Erstmalige Verwendung von Ammoniak als Kühlmittel für eine russische Sporteinrichtung

Bobbahn Sotschi

Die endgültige Projektvereinbarung wurde im November 2011 zwischen der Vertriebsorganisation von GEA in Moskau und dem Kunden, NPO Mostovik aus Omsk, einem der größten russischen Bauunternehmen, abgeschlossen. Der Vertrag beinhaltete das Projekt-Engineering der gesamten Kühlanlage, die Lieferung und Installation der Kühlgeräte, den Bau des Maschinenraums sowie die Errichtung der 4 km langen Hauptrohrleitung für das Ammoniak entlang der Bobbahn. Bei diesem Projekt handelt es sich um das erste Projekt, bei dem eine Sporteinrichtung aus Russland mit einer Anlage mit Ammoniakkühlung ausgestattet wird. 

Das Herz der Kühlanlage bilden vier Schraubenkompressoreinheiten der großformatigen Serie von GEA - drei des Typs WB-5A sowie einer des Modells PB-5A - die z. B. auch in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie verwendet werden. Sie bieten ein Kühlvermögen von insgesamt 4,2 MW mit herausragender Effizienz. Die Verwendung von Ammoniak als natürliches Kühlmittel spielt hierbei eine Schlüsselrolle.

Das erforderliche Kühlvermögen wird bei einem Transport von weniger Kühlmittel erzielt, und das in vergleichsweise dünneren Rohrleitungen. Zur Minimierung des Gesundheitsrisikos im Fall einer Leckage im Maschinenraum wurde ein Gaswäscher installiert. Diese Einheit kann evtl. entweichendes Ammoniak aus der Luft filtern und die Gaskonzentration drastisch reduzieren. Strenge Druckproben und weitere Tests wurden vor der Abnahme vorgenommen, um die Möglichkeit für das Entstehen von Leckagen von Anfang an zu beseitigen.

Spezialgenehmigung für die erste Ammoniak-Kühlanlage

Die Verwendung von Ammoniak in einer derartigen Anlage ist eine Neuheit in Russland, da es aufgrund strenger Sicherheitsauflagen bisher verboten war, Ammoniak als Kühlmittel für Sporteinrichtungen zu verwenden. Das GEA Projektteam war aber imstande, die Behörden von den Vorteilen dieses natürlichen Kühlmittels im Vergleich zu seinen synthetischen Konkurrenten zu überzeugen und daher wurde eine Sondergenehmigung für dieses Projekt erteilt. Bei dieser langen Bobbahn - die alleine mit einer 4 km langen Rohrleitung versorgt wird - sorgen die hohe Verdampfungsenthalpie und das überdurchschnittliche volumetrische Kühlvermögen in der Tat für einen positiven Beitrag.

Zurück