Mit seinen zwei unabhängig gesteuerten Kochbereichen hat der original CookStar das Inline-Kochen revolutioniert. Einige Jahre später kam beim CookStar TurboCook ein dritter Bereich zum Rösten und Bräunen dazu, und der Leistungsmaßstab wurde damit endgültig gesetzt. Die erste neue Generation des GEA CookStar Turbo wurde an Dalco Food in Oss in den Niederlanden geliefert.

Ein Qualitätsversprechen

Hähnchenflügel

Vor fast 40 Jahren bewies Gerard Wagemakers, der Gründer von Dalco, Mut zum Risiko und wandelte eine erfolgreiche Familienmetzgerei in einen Fleischverarbeitungsbetrieb um, der Cateringunternehmen und Großhandelskunden belieferte. In den ersten Jahren bereitete Dalco rotes Fleisch von Hand zu – Lamm spielte zu Anfang eine große Rolle. Es fand keine weitere Verarbeitung statt, doch als die Kunden immer mehr nach fertig gekochten oder Halbfertigprodukten fragten, ergriff Gerard rasch die Gelegenheit. So kam er in Kontakt mit Wim Koppens von der früheren GEA Produktreihe Koppens, zu jener Zeit ein rasant aufstrebender Akteur im Verarbeitungsmaschinensektor.

Da beide Firmen Familienunternehmen waren, die großen Wert auf Qualität und Kundenzufriedenheit legten, entwickelte sich zwischen Dalco und Koppens eine enge Zusammenarbeit – und die besteht noch heute. Dalco ist immer noch ein Familienunternehmen und beliefert sowohl den holländischen Markt als auch mehrere Exportgebiete einschließlich Deutschland, Skandinavien, Zypern und Griechenland. Das Produktangebot wurde auf Fleischkomponenten, Hamburger, Hähnchenteile, vegetarische und Fleischersatzprodukte sowie biologische Fleischprodukte erweitert. Neben dem Einzelhandel und der Gastronomie beliefert das Unternehmen die meisten weltweiten Fastfood-Ketten.


Vertrauen in seine Leistungsfähigkeit

Die ersten von Koppens erworbenen Maschinen waren ein FlowCook, eine BRN400 Frittiermaschine und einige Paniermaschinen. Dalco orderte außerdem als erstes Unternehmen eine PerFormer Formmaschine und eine SuperFry Frittiermaschine. Dalco war auch einer der ersten Käufer der original CookStars, daher ist Dalcos Premiere bei der neuen Generation des GEA CookStar Turbo ein passendes Kapitel in der Geschichte der beiden Unternehmen. Die Maschine wurde geordert, noch bevor der erste Prototyp getestet worden war – so viel zum Vertrauen von Dalco in die angegebene Leistungsfähigkeit!

 „Der GEA CookStar ist die beste Maschine, die jemals gebaut wurde. Die Einsatzdauer dieser Maschine ist einfach unglaublich. Mit der neuen Generation des GEA CookStar Turbo sichern wir unsere Flexibilität ab und verbessern unseren Ertrag und unsere Wirtschaftlichkeit.“

 Stefan van den Hanenberg, Director of Operations bei Dalco, greift den Faden auf: „Wir hatten noch nie eine Maschine von GEA, die nicht genau das gemacht hat, was sie sollte.“ van den Hanenberg ist seit 15 Jahren bei dem Unternehmen und erinnert sich an die Montage und Inbetriebnahme des ersten CookStar. Er fährt fort: „Der CookStar läuft seit zehn Jahren Tag und Nacht, und wir hatten noch keine einzige Stunde, wo er unvorhergesehen ausgefallen ist. Er arbeitet sogar noch immer mit seinem ersten Förderband.“ Das erleichterte die Entscheidung zur Bestellung der neuen Generation des GEA CookStar, und die beiden Maschinen arbeiten nun Seite an Seite bei der Dalco Fertigung. 

Sicherung unserer Flexibilität

Auf die Frage, warum er sich für die neue Generation des CookStar entschieden habe, betont van den Hanenberg, dass einer der wichtigeren Leistungsparameter für Dalco die Flexibilität ist. Die Verarbeitungsanlage muss in der Regel zwei bis vier Mal pro Tag auf ein anderes Produkt umgerüstet werden. Je schneller das geschehen kann, desto produktiver ist die Anlage, und seine Erfahrung mit GEA Geräten ist in dieser Hinsicht sehr positiv. „Zum Beispiel lassen sich Formplatten an GEA Formmaschinen leicht wechseln. Die Umstellung von GEA Kochgeräten auf eine andere Zeit und Temperatur und von Frittiermaschinen auf andere Produkthöhen und Ölpegel ist sehr unkompliziert.“ Daher hat er sich diesbezüglich über die technischen Daten des GEA CookStar der neuen Generation informiert. „Die Reinigung wurde radikal vereinfacht, es gibt abnehmbare Bandwaschbürsten und einen verbesserten Zugang zum Inneren. Es gibt keine Türen oder Klappen, alles ist in der Haube zugänglich, sobald diese angehoben wurde“, fügt er hinzu. Außerdem verlangt die Zukunft das Rösten von Naturprodukten, was im GEA CookStar Turbo der neuen Generation effizient durchgeführt werden kann.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Ertrag. Die Kunden von Dalco können die Lieferantenpreise beispielsweise ganz einfach im Internet vergleichen. Das erhöht den Druck, und daher kann Dalco mit jeder Ertragssteigerung, die das Unternehmen erzielt, seine Wettbewerbsfähigkeit steigen. Die Maschine der neuen Generation liefert mit einem 2 bis 5 % höheren Ertrag für einige Produkttypen bereits sehr eindrucksvolle Ergebnisse, und genauso erfüllt sie auch die Erwartungen an ihre Lebenszyklusleistung. Der verbesserte Heißluftstrom im neuen CookStar erhöht auch seine Kapazität im Vergleich zum Vorgängermodell um 10 bis 30 %, also ergeben sich auch hier Produktivitätsgewinne.

Eine dritte Überlegung, die an Bedeutung gewinnt, betrifft die Nachhaltigkeit. Der Druck von Kunden in Bezug auf umweltverträgliche Produkte in Verbindung mit einer strengeren Gesetzgebung durch örtliche, regionale oder nationaler Behörden hat sogar Auswirkungen auf die Kapitalanlage. Beispielsweise ist die Kommunalverwaltung in Oss bestrebt, die grünste Kommune des Landes zu werden, und daher sind die Bestimmungen hinsichtlich des Energieverbrauchs von neuen Geräten sehr streng. Zum Glück schneidet die neue Generation des GEA CookStar auch in diesem relativ neuen Wetbewerbsumfeld sehr gut ab. Der Energieverbrauch ist um bis zu 10 % niedriger als beim Vorgängermodell. Nach zehn Monaten praktischer Erfahrung lässt sich bestätigen, dass alle Versprechen bezüglich der Verbesserungen beim Ertrag und bei der Leistung übererfüllt wurden. Somit führt die neue Generation des CookStar die alte Tradition weiter, neue Maßstäbe beim Kochen und Braten zu setzen, und sie steht bereit, um Ihren Gewinn bei der Produktion von Essenskomponenten und weiterverarbeiteten Produkten zu steigern.

Zurück