der Falkenfamilie – dem Wanderfalken – wird der Zug in Russland als „Sapsam“ bezeichnet.

Halbhermetische HG-Verdichter sorgen für ein angenehmes Klima in den Zügen. Während die Außentemperaturen in Russland zwischen –40 °C und +27 °C schwanken, soll im Innenraum eine konstante Temperatur von 22 °C gewährleistet werden. Selbst bei extremsten Einsatzbedingungen garantieren die Verdichter somit einen sicheren und verlässlichen Betrieb und bieten sowohl Fahrgästen als auch Lokführern Reisekomfort.

Zurück