Abwasseraufbereitung von mehr als 3,5 Millionen Bewohnern

In der ersten Phase der Anlage, die 2001 eingeweiht wurde, hatte die Abwasserkläranlage Stonecutters Island eine Kapazität von 1,3 Millionen Kubikmeter Abwasser pro Tag; dies entsprach damals etwa der Hälfte des gesamten Abwassers der Bewohner Hong Kongs. Seit Ende 2009 verbindet die zweitlängste Kabelbrücke der Welt (etwa 1,6 Kilometer lang) mit einer Höhe von 300 Metern und einer maximalen Spanne von mehr als 1.000 Metern Stonecutters Island und damit die Halbinsel mit zahlreichen weiteren Inseln, die sich vor der Küste befinden.

Schlamm-Entwässerung  mit GEA-Dekantern

Zentrifuge – Entwässerungs-Dekanter waterMaster

Die 14 Dekanterzentrifugen von GEA sind mit Tiefkessel-Technologie ausgestattet und garantieren eine hohe Durchsatzleistung mit geringem Energieverbrauch und einer niedrigen Polymeranforderung. Damit sind sie in der Lage, die Abwasserschlamm-Entwässerung  von 2,45 Millionen Kubikmetern Abwasser pro Tag zu übernehmen. Auf diese Weise kann das Abwasser von mehr als 3.5 Millionen Bewohnern entsorgt werden.

Der Prozess der Erweiterung und Modernisierung der Abwasserkläranlage Stonecutters Island Sewage Treatment Works (SCISTW) in Hong Kong macht gute Fortschritte. Wie ursprünglich geplant gehört zur derzeitigen Arbeit auch der Bau einer neuen Schlamm-Entwässerungseinrichtung, in die GEA insgesamt 14 Dekanterzentrifugen integrieren wird. Im November 2011 besuchten Vertreter vom staatlichen Anlagenbetreiber DSD (Drainage Services Department) sowie der E&M Vertragsnehmer ATAL Engineering und die technische Beratungsfirma ARUP & Partners GEA als Gäste, um sich in der Anlage Niederahr den Prozess der Dekanterherstellung anzusehen.

Anfang September 2010 wurde die Vereinbarung in Hong Kong unterzeichnet. Im Februar 2012 erfolgte die erste Lieferung von elektrischer Ausrüstung, im Juli 2012 nach Fabrikgenehmigungen gefolgt von der Lieferung der ersten fünf Dekanter; im August wurden die nächsten fünf Dekanter geliefert, und im September die noch ausstehenden letzten vier Dekanter. Die Inbetriebsetzung begann Anfang 2013 und dauerte bis ins Jahr 2014. Die Initialproduktion begann im zweiten Halbjahr 2013. Die erweiterte Abwasserkläranlage ging 2015 in den Volllastbetrieb.

Zurück