Auf hoher See für Bohrungen auf dem Meeresgrund: Mit Bohrschiffen lassen sich auch Wassertiefen von mehreren tausend Metern gut bewältigen. Auf der Pacific Scirocco erzeugt ein HG7-Verdichter von GEA das perfekte Klima für die 200-Mann starke Mannschaft des Bohrschiffs Pacific Scirocco.

Ein GEA-Verdichter im Einsatz auf dem Bohrschiff Pacific Scirocco

Bohrschiffe sind maritime Schiffe, die in der Regel für die Erforschung neuer Öl- oder Gasvorkommen in der Tiefsee oder für wissenschaftliche Bohrungen genutzt werden.

Dabei dienen diese Schiffe als mobile Bohrstationen und ermöglichen Bohrungen an Positionen, an denen die normalen Bohrplattformen nicht befestigt werden können.

Bohrungen in den sieben Weltmeeren erfordern höchste Konzentration! Auch auf dem 228 Meter langen und 42 Meter breiten Bohrschiff Pacific Scirocco der Firma Pacific Drilling S.A. bleibt nichts dem Zufall überlassen.  

An Bord dieses Schiffes, der Pacific Scirocco, erzeugt ein HG7-Verdichter von GEA das perfekte Klima für die 200-Mann starke Mannschaft. Auf diese Weise wird die optimale Klimatisierung für die Arbeits- und Mannschaftsräume gewährleistet.  

Das Bohrschiff kann für Wassertiefen bis nahezu 3700 Meter und einer Bohrtiefe von bis zu 12000 Metern eingesetzt werden.

Sie lief im Jahr 2011 vom Stapel, fährt unter liberischer Flagge und hat eine maximale Transitgeschwindigkeit von 11,5 Knoten.

Derzeit wird das Bohrschiff in Nigeria eingesetzt. Aufgrund des extrem heißen Klimas ist Klimatisierung hier absolut ein Vorteil.

Zurück