Membranfiltrations-Technologie Membran-Prüfeinrichtungen im Forschungs- und Entwicklungszentrum in Karlsruhe

Verfügbarkeit von Labor- und Versuchsanlagenprüfungen für verschiedene Arten von Membranfiltrationsssystemen. Europäisches Prüfzentrum für GEA Anwendungen außer Milch.

Unser Forschungs- und Entwicklungszentrum ist mit hochmodernen Versuchsanlagen und Prüfständen optimal für Tests im Bereich der Membranfiltrations-Technologie ausgerüstet.

Die meisten Versuchsanlagen sind so mobil, dass es auch möglich ist, die Tests an den Standorten unserer Kunden durchzuführen. In diesen Fällen können die Anlagen über ein Fernbedienungssystem gesteuert und überwacht werden. Die Prozessdaten können selbstverständlich aufgezeichnet und elektronisch verarbeitet werden.

Unser physikalisch-chemisches Labor dient der Bestimmung und Analyse wichtiger physikalischer Eigenschaften wie Viskosität, Siedepunkterhöhung, Wärmeleitfähigkeit und maximale End-Aufkonzentrierung.

Darüber hinaus können in unserem Analyselabor komplexe Qualitätsparameter mit GC und HPLC bestimmt werden.

Wir benutzen die neuste Software und Hardware für die Simulation des Betriebsverhaltens unserer Anlagen und passen Sie an die individuellen Kundenspezifikationen an. Die festgelegten Prozessparameter und Stoffeigenschaften fließen direkt in das Design unserer Anlagen ein.

 

Die folgenden Versuchsanlagen sind für Tests verfügbar:

  • Prüfzelle im Labormaßstab für flache Schichten zur Bestimmung der Qualitätswerte mit kleinen Produktmustern (RTZ)
  • Prüfstand für Membrantests für bis zu 10 verschiedene Filterschichten für die Vorauswahl der richtigen Membrankonfiguration (Mem06)
  • Drei verschiedene Versuchsanlagen in kleinem Maßstab für Tests von gewickelten Membranen in der Größe 2540 hauptsächlich für UF, NF und RO. System für 40 und 64 bar im offenen Kreislaufbetrieb (Mem02 / Mem03/Mem06)
  • Halbautomatische Versuchsanlage für 3838 / 3840 / 4040 Membranmodule des Typs MF, UF UND NF können ebenfalls mit einem Keramikmodul ausgestattet werden – Druck bis zu 10 bar (Mem04)
  • Automatische Versuchsanlage für 3838 / 3840 / 4040 Membranmodule des Typs MF, UF, NF und RO können mit zwei Keramikmodulen ausgestattet werden – Druck bis zu 40 bar (Mem01)
  • Automatisierte Versuchsanlage für zwei 3838 / 3840 / 4040 Membranen oder eine 6338/6340 oder eine 8038/8040 Membranmodule des Typs UF, NF und RO - Druck bis zu 64 bar (Mem11)
  • Halbautomatische Versuchsanlage für ein Keramikmodul des Typs MF und UF - Druck bis zu 10 bar (Mem10)

Kombinationen der oben genannten Systeme und Anordnungen der Prozessanlagen, die aus verschiedenen Technologien bestehen (wie Membranfiltration, Destillation, Verdampfung, Zentrifuge, Dekanter, Trockner usw.)