Versuchsanlagen

Umfassende Erprobung neuer Verfahren mit Versuchsanlagen von GEA

In unserem Werk Ahaus/Deutschland bieten wir allen Kunden die Möglichkeit, eigene Produktionsversuche durchzuführen. Damit lässt sich die erfolgreiche Umsetzung jedes industriellen Verfahrens so vollständig wie möglich sicherstellen. Je nach Bedarf bieten wir vier verschiedene Versuchsanlagen-Module: • Aseptische Pilotanlage • Modulare Testanlage • UHT-Versuchsanlage, Typ L • Mini UHT-Versuchsanlage

Aseptische Pilotanlage

Die aseptische Pilot-Produktionslinie deckt das Anmischen und Vorbereiten von Produkten ab sowie die thermische Produktbehandlung in nicht aseptischer oder aseptischer Form. Direkte Verfahren wie Injektion und Infusion können ebenso wie indirekte Verfahren mit Rohr- oder Plattenwärmetauschern für die Versuche zum Einsatz kommen. Verschiedene Entgasungs-Technologien stehen zur Auswahl. Natürlich besteht auch die Möglichkeit, das aseptisch behandelte Produkt in Tanks zu lagern und anschließend aseptisch abzufüllen. 

Die Leistung der Anlage beträgt, abhängig von der Produktviskosität, 400 l/h bis 1.000 l/h. 

Die Versuchsanlage kann mit diesen Modulen ausgerüstet werden:

  • Mischer, 
  • UHT-Anlage, 
  • Entgaser, 
  • aseptischer Tank, 
  • aseptische Abfüllmaschine, 
  • CIP / Eiswasser / Abwassertank

Das GEA-Team bietet vor Ort alles Notwendige für eine erfolgreiche Versuchsführung: Labor, in dem Produkte auf ihre Viskosität, Trockenmasse, pH-Werte und Brix-Gehalte geprüft werden können. Ein Wasserbad, ein Inkubator und ein Kühlschrank stehen ebenfalls für die Proben bereit.

Modulare Versuchsanlage

Darüber hinaus bieten wir eine modulare Versuchsanlage für Technologen und Produktentwickler im Lebensmittelbereich – entwickelt zur Forschung, Produktentwicklung und Reproduktion realistischer Verfahrensbedingungen im Labormaßstab sowie für die Vorserienproduktion. 

Die Versuchsanlage dient zur die Wärmebehandlung von nieder- bis hochviskosen Lebensmittelprodukten wie Milch, Joghurt, Fruchtzubereitungen, Puddings, Saucen und Dressings. Die Leistung der modularen Anlage variiert je nach zu verarbeitendem Produkt zwischen 100 l/h und 500 l/h.

Aufgrund der großen Vielzahl an Produkten, die die Anlage verarbeiten soll, bestehen alle produktberührten Teile aus Edelstahl 1.4404 oder höherer Qualität, um Korrosionsprobleme aufgrund von Chlorid oder einem niedrigen pH-Wert bei hohen Temperaturen zu verhindern. Diese Testanlage kann durch viele andere Module ergänzt werden, die Sie zum Testen Ihres Produktes benötigen. 

 

UHT-Versuchsanlage, Typ L

Die UHT-Versuchsanlage des Typs L ist eine kompakte Anlage, die leicht zu einem Bestimmungsort transportiert werden kann. Dieses Modell verwendet ebenfalls Rohrwärmetauscher. Beide UHT-Methoden, indirekte und direkte Erhitzung, können angewendet werden.

Mini UHT-Versuchsanlage für Hersteller von flüssigen Produkten

Die Versuchsanlage für kleine Testmengen ermöglicht eine sehr genaue Bestimmung, ob und wie eine gewünschte Produktentwicklung realisiert werden kann. 

Die Anlage zur aseptischen Produktbehandlung eignet sich perfekt zur Simulation der industriellen Produktion von flüssigen Produkten mit unterschiedlichen Technologien und zur Planung des „Scale-up“. Dies erlaubt dem Hersteller zuverlässige Berechnungen und gewährleistet die Reproduzierbarkeit in der Serienfertigung. Variable Erhitzungsoptionen
bieten Flexibilität bei der Wahl der Produkttechnologie. Die Produktionsleistung der Mini-UHT-Versuchsanlage liegt je nach Produktviskosität im Bereich zwischen 50 l/h und 200 l/h. 

Der Mini-UHT-Versuchsanlage ist mit Einrohrwärmetauschern Nennweite 8-12 mm ausgestattet, die variabel untereinander verbunden werden können. Aufgrund der spezifischen Einrohrwärmetauscher mit unterschiedlichen Nennweiten kann die indirekte Erhitzungsausrüstung reale Produktionsbedingungen so genau wie möglich abbilden. 

Ein oder zwei Speisetanks (optional mit Rührwerk) können ebenfalls ausgewählt werden. Die Anlage ist standardmäßig mit einem regenerativen Kreislauf und zwei unabhängigen Wärmetauschern ausgerüstet. Dieses Konzept ermöglicht es Ihnen, Tests mit verschiedenen Produkten durchzuführen. Ein nicht aseptischer und/oder ein aseptischer Homogenisator kann in den Prozess eingebunden werden.

Auch ein direktes Modul ist verfügbar, das aber nur in Verbindung mit der oben beschriebenen Mini-UHT-Versuchsanlage verwendet werden kann. Es ist mit einer Direktdampfinjektion ausgestattet. Ein Produktpumpe mit einem zweiten Injektor kann optional in Serie angeschlossen werden. So kann die Wärmebelastung minimiert werden. Das direkte Modul umfasst darüber hinaus einen optimierten Infusionsbehälter mit einer weiteren Produktpumpe, die den Füllstand im Behälter regelt. Es beinhaltet auch einen Entspannungsbehälter, ausgeführt als Vakuum-Entgaser mit einer angeschlossenen Zentrifugalpumpe, einschließlich aller Vakuumkomponenten und Kondensation.
Das Mini-UHT-Direktmodul wird vom Schaltschrank für die indirekte Mini-UHT-Versuchsanlage aus bedient. 

Der Automatisierungsgrad ist auf die Steuerung der Produktionsleistung und der Erhitzungstemperatur beschränkt; alle anderen Prozesse und (normalerweise) CIP-Sequenzen werden manuell betätigt.

Kontakt

Ich benötige