Die Pokka Corporation Singapore produziert ab jetzt säurearme Getränke im neuen Werk in Malaysia mit dem GEA Aseptic Blow Fill System (kurz: ABF), dem ersten System dieser Art in Asien. Pokka Singapore, Teil der Pokka Sapporo Food & Beverage Japan Group, erzeugt und vermarktet eine breite Palette von Getränken unter dem bekannten Markennamen „Pokka“. Das Unternehmen exportiert in mehr als 60 Länder auf der ganzen Welt. Die konstante Fokussierung auf Qualitätsverbesserungen und auf die Einführung von innovativen Systemen und Verfahren sowie eine umfassende Erfahrung in der Lebensmittel- und Getränkebranche tragen dazu bei, dass Pokka seine Position als einer der Branchenbesten behaupten kann.

ABF ist ein für säurearme Produkte validiertes System

Säurearme Getränke von Pokka
Säurearme Getränke von Pokka

Mit einer großen Eröffnungsveranstaltung in Johor Bahru (Malaysia) feierte Pokka Singapore den Produktionsstart seiner bekannten Produkte Grüner Jasmintee, Chrysanthementee, Oolong-Tee, Premium Milchkaffee und Premium Milchtee in einer neuen PET-Aseptik-Anlage von GEA Procomac (Italien). Diese säurearmen Produkte sind aus mikrobiologischer Sicht aufgrund ihrer natürlichen Zutaten äußerst empfindlich. Sie werden von einer 14-Kammern-Blasmaschine mit einer Geschwindigkeit von 28.000 Flaschen pro Stunde für die Einzelportionsflasche und mit 13.000 Flaschen pro Stunde für die 1,5-Liter-Flasche hergestellt.
Die Entscheidung zugunsten eines so innovativen Systems wie dem GEA ABF, das aus einer aseptischen Rotationsblasmaschine mit einem integrierten aseptischen Füll- und Verschließsystem besteht, ist eine Entscheidung für eine hochmoderne Lösung zur nachhaltigen Getränkeabfüllung. Für ABF wird die DRY H2O2 Preform-Sterilisierung angewendet, eine clevere, kostensparende und innovative Technologie, die eine maximale Wirksamkeit für die Verarbeitung von sowohl stark säurehaltigen als auch säurearmen Getränken bietet. Das System nutzt einen Strom von verdampftem Wasserstoffperoxid bei geregelter Temperatur, Konzentration, Kontaktzeit und Flussrate, um eine wirksame Log-6-Sterilisierung der Preform beim Ausgang aus dem Ofen zu erzielen.

Nach der Sterilisierungsphase gehen die Preforms in einen mikrobiologischen Isolator, in dem sich das eigentliche Blasrad befindet. Die Streckblasmaschine ist das erste wirklich aseptische Blassystem und ein Bestandteil des ABF. Alle nicht zu reinigenden Teile wie elektrische und mechanische Komponenten, die geschmiert werden müssen, befinden sich außerhalb der sterilen Zone. Alle Flächen in der sterilen Zone sind zugänglich und können vor dem Beginn jedes Produktionszyklus durch automatische Verschäumung gereinigt und in einem automatischen Sterilisierungszyklus mit VHP sterilisiert werden. Um die maximale Qualität des Endprodukts zu gewährleisten, wurde das System mit Erfolg einer Reihe von strengen Dekontaminierungsprüfungen (Challenge-Tests) auf allen mikrobiologischen Isolatorflächen wie Blasmaschine, Füll- und Verschließsystem, und an der Preform und am Verschluss (innnen und außen) unterzogen, und dies bis zu einer 6-Log-Reduzierung von Zielmikroorganismen (B.atrophaeus).

Zur Aufnahme der kommerziellen Produktion musste das ABF jedoch auch einen Produktionsabfülltest mit einem speziellen und sehr empfindlichen säurearmen Produkt (Brüheabfülltest) bestehen, und auch in diesem Fall hat das System eine vollständige Rundumkontrolle hinsichtlich kritischer Kontrollpunkte und möglicher mikrobiologischer Risiken bewiesen. GEA ABF hat sich mit null kontaminierten Flaschen bei insgesamt 30.000 produzierten Flaschen als stabiles und zuverlässiges System erwiesen.

GEA ABF ist ein Low Acid Validated System, das eine maximale Produktqualität dank der vollständigen Kontrolle über alle möglichen mikrobiologischen Risiken garantiert.

Zurück