Für höhere Alphasäure-Ausbeuten HOPSTAR™ Iso Hopfen-Technologie

Effiziente Behandlungsmethoden

Für höhere Alphasäure-Ausbeuten in Kombination mit deutlich reduzierten Energieausgaben für die Würzekochung. GEA hat eine innovative Methode für die effiziente Nutzung von Hopfenextrakt entwickelt. Für die industrielle Anwendung dieser Methode wurde auch ein bekannter und erprobter Homogenisator integriert, der sich zum Beispiel im Bereich der Milchbehandlung bereits einen guten Namen gemacht hat.

Innovative Hopfen-Technologie

Die Prozessausrüstung HOPSTAR™ Iso ist primär auf die Nutzung des Hopfenextrakts ausgelegt, aber mit einer leichten Modifikation des Prozesses kann auch eine Mischung von Hopfenpellets und Hopfenextrakt verarbeitet werden. Für diese Methode sowie für die Ausrüstung liegt eine Patentanmeldung vor.

Das technische Grundprinzip für die höheren Alphasäure-Ausbeuten ist die Reduzierung der Tropfengröße in der Hopfenextrakt-Suspension und die Isomerisation der Suspension unter kontrollierten Prozessbedingungen parallel zur herkömmlichen Würzekochung. Die Dosierung der isomerisierten Hopfenextrakt-Suspension kann am Ende des Kochvorgangs der Würze in der Würzepfanne oder davon direkt vor dem Würzekühler in die Heißwürze erfolgen.

Beeindruckende Ergebnisse

Ergebnisse von Versuchen im großen Maßstab mit einer Reduzierung der Alphasäuredosierung um 30 % ergab eine sensorisch intensivere, aber dafür harmonischere Bitterkeit im Bier als in der Biercharge, die standardmäßig mit der Dosierung des Gesamthopfenextraktes in die Würzepfanne hergestellt wurde.

Die Analyseergebnisse der Bittereinheiten zeigte ein vergleichbares Niveau in beiden Bieren. Die Indikatorsubstanz für den Hopfenölgehalt Linalool ist um einen Faktor von 3 - 5 deutlich höher in Bieren mit einer Dosierung der isomerisierten Hopfenextrakt-Suspension als in dem traditionell gehopften Bier.

Es ist möglich, Bier außerhalb der Vorgaben des Vorläufigen Biergesetzes zu brauen; hier kann die Ausbeute isomerisierter Alphasäuren sogar noch weiter erhöht werden durch die prozessbezogene Einstellung des pH-Werts in der Hopfenextrakt-Suspension gemäß der Trinkwasserverordnung.

Die beschriebene Technologie unterstützt Kunden in der Brauindustrie, die von der Politik in Bezug auf die Implementierung energieeffizienter Prozesse für die Bierherstellung definierten Ziele zu erreichen und damit einen Beitrag zur Senkung der CO2-Emissionen zu leisten.

Effiziente Verarbeitung höherer Ausbeuten - Zusammenfassung

Die Investition in die HOPSTAR™ Iso Ausrüstung für Homogenisierung und Isomerisation der Hopfenextrakt-Suspension zeichnet sich durch die effiziente und nachhaltige Nutzung des Hopfens aus, insbesondere der Alphasäuren. Mit einer möglichen Reduzierung der Hopfendosierung um 30 % kann jeder Bierbrauer einfach ausrechnen, wie weit sich seine jährlichen Einkaufskosten für Hopfen dadurch reduzieren.

Zusätzlich dazu sind im Hinblick auf die Energiebilanz bei der Würzekochung Einsparungen bis zu 50 % im Vergleich zur ursprünglich erforderlichen Wärmebedarf möglich.

Mit der Nutzung dieser Technologie sind die Anforderungen für die Anwendung effizienter und nachhaltiger Herstellungsprozesse zur Erreichung der Ziele der Umweltpolitik in der EU erfüllt.

 

Kontakt

Ich benötige