Gaswäschetechnologie Wäscher als Notaggregate

Zur Verhinderung von Unfällen durch freigesetztes Chlor bei Leckagen an Lagerbehältern oder Dosieranlagen hat GEA Chlornotaggregate entwickelt, die nach dem Prinzip der Strahlgaswäscher arbeiten.

Sie sind in der Lage, im Havariefall die Umgebungsluft ohne mechanischen Ventilator anzusaugen, das Chlor in der Waschflüssigkeit (üblicherweise Natronlauge) chemisch zu binden und die gereinigte Luft wieder an die Umgebung abzugeben. Zur Inbetriebsetzung des Chlornotaggregates muss lediglich die Zirkulationspumpe gestartet werden. Individuell angepasst an die Größe des Chlorlagers wird die Waschflüssigkeit im Vorlagetank des Chlornotaggregates vorgehalten und steht im Notfall sofort zur Verfügung. Die verwendete Waschflüssigkeit, in der das Chlor chemisch gebunden ist, kann nach Beseitigung der Havarie problemlos entsorgt werden.

Design

GEA bietet die Chlornotaggregate in vier Standardgrößen an. In diesem Fall wird die Größe des Aggregats von der zu bindenden Gasmenge und der Menge an zuzuführender Luft bestimmt.

Die Waschstufe besteht zum größten Teil aus Polyethylen PE. In Übereinstimmung mit den Medienlisten des Instituts für Bautechnik in Berlin ist PE für die Lagerung von Natronlauge zugelassen. Es wird empfohlen, dass das Aggregat in einem Sammelbehälter aufgestellt wird.

Die Baumaße und technische Daten stehen zur Verfügung.Für größere Aufnahmekapazitäten kann GEA Lösungen speziell nach Ihren Anforderungen berechnen. 

 

Ihre Vorteile

  • Hohes Maß an Betriebssicherheit und geringer Wartungsaufwand
  • Nach dem Starten der Umwälzpumpe sofort betriebsbereit
  • Automatische Absaugung der Gasströmung und Gasförderung
  • Kein mechanischer Ventilator erforderlich
  • Keine Armaturen wie Packung, Tropfenabscheider usw. die blockiert werden könnten
  • Sofortige Verfügbarkeit des Absorptionsmediums
  • Durch den Einsatz einer Tauchpumpe keine Probleme mit mechanischen Dichtungen
  • Kompakte Bauweise

Zahlreiche Chlornotaggregate zur Gaswäsche von GEA werden in der chemischen Industrie im In- und Ausland eingesetzt. Eine zunehmende Zahl von internationalen und deutschen Wasserwerken sichern ihre Chlortanks mit Chlornotaggregaten von GEA.