Seit Ende 2013 wird das helle Lagerbier Miller Lite von der Cervecería Hondureña produziert. GEA Brewery Systems hat den technischen Umbau der Brauerei in San Pedro Sula (Honduras) durchgeführt.

Miller Lite Verfahren

Die einzige Brauerei in Honduras, die Cervecería Hondureña, wurde 1935 nach dem Zusammenschluss der Compañía Industrial Ceibeña (1915) und der Cervecería Unión (1928) gegründet.

Die Brauerei ist in der Lage, bis zu 1,5 Millionen Hektoliter Bier zu produzieren und hat einen Marktanteil von 95 %. Seit 2001 gehört das Unternehmen zum weltweit zweitgrößten Brauereikonzern SABMiller.

Die besondere Herausforderung dieses Projekts lag für GEA in der Integration eines manuell betriebenen Kellers in einen fast vollständig automatisierten Prozess. Der Projektumfang umfasste die Konstruktion, die Komponenten (Ventile, Pumpen, Instrumentierung, elektrische Hardware), elektrische und mechanische Standortsteuerung, Software und Inbetriebnahme.

GEA Brewery Systems übernahm die Gesamtprojektleitung der beteiligten Unternehmen, nämlich Cervecería Hondureña, GEA Westfalia Separator und Pentair. Die hervorragende Zusammenarbeit zwischen diesen Beteiligten war der Schlüssel zu einer äußerst positiven Projektdurchführung.

Auf dem Stand der Technik im Kaltbereich

Miller Lite Abfüllung

Damit die technischen Anforderungen für das Miller Lite Konzept erfüllt werden konnten, waren einige Umbauten am vorhandenen Gär- und Lagerkeller nötig. Der bestehende Rohrzaun wurde mit einigen Panelen ausgerüstet, um den erforderlichen Leitungsverlauf für das spezielle Brauverfahren von Miller Lite zu ermöglichen.

Außerdem wurden vier Dosiereinheiten installiert, eine davon für Tetra-Hopfen. In den Prozess wurden dann noch eine Zentrifuge, ein Bierkühler und ein Filter integriert.

Die Wasserentgasungseinheit in San Pedro Sula erbrachte für die Produktion von Miller Lite keine ausreichende Leistung. Daher wurde ein neuer Wasserentgasungstank über eine Verteilungsmatrix mit Doppeldichtventilen und Pumpen von GEA an die bestehende Anlage angeschlossen.

Im gesamten Prozess werden empfindliche Messgeräte eingesetzt. Das Produkt ist sehr sauerstoffempfindlich, daher war es wichtig, eine Sauerstoffaufnahme zu vermeiden.

Prozessleittechnik von den Spezialisten
Ein weiterer Schlüssel zum Erfolg lag in der Prozessautomation. Der Produktionsprozess von Miller Lite erforderte Änderungen am bestehenden Prozessablauf im Sudhaus, im Gär- und Lagerkeller sowie im CIP-System, im Wasserentgasungssystem bis zum Filter einschließlich Filtrat-CIP. Besonders bei der Integration der Filteranlage war die ganze Erfahrung, Flexibilität und Individualität der GEA Automatisierungsspezialisten von Nöten. Im Bereich des Gärkellers wurde der erste Bediener-PC installiert und in Betrieb genommen, da es dort bis dahin nur eine Kontrolltafel für das CIP-System gegeben hatte.

Nach nur vier Monaten Installation, Inbetriebnahme und Produktionszeit war das erste Miller Lite Bier bereit zur Abfüllung. Zur Bierprobe und Freigabe des ersten Miller Lite in der Brauerei in San Pedro Sula reisten zwei Spezialisten von SABMiller aus den USA an. Jedermann wartete gespannt auf das Urteil der Experten. Von ihrer Beurteilung hing es ab, ob man das Bier abfüllen würde oder ob man es wegschütten musste. Es gab einen kollektiven Seufzer der Erleichterung, als zu hören war: „Lecker!“.

Zurück