In einer Raffinerie sind Dampfstrahlvakuumpumpen wichtige Komponenten. Das neue GEA-Design für Strahlpumpen ermöglicht die Senkung der Betriebskosten der Vakuumkolonnen durch geringem Treibdampfverbrauch.

Da die Energiekosten seit Jahrzehnten immer weiter steigen, spielt der Dampfverbrauch für einen erfolgreichen Betrieb in Raffinerien eine entscheidende Rolle. Nahezu alle europäische Raffinerien versuchen ihre Betriebskosten zu senken, indem sie die Kolonnen bei geringen Ansaugdrücken betreiben und den Treibdampfverbrauch effektiv reduzieren.

GEA bietet Dampfstrahl-Vakuumpumpen mit hohem Wirkungsgrad an. Nahezu alle Strahlpumpen von GEA wurden in den letzten Monaten im Karlsruher Testlabor einer gründlichen Prüfung unterzogen. Die Forschungsergebnisse wurden in eine riesige Datenbank eingegeben Mit deren Hilfe nimmt GEA immer weitere Verbesserungen der mechanischen Konstruktion der Strahlpumpen im Hinblick auf einen niedrigeren Dampfverbrauch vor.

In Studien zur Verbesserung der Effizienz bei bestehenden Vakuumanlagen hat GEA folgende Resultate erzielt:

  • das der Treibdampfverbrauch durch den Einsatz von GEA-Strahlpumpen auch dann besser wird, wenn die bestehenden nachgeschalteten Kondensatoren weiterhin genutzt werden;
  • das neue Design von Strahlpumpen Einsparungen bei den Betriebskosten ermöglicht und sich die Investition in weniger als 2 Jahren amortisiert;
  • durch Reduzierung des Dampfverbrauchs und damit der positiven CO2 Bilanz ist oft eine schnelle Finanzierung der Anlagenmodernisierung möglich.

GEA erhielt kürzlich von einer Raffinerie in Spanien den Auftrag zur Modernisierung einer bestehenden Vakuumanlage, da hierdurch erhebliche Einsparungen im Dampfverbrauch erzielt werden konnte.

Zurück