Besonders in der Automobilindustrie spielt Nachhaltigkeit eine große Rolle. Automobilhersteller legen den größten Wert auf Themen wie Umweltschutz und Sicherheit. Um seine soziale Verantwortung zu erfüllen, zählt Volkswagen in seinem Produktionsprozess in Wolfsburg auf Lufttrockner von thermea.Energiesysteme, die mit den transkritischen CO2-Verdichtern von GEA ausgerüstet sind.

Lufttrockner mit GEA-Verdichtern für die Entfeuchtung der komprimierten Luft im Herstellungsprozess.

Volkswagen setzt seit 2013 Lufttrockner von thermea ein. Energiesysteme GmbH zur Entfeuchtung der komprimierten Luft im Herstellungsprozess in Wolfsburg. Dieser Lufttrockner verwendet das umweltfreundliche Kältemittel R744 (CO2).

R744 ist klimaneutral, und sein globales Erderwärmungspotenzial (GWP) ist 1300 Mal niedriger als das herkömmliche Fluorkohlenstoff-Kältemittel R134a. Außerdem ist das Kältemittel R744 nicht brennbar und besitzt nur minimale Sicherheitsanforderungen (Sicherheits-Klassifizierung A1).

Die Verdichterluftkühltrockner thermeco2 sind mit vier reziproken transkritischen GEA-Verdichtern des Typs HG34 CO2 T ausgestattet. Zusätzlich zur verfügbaren Entfeuchtung der komprimierten Luft sichert diese Anwendung auch Kostenvorteile durch die Nutzung der Vorteile der Wärmerückgewinnung: Die Wärmeenergie, die während des Kondensierungsprozesses aus der komprimierten Luft extrahiert wird, kann auf einem hohen Temperaturniveau zurück gewonnen werden.

Mit Hilfe dieser Wärmerückgewinnung ist es über das transkritische Prozessmanagement des Kältemittels CO2 möglich, Temperaturen von bis zu 90 °C zu erreichen. Dadurch müssen die Betreiber weniger Primärenergie zur Wärmegewinnung für den Herstellungsprozess aufwenden. Dank dieser Wärmerückgewinnung finanzieren sich die Lufttrockner selbst.

Zurück