Hochtief Solutions stärkt seine Marktführerposition für Offshore-Windkraftanlagen durch die Erweiterung seiner Flotte von Spezialschiffen. Die deutsche Konstruktionsgruppe hat den polnischen Schiffsbauer Crist für den Bau einer weiteren Plattformschiffs, der Vidar, für die Einrichtung von Offshore-Windkraftanlagen unter Vertrag genommen. Zum ersten Mal an Bord: eine GEA-Wasseraufbereitungsanlage des Typs BallastMaster ultraV mit Filtrations- und UVC-Aufbereitung für die Gewährleistung eines hohen Grades an Desinfektionsssicherheit.

Effiziente Ballastwasseraufbereitung auf Spezialschiff von Hochtief für Offshore-Windkraftanlagen

Der BallastMaster ultraV arbeitet mit geringer Energie und niedrigen Betriebskosten, benötigt keine Chemikalien und ist damit für die Installation in neue Schiffe und für die Nachrüstung in älteren Schiffen geeignet. Das Ballastwassersystem, das auf der Vidar benutzt wird, hat eine Kapazität von 500 Kubikmetern pro Stunden. Das System ist BSH-zugelassen gemäß IMO MEPC. 174(58). GEA hat bereits weitere Aufträge für den BallastMaster ultraV erhalten. Hochtief hatte bei GEA bereits im Voraus für insgesamt fünf Kompaktanlagen mit fünf Separatoren des Typs OSE 10 zur Aufbereitung von Dieselöl und Schmieröl für die Vidar bestellt.

Zurück