Gaswäschetechnologie Strahlgaswäscher

Vertikal- oder Schrägrohr mit einem seitlichen Gaseinlass und konzentrisch angeordneten Treibdüsen in dem Rohr oberhalb des Gaseinlasses.

Werden häufig in Kombination mit einem seitlichen Zentrifugalabscheider eingesetzt.

Funktionsweise

Die Waschflüssigkeit wird über spezielle Treibdüsen eingespritzt und an der Spitze des Strahlgaswaschturms verteilt, um eine maximale Gas/Flüssigkeit-Austauschfläche zu schaffen, und tropft dann mit einer hohen Relativgeschwindigkeit in den Gasstrom. Aufgrund des hohen Energieeintrags kann der Strahlgaswaschturm die Gase und Dämpfe selbst absaugen und weiterfördern. Diese Injektorwirkung ermöglicht die Reinigung von Rauchgasen ohne einen Druckverlust im Gasstrom. Somit besteht im Allgemeinen auch keine Notwendigkeit für einen mechanischen Ventilator, um die Gase zu fördern.

Gleichzeitig führt der Quench-Effekt zur Kühlung der Gase oder Dämpfe. Wasser verdampft in den Gasstrom und der Gasstrom wird bis zur Kühlgrenztemperatur gekühlt. Dämpfe können durch Wärmeleitung gekühlt und kondensiert werden.

Mit dem modifizierten Modell (Heißgaswäscher) können Gase bis einer Temperatur von 1.300 °C in einem Arbeitsgang abgekühlt und gereinigt werden.

Auf dem Weg durch das Waschrohr werden die Schadstoffe in die Flüssigkeit absorbiert. Bei einer chemischen Absorption werden die Schadstoffe chemisch gebunden.

Abscheidungsgrade von bis zu 98 % pro Wäscherstufe sind realisierbar.

Durch Ausnutzung des Trägheitsabscheidungseffekts werden feste Partikel oder Tropfen in dem Bereich der Treibdüsen abgeschieden, wenn die schnell fliegenden Tropfen der Waschflüssigkeit mit ihnen kollidieren. Auf diese Weise können Partikel mit einem Durchmesser ≥5 µm vollständig abgeschieden werden.

Das Gas und die Flüssigkeit müssen in einer Zentrifuge abgeschieden werden, die dem Ende des Strahlgaswaschrohrs nachgeschaltet ist.

 

Besondere Merkmale

  • Wäscher-Funktion sofort verfügbar (keine Stillstandszeiten) 
  • Kombination von Partikeltrennung und Schadstoffabtrennung in einer Einheit
  • Selbstansaugend, kein Druckverlust
  • Große Last, reagiert gut auf Teillastbereiche 
  • Unempfindlich gegenüber Verschmutzung, hohe Betriebssicherheit
  • Wartungsarm
  • Breite Anwendungspalette, kann flexibel kombiniert und erweitert werden
  • Lieferbar in fast allen Materialien 

Einsatzgebiete

  • Leistungsbereich bis zu 200.000 m³/h Rauchgasdurchsatz
  • Quenchen von Heißrauchgasen
  • Chemische Absorption von Schadstoffen 
  • Partikelabscheidung
  • Zerstörung von plötzlich auftretenden Schadstoffen: besonders geeignet als Notfall-Waschaggregat