Vakuumtechnik Flüssigkeitsstrahl-Feststoffpumpe

Flüssigkeitsstrahl-Feststoffpumpen basieren auf der bewährten Strahlpumpentechnik und werden häufig zum Transportieren von Feststoffen verwendet.

Unsere Dampfstrahlsysteme zeichnen sich durch einfaches Design, hohe Zuverlässigkeit und geringen Wartungsaufwand aus.

Anwendungen

Flüssigkeitsstrahl-Feststoffpumpen werden zum Fördern von Sand, Kies, Salz, Aktivkohle, Ionenaustauscherharzen und anderen Feststoffen eingesetzt; zum Füllen und Entleeren von Reaktormasse oder Marmorkies u. Ä. in Entkarbonisierungs- und Entsäuerungsanlagen von Trink- und Brauchwasseranlagen, zum Beimischen von Fällungsmitteln bei der Schmutz- und Abwasserbehandlung.

Aufbau und Wirkungsweise

Flüssigkeitsstrahl-Feststoffpumpen fördern mithilfe einer Treibflüssigkeit fließfähiges körniges Gut. Das Fördergut gelangt über einen Trichter in die Strahlpumpe.

Die Treibflüssigkeit, im Allgemeinen Wasser, strömt mit hoher Geschwindigkeit aus der Treibdüse in den Mischraum der Pumpe. Dabei reißt der Flüssigkeitsstrahl das darin befindliche Fördergut mit. Je nach Eigenschaft des Fördergutes muss durch Zugabe von Spülwasser in den Einfülltrichter für ununterbrochenen Zufluss gesorgt werden. Das Gemisch aus Flüssigkeit und Fördergut wird über eine Rohr- oder Schlauchleitung der Verwendungsstelle zugeführt.

Flüssigkeitsstrahl-Feststoffpumpen werden auch als komplette Fördergeräte mit Einfülltrichter und Spülanschluss geliefert. Hierbei stehen sowohl stationäre und auch fahrbare Ausführungen zur Verfügung.

 

Vorteile

  • Keine beweglichen Teile
  • Wartungsfrei
  • Kann in praktisch allen Situationen installiert werden
  • Schnell und einfach in Betrieb zu nehmen
  • Nahezu unbegrenzte Lebensdauer, wenn geeignetes Konstruktionsmaterial gewählt wird
  • Kann aus verschiedenen Materialien hergestellt werden
  • Geringe Anschaffungskosten