Lyophilisierungstechnologie Pharma-Gefriertrockner LYOVAC™

Die LYOVAC™-Gefriertrockner auf Industrieebene von GEA werden gemäß den Kundenspezifikationen konstruiert und sind mit Ablageflächen von 8 bis 55 m² und Kondensatorkapazitäten von über 1.000 kg verfügbar.

Der Produktionsgefriertrockner LYOVAC™ ist der ultimative pharmazeutische Gefriertrockner von GEA, der es den Kunden ermöglicht, eine Maschine zu konzipieren, die ihren spezifischen Herstellungsanforderungen gerecht wird.

Lyophil_LYOVAC_Ablage_oben

Das einzigartige Ablagendesign gewährleistet selbst bei den größten Maschinen hohe Trocknungsraten und gleichförmige Ergebnisse. Die Gefriertrockner können auf einem oder mehreren Stockwerken angeordnet werden, wobei sich der Kondensator für gewöhnlich unterhalb der Trocknungskammer befindet, wodurch der vollständige Zugriff auf alle Maschinenteile ermöglicht wird, ohne den Reinraum betreten zu müssen. Bei einer Konfiguration auf einem Stockwerk kann sich der Kondensator neben oder hinter der Trocknungskammer befinden. Unabhängig von der Anordnung gewährleistet das LYOVAC™-Design dieselbe Trocknungsleistung und gleichförmige Ergebnisse.

In Abhängigkeit der Standardkomponenten liefert GEA Anlagen für die cGMP-Produktion, die konfiguriert wurden, um den spezifischen Kundenanforderungen gerecht zu werden. Außerdem können alle LYOVAC™-Gefriertrockner in das unternehmenseigene automatische Be- und Entladesystem (ALUS™) integriert werden. 

LYOVAC™ ist zudem in der Lage, den einzigartigen Fast-Track-Herstellungsprozess von GEA zu verwenden, der innerhalb von weniger als neun Monaten in Ihre pharmazeutische Verarbeitungslinie integriert werden kann.

Ein einzelner oder mehrere LYOVAC™-Gefriertrockner können mit dem automatischen Be- und Entladesystem (ALUS™) von GEA geliefert oder darin integriert werden. Darüber hinaus beinhalten die Containment-Optionen Isolatoren, herkömmliche Reinräume und sowohl aktive als auch passive Schrankensysteme mit beschränktem Zugang (RABS). Für viele Kunden ist es von grundlegender Bedeutung, die Kontaminationsrisiken zu minimieren, die Exposition des Bedieners zu beseitigen und das Produkt zu schützen. In diesen Situationen wird ein Produktionssystem mit einem Gefriertrockner, ALUS™ und Isolatoren empfohlen.

 

Die Eigenschaften und Vorteile beinhalten Folgendes:

  • Auswahl an Konfigurationen, wie etwa Monoblock- oder mehrstöckige Konfigurationen
  • Individuelle Trocknungskammern mit einem Rückkühlungssystem und Skid-Anordnung
  • Individuelle Ablagegrößen und Konfigurationen für Ablagen oder Ampullen
  • Prävention verklebter Stopper
  • Überwachtes Stopp-Wellrohr aus Edelstahl
  • Unterschiedliche Türoptionen mit automatischem Verriegelungsmechanismus, einschließlich Rückkühlung, Einschubtür (Pizzatür) usw.
  • Kolben- und Schraubenkompressorsysteme sowie LN2-Kühlsysteme
  • Automatische CIP- (Vor-Ort-Reinigung) und SIP-Systeme (Vor-Ort-Sterilisation), die das Produkt schützen und einer Kontamination vorbeugen
  • Automatischer WIT (Wasserintrusionstest), der die Integrität des Belüftungsfilters gewährleistet
  • Erprobte Vakuumpumpen-Systemtechnologie, einschließlich Trocknungspumpen
  • SCADA-System zur Steuerung und Überwachung reproduzierbarer und dokumentierter Prozesse, das mit 21 CFR Part 11 konform ist
  • Lösungen für potente Produkte
  • Überwachung in der Kammer der Wellrohre und Kondensatoren
  • Vollständige Prüfung im Werk und umfassendes Validierungspaket.
  • ControLyo®-Dampfblasenbildungstechnologie auf Abruf
  • LYOPLUS™-Prozessanalysetechnologie

ControLyo™-Dampfblasenbildungstechnologie auf Abruf

Die von Praxair lizenzierte ControLyo™-Dampfblasenbildungstechnologie auf Abruf sorgt für eine bessere Gleichförmigkeit des Produkts, eine höhere Qualität sowie einen höheren Ertrag und verkürzt dabei die Gefriertrocknungszyklen um bis zu 40 Prozent.

Prozesssteuerung: ControLyo™-Dampfblasenbildungstechnologie auf Abruf

Mit dieser eigenen Technologie kann die Dampfblasenbildungstemperatur einer Lösung bis auf 1 °C ihres Gefrierpunkts kontrolliert werden, wodurch eine außergewöhnliche Kontrolle und Gleichförmigkeit zwischen den Ampullen gewährleistet wird. Früher war die Lyophilisierung aufgrund der zufälligen Natur der Dampfblasenbildung im Gefriertrockner schwer zu kontrollieren. Der Inhalt von Ampullen würde in einer typischen pharmazeutischen Formulierung in einem umfassenden Temperaturbereich (5 bis 20 °C unterhalb des Gefrierpunktes) Dampfblasen bilden und da sich die Dampfblasenbildungstemperatur direkt auf die Bildung von Eisstrukturen und die Kristallgröße sowie auf die Blockstruktur und das Erscheinungsbild auswirkt, kann dies negative Auswirkungen auf die kritischen Qualitätsmerkmale (CQAs) des Endprodukts haben, wie etwa auf die Feuchtigkeit oder das Auflösungsverhalten. Nun bietet eine zum Patent angemeldete Prozesstechnologie, die in die Gefriertrockner von GEA integriert wird, eine neuartige und skalierbare Methode zur Kontrolle der Dampfblasenbildung, ohne dabei das Arzneimittel neu formulieren zu müssen.

Diese moderne Dampfblasenbildungs-Kontrolltechnologie ermöglicht es den Nutzern, die Temperatur auszuwählen, bei der das Produkt Dampfblasen bildet. ControLyo™ gewährleistet somit, dass jede Ampulle in der Gefriertrocknungskammer unabhängig von ihrem Standort zu exakt derselben Zeit denselben Prozessbedingungen unterliegt, was zu einer gleichzeitigen Dampfblasenbildung führt. Die Integration des ControLyo™-Prozesses in einen herkömmlichen Gefriertrocknungszyklus ist äußerst einfach. Die Ampullen werden in den Gefriertrockner gegeben und auf eine Zieltemperatur für die Dampfblasenbildung gekühlt. Während des Kühlungsprozesses wird die Kammer mit einem Inertgas unter Druck gesetzt und sobald die gewünschte Dampfblasenbildungstemperatur erreicht ist, wird der Druck rasch aus der Kammer entfernt, wodurch die gekühlten Lösungen in den Ampullen zur Dampfblasenbildung angeregt werden und beginnen, unmittelbar und homogen zu gefrieren. ControLyo™ bietet einen höheren Anfangsdruck und einen rascheren Druckabfall als herkömmliche Systeme, was zu einer optimierten Leistung und Produktivität führt. 

 

ControLyo™, das Probleme wie die Beschädigung von Wirkstoffen durch Eiskristalle oder eine unvorhersehbare Aufwärtsskalierung beseitigt, bietet eine Reihe von technischen Vorteilen, einschließlich einer höheren Produktqualität, einer besseren Gleichförmigkeit zwischen den Ampullen, eines homogeneren – und ästhetisch ansehnlicheren – Blocks sowie einer geringeren Proteinanhäufung. Außerdem entspricht der Prozess den Bestimmungen des QbD der US-amerikanischen FDA. Da bei der Dampfblasenbildung bei höheren Temperaturen größere Eisporen im gefriergetrockneten Material gebildet werden, können die Trocknungszeiten erheblich verkürzt werden. Zu den weiteren Vorteilen zählen eine bessere Prozesskontrolle (gleichförmigere Produkttemperaturpfade), eine bessere Konstitution, ein geringeres Risiko einer Rissbildung in den Ampullen sowie eine geringere Gefrierbelastung auf Biologika.

Die in puncto Betriebs- und Investitionskosten äußerst kosteneffiziente Technologie wird als Option für alle neuen Gefriertrockner von GEA angeboten und kann auch in bestehende druckbezogenen Maschinen nachträglich integriert werden.

Die Vorteile der ControLyo™-Technologie beinhalten:

  • Größere Eiskristalle
  • Kürzere Trocknungszeit
  • Bessere Prozesskontrolle
  • Bessere Rekonstitution
  • Geringere Rissbildung in Ampullen
  • Geringere Gefrierbelastung auf Biologika
  • Ästhetischeres Erscheinungsbild der Blöcke