Sprühkühler GEA Sprühkühler

GEA Sprühkühler sind ideal für die Erzeugung von Pulvern aus Schmelzen wie beispielsweise Ölen, Fetten, Glyzerin usw. oder zur Verkapselung.

Ein Sprühkühler ist eine sehr flexible Anlage zur Herstellung von pulverförmigen Schmelzen mit Partikelgrößen bis zu 500 µm und höchsten Anforderungen an die Partikelgrößenverteilung. Er lässt sich für eine große Produktpalette für Feinpulver aus Schmelzen einsetzen.

Sprühkühler

Sprühkühler werden in der Nahrungsmittelindustrie und in der chemischen Industrie für die Herstellung von Produkten eingesetzt wie:

  • Essentielle Öle, Karotenoiden, Sterole, marine Öle, Omega 3/6 Öle, Terpernoide und Lipide wie Glyzerine, Mono- und Triglyceride, Phospholipide und andere 
  • Hydrate, anorganische/organische Schmelzen, quaternäre Ammoniakverbindungen, Stearinsäure/Stearate und Wachse

Der Kühlungsprozess

Die Technologie der Sprühkühlung ist der Sprühtrocknung sehr ähnlich: eine Schmelze wird zerstäubt und in einem Luftstrom abgekühlt. Je nach der erforderlichen Partikelgröße findet die Zerstäubung entweder in einem Zentrifugalzerstäuber, einer Hochdruckdüse oder einer Springbrunnendüse statt. Das Kühlmedium - kalte Luft, entweder von außen oder indirekt über einen geschlossenen Luftkühlerkreislauf eingeleitet - wird über einen speziell konzipierten Luftverteiler verteilt, der sich an der Decke des Sprühkühlerturms befindet. Für Produkte, die eine besondere Kühlung benötigen, oder für Produkte, die aufgrund der Kristallisation Wärme erzeugen, wird ein VIBRO-FLUIDIZER™ Fließbett unterhalb des Sprühkühlungsturms angeordnet, um für die entsprechende Nachkühlung zu sorgen. Die während der Zerstäubung und Kühlung erzeugten Feinanteile werden durch den Luftaustrittskanal des Sprühkühlers zusammen mit der Kühlluft transportiert und aus dem Schlauchfilter ausgetragen oder in einen VIBRO-FLUIDIZER™ eingebracht. 

Für besonders große Partikel - von 500 bis 2000 µm - die auch als Sprühkristalle bezeichnet werden, ist der fluidisierte Sprühkühler die optimale Lösung. Hier findet die Zerstäubung durch einen mit niedriger Drehzahl arbeitenden Zentrifugalzerstäuber mit einem speziell angeordneten Sprühkristallrad in einem Sprühkühlungsturm statt, der über einen großen Durchmesser und ein integriertes Fließbett am Boden verfügt. Das Kühlmedium (kalte Luft) wird durch die perforierte Platte in das Fließbett eingeleitet, worin die gleichzeitige Fluidisierung und Erstarrung der Sprühkristalle stattfindet.

 

Kontakt

Ich benötige