Prozesstechnik für Getränke

GEA bietet die Lösung, die Sie suchen

Die Getränkebranche für stille und kohlensäurehaltige Getränke, Wasser und ebenso Säfte ist enorm umfangreich und weist einen hohen Diversifizierungsgrad der Produkte auf. Ob Sie nun eine neue Anlage oder eine Anlagenerweiterung benötigen, GEA hält die Lösung bereit – auch für Spirituosen oder Wein. Wir bieten Komplettlösungen für die Verarbeitung der unterschiedlichsten Getränke, um die heutigen weltweiten Marktanforderungen zu erfüllen.

Von der Entgegennahme bis zum Abfüllen und Verpacken

Die Entsaftung mit Dekantern, Separatoren, Membranfiltriereinheiten und Verdampfungsanlagen von GEA eignet sich für praktisch alle Fruchtsorten, die sich kommerziell nutzen lassen. Auch die kleinsten Chargen lassen sich schnell und unkompliziert verarbeiten. Eine kontinuierliche Produktion in einem geschlossenen System bietet erhöhte mikrobiologische Sicherheit und hygienisches Prozessmanagement. Die Substanzen, die wertbestimmend sind, lassen sich wahlweise extrahieren. Das Ergebnis: Eine stets gleichbleibende Saftqualität mit einem definierten Trubgehalt.

Neben den wesentlichen Prozessschritten stellt GEA alle weiteren für Beheizung, Kühlung, Entgasung, Aromagewinnung, Entschwefelung und Kondensation erforderlichen Geräte bereit.

Wir sind in der Lage, komplette Verarbeitungsanlagen zu liefern, beginnend bei der Entgegennahme des Rohmaterials als Konzentrat oder Pulver und kombiniert mit der Lagerung all dieser Komponenten. Die Anlieferung des Rohmaterials erfolgt in Säcken, Behältern, Massengutbehältern, Lastwagen, Fässern oder Dosen.

GEA bietet unterschiedliche Lösungen für das Auflösen von Pulvern für Geschmack, Aroma oder Süßung. Flüssigkeiten, wie Getränkebestandteile oder Zucker, werden entweder im Chargenprozess oder mit Inlinetechnologie zugeführt. Andere Pulver werden in einer speziell konstruierten Auflösestation gelöst, bevor sie dem Produkt hinzugefügt werden.

In dem Vermischungsprozess werden alle Rohmaterialien in genauen Mischverhältnissen miteinander vermengt und zu dem Endprodukt vermischt. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, werden Inline- oder Chargenprozesse verwendet.

Nach der Vermischung zum Fertigprodukt (RTD, ready-to-drink) oder zum Konzentrat, das zu einem späteren Zeitpunkt vermengt wird, erfolgt zur Verlängerung der Haltbarkeitsdauer die Wärmebehandlung des Produkts.

Während der Pasteurisierung mittels eines Platten- oder Rohrwärmeaustauschers lässt sich das Produkt entlüften und/oder homogenisieren. Das erwärmte Produkt wird unter aseptischen Bedingungen in einem Pufferbehälter gespeichert, anschießend - falls erforderlich - erfolgt eine aseptische Karbonisierung.

Dann steht das hergestellte Produkt für den Abfüllprozess bereit. GEA bietet komplette Abfüllanlagen, welche für jedes beliebige Getränk eine gleichmäßig hohe Qualität gewährleisten.