Im Rahmen des ersten Übersee-Projekts von GEA Pharma China hat das Unternehmen ein Formulierung-Verarbeitungssystem an der Produktionsstätte von JW Life Science in Dangjin, Südkorea, zur Herstellung von TPN-Produkten installiert

Parenterale Gesamternährung

Standort von JW
JW Life Science-Produktionsstätte in Dangjin

Die parenterale Gesamternährung (Total Parenteral Nutrition, TPN) ist eine Methode zur Ernährung von Patienten, bei der der Gastrointestinaltrakt umgangen und eine speziell formulierte Nahrung über eine Vene (intravenös) verabreicht wird. Menschen, deren Verdauungssystem eine über den Mund zugeführte Nahrung entweder nicht aufnehmen kann oder nicht verträgt, verwenden die parenterale Ernährung, über die die meisten Nährstoffe bereitgestellt werden, die der Körper benötigt.
 
JW Life Science (JW) ist ein führendes koreanisches Pharmaunternehmen, das sich auf Infusionslösungen spezialisiert hat. Dank jahrelanger Erfahrung und globaler Reichweite ist JW an allen Aspekten des TPN-Prozesses beteiligt: von der Entwicklung der Behältermaterialien und -produkte – wie funktionelle und hochwertige Nährstofflösungen – bis hin zur Produktion.

Hochwertiges Projekt

Modularisierte CIP-Anlage

Zur Erweiterung der Produktionskapazitäten wandte sich JW an GEA. Nach einem einjährigen Gespräch zur Festlegung des Lieferumfangs wurde ein Vertrag über die Lieferung von 11 modularisierten Anlagen für die Schlüsselprozesse, einer modularisierten CIP-Anlage und einem GEA Homogenisierer unterzeichnet. Dank ihrer langjährigen Erfahrung in der Umsetzung von Nahrungsmittel- und Pharmaanlagen verfügte GEA über die notwendige Qualifikation, um das richtige Niveau an Technologie und Equipment bereitzustellen.
 
Zur Verkürzung der Projektlaufzeit wurden die modularisierten Anlagen gebaut und vormontiert, bevor sie zur Montage an den Standort in Korea versendet wurden. Dies beschleunigte nicht nur die Inbetriebnahme, sondern reduzierte auch die Baukosten und minimierte das Risikopotenzial.

Dieses Projekt ist auch deshalb besonders erwähnenswert, da gemäß der globalen Vision von JW Entwicklung, Fertigung, Montage, Dokumentation und Validierung des Projekts vollständig GMP- und FDA-konform sind. Das Formulierungssystem, einschließlich des GEA Homogenisierers, ist vollständig integriert und reduziert so die Anzahl der Schnittstellen zum Projektmanagement.
 
Darüber hinaus bietet das Automatisierungssystem volle Redundanz, um Ausfallraten zu minimieren und die Produktionssicherheit zu erhöhen. Es kann mit dem MES-System von JW verbunden werden, und bildet dann eine einheitliche Produktionsformel und einen einheitlichen Auftragsmodus.

Beeindruckende Ergebnisse

Die Anlage wurde dank fortgeschrittenem Projektmanagement, zweisprachiger Kommunikation und exzellenter Teamarbeit in Rekordzeit geliefert. GEA China verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der pharmazeutischen Formulierungen und profitiert dabei sowohl von den Erfahrungen aus internationalen Projekten als auch von speziellen Schulungen.
 
Wie viele andere Kunden hat auch JW erkannt, dass GEA unabhängig von der Anwendung – ob Nahrungsmittel, Pharma oder eine Kombination aus beidem – über die Technologien, das Know-how und die globale Präsenz verfügt, um die perfekte Mischung aus Anlagen, Expertise und Beratungsleistungen für diese Anforderungen zu bieten.

Zurück