Traditionsreiche Familienbrauerei ordert bei GEA automatisches Batch-Reinigungssystem zur Unterstützung der vorhandenen CIP-Ausrüstung

CIP-System Kaltprozessbereich

Die Klosterbrauerei Neuzelle liegt im Schatten des Klosters, zwischen dem Klosterteich und einem kleinen Fluss. Sie ist eine der ältesten Brauereien und die einzige Familienbrauerei dieser Größe im Bundesland Brandenburg. Im historischen Backsteingebäude werden mehr als 30 einzigartige Bierspezialitäten nach alter Klosterbrauart erzeugt und weltweit vertrieben.

Die Klosterbrauerei Neuzelle orderte ein automatisches Batch-CIP-System von GEA. Die CIP-Ausrüstung im Unfiltrat- und Filtrat-Bereich wird vom neuen GEA CIP-System unterstützt.

Unsere innovative CIP-Anlage ist mit drei Vorlauftraversen, einer Kalt- und zwei Heißvorlauftraversen zur Rohrreinigung (einschließlich Füller, Kurzzeiterhitzer und Behälter), dem Drucktankkeller und einem speziellen Kreislauf für Vormischung, Mischer und Siphon ausgestattet. Bei der Planung der CIP-Tankkapazitäten war zu berücksichtigen, dass ein Medium gleichzeitig von allen drei CIP-Kreisläufen genutzt wird, d. h. es wird in parallelen Reinigungsprozessen verwendet. Dadurch ergeben sich wesentliche Zeit- und Kosteneinsparungen im Produktionsprozess.

Die neue CIP-Anlage der Brauerei ist mit vier Tanks ausgestattet. Zum Erwärmen der CIP-Medien werden leistungsstarke, senkrecht stehende Röhrenwärmetauscher des Typs VARITUBE® HS von GEA verwendet. Doppeldichtventile und Doppelsitzventile von GEA bewirken eine sichere Abscheidung der Medien. Weitere Verfahrenskomponenten für Pumpen und Mess- und Steuergeräte, für die Konzentratdosierung und Stromversorgung kommen von namhaften Unterlieferanten.

Als diese CIP-Ausrüstung von GEA Brewery Systems im Herbst 2011 in Betrieb genommen wurde, bedeutete das für den Kunden:
„Sichere und effiziente Reinigung“

Zurück